Guild Wars 2: Über die Dungeons - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: ArenaNet
Publisher: NCSoft
Release:
31.12.2012
Test: Guild Wars 2
90

Leserwertung: 81% [16]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Guild Wars 2 - Über die Dungeons

Guild Wars 2 (Rollenspiel) von NCSoft
Guild Wars 2 (Rollenspiel) von NCSoft - Bildquelle: NCSoft
Diesmal stehen die Dungeons/Verliese im Blickpunkt: Jeff Grubb, einer der "Lore and Continuity Designer" für Guild Wars 2, der somit für die Gestaltung der Welt und die Einhaltung der inneren Logik verantwortlich ist, hat sich in einem Blog-Eintrag zu den Dungeons in Tyria geäußert. So sind Verliese instanzierte Abenteuergebiete für mehrere Spieler. Im Gegensatz zu den restlichen Gebieten Tyrias, die man auch alleine erforschen kann, sind Verliese speziell für zuvor zusammengestellte Gruppen gedacht.

Während unser Ereignissystem eine dynamische, sich ständig ändernde Welt erschafft und ihr mit eurer persönlichen Geschichte die Saga eures Charakters schreibt, bilden Verliese eine Weiterentwicklung der Spielerfahrung des ersten Guild Wars, nämlich instanzierte Gebiete, die von einer einzigen Spielergruppe bewältigt werden.

Die Bezeichnung "Verlies" ist etwas ungenau, da es sich nicht bei allen Verliesen um Gefängnisse oder Katakomben handelt. Da sich die Verliese in Guild Wars 2 jedoch aus den Verliesen in Guild Wars: Eye of the North weiterentwickelt haben, haben die Entwickler diesen gebräuchlichen Namen beibehalten. Dungeons haben zwei Haupteigenschaften mit ihren Vorgängern gemeinsam: 1) Verliese sind Gruppenaktivitäten und 2) sehr gefährlich. Zum Zeitpunkt dieses Blog-Artikels gibt es acht Verliese in Tyria. Dabei handelt es sich nicht um Inhalte für Anfänger. Das erste Verlies ist beispielsweise erst für Charaktere ab Stufe 35 zugänglich.

Geschichte und Erforschung
Bei der Entwicklung der Verliese stand das Team vor zwei Anforderungen, die sich zunächst auszuschließen scheinen: Wir wollten eine Geschichte mit festem Anfang, Mittelteil und Ende erzählen und gleichzeitig einen instanzierten Bereich erschaffen, zu dem Spieler immer wieder zurückkehren und ihn auf verschiedene Weise erleben können. Das eine Modell ist handlungsbasiert, das andere stützt sich jedoch eher auf eine offenere, modulartige Spielweise. Diese beiden Ansätze sind eigentlich nicht miteinander vereinbar.

Jedes der Verliese ist in geschichtliche und erforschbare Versionen aufgeteilt. Zuerst erlebt ihr die Geschichtenversion des Verlieses. Sobald ihr diese abgeschlossen habt, wird die erforschbare Version freigeschaltet. Die erforschbaren Versionen der Verliese verfügen über mehrere Optionen (in der regel drei), die euch verschiedene Herausforderungen und Ziele im Spiel bieten. Mit unseren derzeit acht Verliesen bieten wir euch also eigentlich ganze zweiunddreißig Verliese, da jedes Verlies eine geschichtliche und drei erforschbare Versionen hat.

Die Geschichte der Verliese erzählt euch etwas über die wichtigen Charaktere in Guild Wars 2, nämlich die ehemaligen Mitglieder der Abenteurergruppe "Klinge des Schicksals", Zojja, Logan, Rytlock, Caithe und Eir. Zu Beginn des Spiels lernt jeder Spieler den Helden seines Volkes kennen. Wenn ihr also ein Asura seid, werdet ihr Zojja über den Weg laufen, wenn ihr ein Mensch seid, werdet ihr euch Logan Thackerays Respekt verdienen. Etwa ab Stufe 30 seid ihr dann ein Vertrauter dieser Helden und erkennt, dass sie nach dem tragischen Bruch der Klinge des Schicksals ihre eigenen Probleme zu bewältigen haben. Die Hintergrundgeschichte zu unseren Helden könnt ihr im Roman Edge of Destiny nachlesen. Ihr müsst das Buch jedoch nicht kennen, um die Charaktere, wie sie im Spiel auftauchen, zu verstehen. Bei ihren Kämpfen in den Verliesen treffen Spieler auf jeden einzelnen dieser Helden und werden mit den Nachbeben der Trennung dieser Gruppe konfrontiert. Im Laufe der Verliese werden Spieler die zerstrittenen Mitglieder der Gruppe wieder zusammenbringen. Dies ist eine Art Metapher für die Vereinigung der fünf größten Völker, die Spieler später bewältigen müssen, um die Alt-Drachen zu besiegen.

Im ascalonischen Verlies tauchen Spieler beispielsweise in die Katakomben unter dem verfluchten Ascalon ab. Dort ist die Norn-Heldin Eir Stegalkin auf der Jagd nach den Überresten von König Adelberns Schwert Magdaer. Der Charr-Tribun Rytlock Brimstone verlangt von euch, Eir aufzuhalten, bevor sie die ruhelosen Geister der Ascalonier in Aufruhr versetzt. Sowohl ihr als auch die Helden erkennen, dass in den alten ascalonischen Katakomben mehr vorgeht, als irgendjemand sich hätte vorstellen können. Diese Geschichte wird im Geschichtenmodus erzählt, aber was erwartet euch in der erforschbaren Version dieses Verlieses? Der Inhalt findet im gleichen Gebiet wie im Geschichtenmodus statt, jedoch nach den Ereignissen der Geschichte. Was im Geschichtenmodus geschieht, wirkt sich direkt auf die Umstände im erforschbaren Modus aus.

Dynamic Events
Als Reaktion auf eure Handlungen im Geschichtenmodus steigt eine mächtige Dunkelheit aus den Tiefen unter dem Verlies auf. Die Abtei Durmand zerbricht sich nun den Kopf darüber, wie man dieses neue Problem in den Griff bekommen kann. Ihr müsst euch gemeinsam mit eurer Gruppe für eine von drei Vorgehensweisen entscheiden, um der Bedrohung Herr zu werden. Jede dieser drei Optionen erschafft eine andere Version des Verlieses mit neuen Gebieten, neuen Herausforderungen und neuen und schwierigeren Gegnern.

Das bringt uns zurück zu einem wichtigen Aspekt, der sich durch unsere gesamte Arbeit an Guild Wars 2 zieht: Eure Handlungen haben Folgen. Aufgrund der Geschehnisse im Geschichtenmodus entstehen neue Herausforderungen im erforschbaren Modus. Dadurch, dass wir die Verliese in zwei sich gegenseitig unterstützende Komponenten aufteilen, können wir euch Geschichten erzählen, und zwar nicht nur über den Ort, sondern auch über die Helden und ihre Versöhnung. Und ja, ihr könnt auch die Geschichte nochmals erleben, wenn ihr das möchtet.

Zudem haben wir auch das dynamische Ereignissystem in die Verliese integriert. Sowohl im geschichtlichen als auch im erforschbaren Modus erwarten euch im Verlies Bonusereignisse, die durch Spielerhandlungen, aufgrund des Orts oder sogar zufällig ausgelöst werden können. So kann euch unter Umständen auch in einem Verlies, das ihr schon bewältigt habt, bei gleichen Entscheidungen dank dieser Bonusereignisse ein anderes Spielerlebnis erwarten.


Hinter den Kulissen: Geheimnisse der Verliese
Durch die Aufteilung der Verliese in geschichtliche und erforschbare Modi können die Designer die Spielfunktionen auf die Bedürfnisse der Spieler anpassen. Auch wenn er eine Herausforderung darstellt, sollte der Geschichtenmodus von einer herkömmlichen Abenteurergruppe zu bewältigen sein. Der erforschbare Modus erfordert jedoch eine organisierte Gruppe erfahrenere Spieler, die ihre Angriffe perfekt koordinieren können. Durch diese höheren Anforderungen an Organisation und Konzentration der Gruppe können die Entwickler fordernde Bosskämpfe gestalten, bei denen sowohl Teamwork als auch eine gute Planung gefragt sind. In jedem Verlies erwarten euch mehrere dieser gescripteten Kämpfe.

Verliese sind optionale Inhalte, bieten jedoch großen Spielspaß für Spieler, die sich nicht vor einer Herausforderung scheuen. Sie unterbrechen eure persönliche Charaktergeschichte nicht, können diese jedoch erweitern. Sobald ihr im geeigneten Stufenbereich seid, wird euer Charakter darauf hingewiesen, dass ein Verlies verfügbar ist. Die Bewältigung von Verliesen wirkt sich nicht auf euren Fortschritt in der persönlichen Charaktergeschichte aus. Daher könnt ihr bis zum vorletzten Schritt in der Geschichte gelangen, ohne auch nur einen Fuß in ein Verlies gesetzt zu haben.

Verliese zielen auf einen Bestandteil der MMO-Spielerfahrung ab, bei dem Spieler in einer organisierten Gruppe zusammenspielen. Zwar ist Gruppenspiel auch bei dynamisch skalierenden Ereignissen erforderlich, doch der instanzierte Charakter der Verliese erschafft ein besser auf das Gruppenspiel zugeschnittenes Erlebnis. Wenn ihr eure persönliche Charaktergeschichte als fortlaufendes Wachstum eures Helden betrachtet, dann sind Verliese wie Kapitel in einem Roman. Und natürlich erwarten euch in Verliesen auch Schätze: Jedes Verlies verfügt über seine eigenen einzigartigen Rüstungsgegenstände und Waffen. Die Rüstungen, die ihr im ascalonischen Verlies finden könnt, unterscheiden sich also von denen aus der Umarmung des Leids und denen, die in Caudecus' Anwesen versteckt sind.

Wir gehen davon aus, dass Spieler in der Regel den Geschichtenmodus einmal erleben, die erforschbaren Versionen jedoch so oft besuchen, wie sie möchten. Daher haben wir die Menge der Rüstungsteile und Waffen, die in einem Verlies verfügbar sind, erhöht. Zudem sind diese Rüstungen und Waffen ausschließlich in diesem bestimmten Verlies und nirgendwo sonst zu finden.

Uns ist bewusst, dass die Spielweisen und Interessen von MMO-Spielern stark variieren können. Da gibt es die PvPler, die PvEler, die Crafting-Fans, die Entdecker, die Storyfreunde, die sozialen Spieler, die Gelegenheitsspieler und noch viele andere Typen. Verliese in Guild Wars 2 zielen besonders auf Spieler ab, die gerne in organisierten Gruppen spielen und epische Herausforderungen lieben. Auf diese Spieler warten nicht nur Gefahren, die gut organisierte Gruppen so richtig auf die Probe stellen, sondern auch tolle Belohnungen für ihre Siege. Doch nicht nur für diesen Spielertyp sind die Verliese von Guild Wars 2 eine lohnenswerte Erfahrung, sondern auch für alle, die mehr über die berühmten Helden erfahren möchten, für die, die schon von den instanzierten Inhalten im ersten Guild Wars begeistert waren, und für alle, die tiefer in die Welt um sie herum abtauchen möchten...

Quelle: NCsoft und Arena.net/Blog

Kommentare

6zentertainment schrieb am
Muramasa hat geschrieben:@Schwierigkeitsgrad fand gw1 in hardmode schon ganz ok, wenn man keine gute builds hatte im hardmode, verlierte man am laufenden band^^ Aber hoffe auch das die normalen Events ein gutes Maß an Schwierigkeit haben.
@6zentertainment das fällt unter dynamische events und persistente welt^^
@Ponyo yeah..its THAT Awesome! =D
naja dynamische events hat auch rift und warhammer schon. ich finde aber das was angekündigt ist, unterscheidet sich erheblich von dem was man als eroberung aus rift gewohnt ist, dort sind die brückenköpfe und vorposten eigentlich nur nettes beiwerk ohne kern. hier soll das ja spiele relevant werden.
MaxDetroit hat geschrieben:
PS: Secret World von Funcom (Age of Conan, Anarchy Online) ist ebenso ein solcher Kandidat auf meiner 'Watchlist'. Das könnte auch ein wirklich "anderes" MMO werden.
meiner meinung nach hat funcom mit conan schon bewiesen das es anders geht,ich mein allein die quest sind ein geschriebenes und erlebtes buch,die stimmige welt die bemerkenswerte vielfallt an wiedererkennung merkmallen mit conan.selten konnte ich in einem mmo beim lvln so abtauchen und "erleben".aber dafür ist Funcom bekannt fürs nicht auf die comunity hören,probleme ignorieren,und ziele anzupeilen die keiner will (ja ich weis in anarchy online sieht die welt anders aus,da darf die community für ihren features selbst ans werk,ohne bezahlung versteht sich) :roll:
von daher mache ich mir eher sorgen wie es sein wird sollte wieder etwas nicht stimmen......wieder warten und sich vertrösten lassen?selbst wenn es ein gutes und an sich besonderes spiel wird ich geh an die sache sau skeptisch,und allein das man nicht selbst zielen kann mit den waffen stört mich wieder so gewaltig,man kann das doch so...
Gutzahn schrieb am
Wenn man schon die chance hatte, die Demo anzuspielen, konte man zumindest einen Teil der Vorsätze bereicts schön umgesetzt erleben, wie die Dynamischen Events, die kombination von Angriffen oder das Fehlen von AutoAttacking (meine fresse, war das die ersten 10 min gewöhnungsbedürftig 8O )
Ich kann gar nicht zum Ausdruck bringen, wie sehr ich hoffe, dass Gw2 meine Erwartungen erfüllt.
Das antesten hat unglaublich viel spaß gemacht, ud ich lechze nach mehr ^^.
Die Veränderungen zu Gw1 sind gewaltig, aber das beste haben sie beibehalten : Man rennt nicht mit 4 x 50 Skill leisten rum, sondern muss sich Gedanken machen was man mitnimmt, bzw wie man sich Ausrüstet.
Nichts hat mich mehr gestört an Wow und RoM als diese unendliche Masse an Skills, bei denen sich dann alles nur nach gespamme angefühlt hat.
Gw1 war/ist einfach das Counterstrike der MMORPGs. Schlicht und auf knallharten Skill reduziert.
MaxDetroit schrieb am
Muramasa hat geschrieben: @Ponyo yeah..its THAT Awesome! =D
Auf der anderen Seite sage ich aber: abwarten.
Ich werde Guild Wars 2 weder vorbestellen noch im Vorfeld große Werbung machen oder versuchen dieses Spiel hier den Leuten jetzt schon als Heilsbringer anzupreisen. Ich mache mir Hoffnungen, werde mal zusehen das ich die Beta ausprobieren kann, aber bin noch lange nicht überzeugt. Nach all den MMOs und sonstigen Spielen und deren teil großspurigen Ankündigungen der letzten Jahre bin ich natürlich skeptisch. Kein Spiel konnte wirklich alles halten was es versprochen hat, fast alle MMOs hatten mit Bugs zu kämpfen, selten verlief ein Start problemlos. Guild Wars 2 wird natürlich auch seine Probleme haben, da mache ich mir gar nichts vor.
Aber, wie schon hier öfters auch von anderen gesagt wurde, mir gefällt der Mut etwas Neues zu wagen - ihr 'Manifest' spricht mir aus der Seele. Der Anspruch ist wirklich ein anderer als den x-ten WoW Klon zu erschaffen. Schon allein der komplette Verzicht auf Quests aller Art ist ein mutiger Schritt. Für mich werden genau die Dinge versucht anzugehen, an denen MMOs der jetztigen Generation allesamt noch kranken. Ob sie es schaffen? Keine Ahnung. Mir gefällt nur das es wenigstens ein paar wenige Teams gibt die nach neuen Wegen suchen und eben nicht wie Rift oder Star Wars: ToR altbekannte Mechaniken auch Hochglanz poliert wieder neu präsentieren wollen. Es geht so ein bißchen auch darum das Genre MMO weiter zu bringen, und alleine dieser Anspruch genügt mir das ich GW2 auf den Schirm behalte. Was am Ende rauskommt, wird sich zeigen, sie können auch grandios an ihrer eigenen Ansprüchen scheitern ... aber wenigstens versuchen sie es im Gegensatz zum Großteil der anderen, die immer wieder versuchen den Leuten den gleichen Scheiß in neuen Kleidchen zu verkaufen. In dem Sinne: yeah..its THAT Awesome!
Muramasa schrieb am
@Schwierigkeitsgrad fand gw1 in hardmode schon ganz ok, wenn man keine gute builds hatte im hardmode, verlierte man am laufenden band^^ Aber hoffe auch das die normalen Events ein gutes Maß an Schwierigkeit haben.
@6zentertainment das fällt unter dynamische events und persistente welt^^
@Ponyo yeah..its THAT Awesome! =D
Ilumi schrieb am
Muramasa hat geschrieben:ich mach ja gerne Werbung zu GW2 =)
also level cap wird 80 sein und man könnte sagen zum ende hin 1 stunde = 1lvl. Es soll kein Hauptaugenmerk aufs grinden gelegt werden.
Es ist schwer die ganzen Features zusammenzufassen, aber das hier solltest dir mal angucken: http://www.youtube.com/watch?v=xBC_ig73aMs
und nochmal für ganz schnelle in 60 sekunden http://www.youtube.com/watch?v=NzEqJAg8 ... re=related
Es ist aufjedenfall nicht so wie GW1. gw2 ist ein richtiges mmo, wo viel abgeht, man herumschwimmen und springen kann, craften etc etc.. die bossgegner sind unglaublich, artstyle fantastisch bla bla, aber das solltest du selber angucken, wenns dich interessiert, da es wirklich allein an infos unglaublich viel zu entdecken gibt^^ dann wirste sowas treffen wie:
-dynamische events
-dynamisches kämpfen
-keine DPS,Tank,Healer
etc
Keine Tank/Healer-Taktik? :Daumenlinks:
Keine monatlichen Gebühren? :Daumenrechts:
Kein Grinding? :Applaus:
Kein Auto Attack? :banane:
schrieb am

Facebook

Google+