Guild Wars 2: Kurzer Blick in die Zukunft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: ArenaNet
Publisher: NCSoft
Release:
31.12.2012
Test: Guild Wars 2
90

Leserwertung: 81% [16]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Guild Wars 2 - Kurzer Blick in die Zukunft

Guild Wars 2 (Rollenspiel) von NCSoft
Guild Wars 2 (Rollenspiel) von NCSoft - Bildquelle: NCSoft
Nach der Veröffentlichung der kostenlosen Mini-Erweiterung "Die Verlorene Küste" und dem damit verbundenen einmaligen Ereignis hat sich nun Chris Whiteside (Studio Design Director bei ArenaNet) zu den weiteren Plänen für Guild Wars 2 geäußert - auf die Probleme (Verbindungsabbrüche etc.) während des Events ging er jedoch nur kurz und oberflächlich ein.

Folgende Dinge wollen die Entwickler in den nächsten Monaten angehen:
  • Umgestaltung sämtlicher vorhandener Verliese (ihre Geschichts- und die erforschbaren Versionen) durch Umgewichtung und Überarbeitung der Kämpfe und Events.
  • Neue Verliese in den Fraktalen der Nebel.
  • Eine größere Kreaturenvielfalt, die Verbesserung des Skalierungssystems und die Weiterentwicklung zahlreicher Events in Tyria.
  • Die Beseitigung von Fehlern und Verbesserung bestehender Inhalte im Spiel und ihre bessere Einbindung in den übergeordneten Spielfortschritt in Guild Wars 2.
  • Der Ausbau der permanenten Inhalte in der Südlicht-Bucht.
  • Neue Gildeninhalte und Features für den Gildenfortschritt.
  • Der fortwährende Ausbau des PvP zu einem eSport.
  • Neue Inhalte im Welt-gegen-Welt-Modus sowie neue Belohnungsstufen.
  • Der weitere Ausbau der Geschichte und Abenteuer in Guild Wars 2.

Das Update "Die Verlorene Küste" umfasste eine neue Karte für Charaktere der Stufe 80, eine neue PvP-Karte, mehr als 400 Gegenstände und Belohnungen sowie die Fraktale der Nebel - ein unendliches Verlies, das zunehmend schwieriger wird, je weiter man vordringt.

Chris Whiteside: "Trotzdem ist uns bewusst, dass bestimmte Aspekte des Events besser hätten laufen können und dank eures ausgezeichneten Feedbacks werden wir an einer Verbesserung dieser Inhalte arbeiten. Bei ArenaNet versuchen wir immer wieder an die Grenzen zu gehen, und wir möchten uns bei euch für eure Geduld und eure Mitarbeit bei unserem Vorstoß in unbekannte Gefilde bedanken. Es gibt Leute, die das Prinzip der Enthüllung neuer Inhalte in Form von Events toll fanden, aber finden, wir sollten an den Methoden, nach denen dies geschieht, noch schrauben. Wir nehmen uns diese Kommentare zu Herzen, schließlich ist es unser Bestreben, stets Inhalte der höchsten Qualität zu liefern."

Quelle: NCSOFT und ArenaNet

Kommentare

XenolinkAlpha schrieb am
gracjanski hat geschrieben:
GenericEvilEmperor hat geschrieben:
gracjanski hat geschrieben:in guild wars 1 wird so ziemlich über den nachfolger gelästert, weil es zu easy und wowlike ist
In gewisser Weise kann ich dieser "Kritik" nur zustimmen. GW1 ist aufjedenfall herausfordernder als GW2, das Eye of the North Addon ausgenommen. Außerdem kann ich fast alles alleine schaffen, das ist zwar nicht grade MMO-Like, aber zumindest bin ich nicht von Randoms abhängig, was für mich ein großer positiver Faktor darstellt.
Wenn dann kehre ich wieder zu GW1 zurück, vor allem Nightfalls hat es mir echt angetan und ist wahrlich ein RPG Meisterwerk. GW2 ist wie Wein der gerade in die Fässer gekommen ist. Ein paar Jährchen noch reifen lassen, dann werd ich vielleicht wieder auf den Geschmack kommen. Außer es steckt dann zuviel Casualisierung drin (*hust* EQ2).
wobei gw1 auch vereinfacht wurde. das game beim release war deutlich herausfordernder. WAs ist an eq2 vereinfacht? Ich fand es hübsch komplex. wobei ich hinzufügen muss, dass ich einen coercer gespielt habe, der eh etwas komplexer zu spielen ist. hat sich da was verändert?
Den Status Quo kann ich nicht zitieren, da ich seit über 3 Jahren nicht mehr spiele. Allerdings hat man das Crafting extrem vereinfacht und im letzten Addon was ich kaufte ging es nur mehr über Dungeons x-mal wiederholen bis man genug Marken hatte. Wurde vieles wow-like wie mein Vorgänger es so schön beschrieb.
brent schrieb am
EQ2 konnte man doch manche Klassen zu Release kaum aus dem Startgebiet bewegen ohne ne Gruppe.
"wowlike" ist schon ein ziemlich penetrantes Buzzword. Zeitgemäße Grafik? wowlike. Keine KI-Companions? wowlike. Und in WoW wird derweil geflennt dass es keine Raids gibt und man nicht im PVP farmen kann. So, wie man sich in Aion damals auch permanent über WoW ausgekotzt hat, weils ja so einfach war, um sich dann elitär zu fühlen, weil man nach jedem Mob 2 Minuten sitzen durfte.
gracjanski schrieb am
GenericEvilEmperor hat geschrieben:
gracjanski hat geschrieben:in guild wars 1 wird so ziemlich über den nachfolger gelästert, weil es zu easy und wowlike ist
In gewisser Weise kann ich dieser "Kritik" nur zustimmen. GW1 ist aufjedenfall herausfordernder als GW2, das Eye of the North Addon ausgenommen. Außerdem kann ich fast alles alleine schaffen, das ist zwar nicht grade MMO-Like, aber zumindest bin ich nicht von Randoms abhängig, was für mich ein großer positiver Faktor darstellt.
Wenn dann kehre ich wieder zu GW1 zurück, vor allem Nightfalls hat es mir echt angetan und ist wahrlich ein RPG Meisterwerk. GW2 ist wie Wein der gerade in die Fässer gekommen ist. Ein paar Jährchen noch reifen lassen, dann werd ich vielleicht wieder auf den Geschmack kommen. Außer es steckt dann zuviel Casualisierung drin (*hust* EQ2).
wobei gw1 auch vereinfacht wurde. das game beim release war deutlich herausfordernder. WAs ist an eq2 vereinfacht? Ich fand es hübsch komplex. wobei ich hinzufügen muss, dass ich einen coercer gespielt habe, der eh etwas komplexer zu spielen ist. hat sich da was verändert?
XenolinkAlpha schrieb am
gracjanski hat geschrieben:in guild wars 1 wird so ziemlich über den nachfolger gelästert, weil es zu easy und wowlike ist
In gewisser Weise kann ich dieser "Kritik" nur zustimmen. GW1 ist aufjedenfall herausfordernder als GW2, das Eye of the North Addon ausgenommen. Außerdem kann ich fast alles alleine schaffen, das ist zwar nicht grade MMO-Like, aber zumindest bin ich nicht von Randoms abhängig, was für mich ein großer positiver Faktor darstellt.
Wenn dann kehre ich wieder zu GW1 zurück, vor allem Nightfalls hat es mir echt angetan und ist wahrlich ein RPG Meisterwerk. GW2 ist wie Wein der gerade in die Fässer gekommen ist. Ein paar Jährchen noch reifen lassen, dann werd ich vielleicht wieder auf den Geschmack kommen. Außer es steckt dann zuviel Casualisierung drin (*hust* EQ2).
gracjanski schrieb am
in guild wars 1 wird so ziemlich über den nachfolger gelästert, weil es zu easy und wowlike ist
schrieb am

Facebook

Google+