StarCraft 2: Wings of Liberty: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Blizzard
Release:
27.07.2010
27.07.2010
 
Keine Wertung vorhanden
Test: StarCraft 2: Wings of Liberty
92
Jetzt kaufen ab 13,47€ bei

Leserwertung: 92% [37]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

BlizzCon 2011: Blizzard DOTA

StarCraft 2: Wings of Liberty (Strategie) von Activision Blizzard
StarCraft 2: Wings of Liberty (Strategie) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Im Rahmen der BlizzCon 2011 haben sich die Entwickler auch zu Blizzard DOTA, einer neuen offiziellen benutzerdefinierten Karte für StarCraft II geäußert, die durch die benutzerdefinierte Karte "Defense of the Ancients" (DOTA) aus Warcraft III inspiriert wurde.

In einigen Punkten unterscheidet sich Blizzard DOTA (Bilder) von anderen DOTA-ähnlichen Titeln. So soll das Spielprinzip generell mehr an Tempo gewinnen (kürzere Partien) und offensives Teamplay belohnen. Darüber hinaus gibt weniger Gegenstände und Helden, um ihre Einzigartigkeit sicherzustellen. Die Helden gehören einer von vier Grundklassen an: Tanks, die schwere Rüstung tragen und den Schaden an der Frontlinie der Kämpfe einstecken; Schadensklassen, die den Gegnern Verluste zufügen können, aber von ihren Teams geschützt werden müssen; Unterstützungshelden, die heilen, betäuben und Gruppenkontrolleffekte beherrschen; und Belagerungshelden, die aus großer Entfernung angreifen können, eine höhere Reichweite als Türme haben und Gruppen von Gegnern eliminieren können.

  • Tank: Muradin, Stitches, Arthas
  • Schaden: Nova, Kerrigan, Zeratul
  • Support: Uther, Tassadar, Thral
  • Belagerung: Za'Gara, General Warfield, Witch
    Die Entwickler planen, vor der Veröffentlichung der Blizzard DOTA noch mehr Helden hinzuzufügen.



Blizzard DOTA ist darauf ausgelegt, aggressives und temporeiches Gruppenspiel zu fördern. Viele Belohnungen sind teambezogen: Erfahrungspunkte werden zwischen sich in der Nähe befindlichen Helden geteilt und spezielle, über die Karte verteilte Upgrade-Lager, die von feindlich gestimmten Kreaturen bewacht werden, gewähren der gesamten Armee eines Teams einen Vorteil, unabhängig davon, welcher Held des Teams sie einnimmt. "Die Teams, die diese Punkte kontrollieren, verstärken ihre Kreaturen auf den Angriffswegen. Das bedeutet, dass die Kontrolle des Dschungels die Fronten auf den jeweiligen Angriffswegen zugunsten des kontrollierenden Teams verschiebt, wodurch diese Orte zu strategisch wichtigen Punkten auf der Karte werden, wo sich die Teams bekriegen können." 'Creep Denies' (das Töten von eigenen Creeps, damit die Gegner kein Gold für den Kill bekommen) wird es nicht geben.

Türme auf den Wegen sind mächtig und können feindliche Helden schnell dezimieren. Doch im Gegensatz zu vielen anderen DOTA-Titeln haben diese Türme eine begrenzte Energiemenge, die sich mit der Zeit langsam wieder auflädt. Das bedeutet, dass das Team, welches einen Angriff auf einen Turm startet, diesen dazu zwingen kann, dass ihm die Munition ausgeht, was es leichter macht, die Stellung zu überrennen. Dadurch wird der Anteil der Verteidigung und des Turmcampings verringert.




"Während wir uns von diesen Features der Blizzard DOTA erhoffen, dass sie eine aggressivere und teambasiertere Spielweise fördern, wollen wir gleichzeitig auch die Lernkurve erleichtern. Wir glauben nicht, dass Spieler sich gezwungen fühlen sollten, übermäßig viel Zeit mit Spielerklärungen und Gegenstandsbeschreibungen zu verbringen, bevor sie sich überhaupt trauen, einen anderen Helden auszuprobieren. Wir versuchen zuallererst Klarheit zu schaffen, indem wir überflüssige Heldenfähigkeiten und Gegenstände entfernen und glauben, dass die Spieler das im Design der Helden und des Gegenstands-Shops wiedererkennen werden."

Derzeit planen die Entwickler, dass das Spielen der Blizzard DOTA kostenlos sein wird, eventuell sogar als Teil der StarCraft II: Starter Edition. Sie haben jedoch noch nicht festgelegt, welche Art der Inhaltseinschränkung dann für das gänzlich kostenlose Spielen auferlegt wird. Die Entwickler überlegen auch, besondere Helden für Besitzer von Wings of Liberty und Heart of the Swarm einzuführen (in Regionen, die nach dem Standard-Spielbox-Modell funktionieren, um nur ein Beispiel zu nennen), aber das muss erst noch entschieden werden.

Video
Blizzard Dota


Welche Erfolge und Belohnungen werden dazugehören?
Mit dem Start der Blizzard DOTA bekommt man eine kleine Gruppe von Helden zur Auswahl, mit der man anfangen kann. Wenn man dann Spiele spielt, schaltet man weitere Helden frei. Wenn alle Helden freigeschaltet sind, kann man kosmetische „Prestige“-Gegenstände freischalten, indem man Spiele mit bestimmten Helden gewinnt. Zu den Prestige-Gegenständen zählen alternative Waffen, Kronen und andere Accessoires.

Gibt es irgendeine Art der Statistikerfassung, z. B. Ranglisten, Niveaueinstufung oder Ähnliches?
Zu Anfang schließt Blizzard DOTA auch eine automatische Gegnerzuweisung mit ein, die auf eurem Können basiert, ähnlich wie es bei der normalen Rangliste von StarCraft II funktioniert. Wir protokollieren verschiedene Statistiken wie z. B. ausgeschaltete Spieler, zerstörte Türme und den Durchschnitt an erhaltenem Gold oder erhaltener Erfahrung pro Match.

Was ist Blizzard DOTA?
Blizzard DOTA ist eine neue, offizielle benutzerdefinierte Karte für StarCraft II, die durch die benutzerdefinierte Karte Defense of the Ancients (DOTA) aus Warcraft III inspiriert wurde. Ähnlich wie bei anderen Spielen im DOTA-Stil ist Blizzard DOTA ein teambasiertes, wettbewerbsreiches Spiel, in dem jeder Spieler einen mächtigen Helden mit einzigartigen Fähigkeiten steuert, und mit seinem Team zusammenarbeitet, um die Basis des gegnerischen Teams zu zerstören.

Wir möchten die Blizzard DOTA unterhaltsam gestalten und hoffen, dass die Spieler Spaß daran haben, sich mit den Helden aus den verschiedenen Blizzard-Universen zu bekriegen.Im Laufe eines Spiels laufen Wellen computergesteuerter Kreaturen automatisch für jedes Team entlang verschiedener Wege über die Karte. Die Spieler kämpfen an der Seite dieser Kreaturen, um die Fronten zu verteidigen, feindliche Türme zu zerstören und letztendlich die feindliche Basis anzugreifen. Weitere wichtige Punkte der Karte werden von neutralen Kreaturen bewacht. Das Einnehmen und Besetzen dieser Punkte gewährt eurem Team Vorteile.Wenn euer Team computergesteuerte Kreaturen und andere Spieler-Charaktere tötet, gewinnt euer Held an Erfahrung und Stufen, um seine Spezialfähigkeiten zu verbessern. Gleichzeitig verdient ihr Gold, mit dem ihr Upgrades und Gegenstände kaufen könnt, um euren Helden im Zuge des Spiels anzupassen und zu verbessern.

Quelle: Blizzard
StarCraft 2: Wings of Liberty
ab 13,47€ bei

Kommentare

7yrael schrieb am
zantos hat geschrieben:also ich finde das man das erstellen von custom maps normalen spielern überlassen sollte
wie in wc3
Auch in Wc3 hat Blizzard schon Custom Maps selbst erstellt. Und wo liegt das Problem, wenn sie Spaß machen ?
KOK schrieb am
Wundern tut mich das nicht, da es sich bei Blizzard Dota um kein richtiges Spiel handelt, sondern einfach nur eine Fun-Map. In so ein Spiel joinen größtenteils Leute, die von den üblichen Dota-Mechanismen nicht so viel verstehen wie Leute, die Spiele wie LoL und HoN eben wegen den Dota-Mechanismen spielen. Und daher versucht Blizzard natürlich den Einstieg nicht zu verkomplizieren. In LoL und HoN muss man sich erstmal wirklich durch zig Guides lesen, damit man den Helden auch nur ansatzweise effektiv spielen kann. Das passt aber nicht zu Starcraft 2, wo die Funmaps mehr oder weniger eine Abwechslung zu den Ranked Games sind.
Widdi schrieb am
Warum macht mich der Teil in dem von einfachem Einstieg und besserem Verständniss nur so stutzig? Könnte es etwa daran liegen das es so ähnliche Aussagen bei Blizzard schon bei WoW gab und es am Ende in großem Misst endete?
Hoffe wirklich das ich mich hier irre, denn ich möchte nicht mein letztes bisschen Glaube an die Jungs verlieren.
Naja zur Grundidee DOTA halt. Manche Features klingen gut( Taktische Positionen zum einnhemen) manche wirken leicht auszunutzen(Turm Munition). Manche einfach nicht gut (wenig Items).
Aber wenigstens wissen wir das Blizzard im Balancing gut ist. Also sollten OP CHamps wie bei LoL zu vermeiden sein.
MfG Widdi
zantos schrieb am
also ich finde das man das erstellen von custom maps normalen spielern überlassen sollte
wie in wc3
Killerbee schrieb am
Sieht ganz lustig aus. Ich werds bestimmt mal ausprobieren. Das es keine echte Konkurrenz für LoL oder Dota2 ist, ist wohl mehr als klar. Aber so als Custom-Map für SC2 find ich es vollkommen ok.
schrieb am

Facebook

Google+