StarCraft 2: Wings of Liberty: Balance-Veränderungen mit Patch 1.4.3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Blizzard
Release:
27.07.2010
27.07.2010
 
Keine Wertung vorhanden
Test: StarCraft 2: Wings of Liberty
92

Leserwertung: 92% [37]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

StarCraft II: Wings of Liberty - Balance-Veränderungen mit Patch 1.4.3

StarCraft 2: Wings of Liberty (Strategie) von Activision Blizzard
StarCraft 2: Wings of Liberty (Strategie) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
David Kim als ein Game Designer von StarCraft II: Wings of Liberty hat sich zu den kommenden Balance-Änderungen mit Patch 1.4.3 geäußert. Dabei ging er u.a. auf die Design-Philosophien hinter den Anpassungen ein.

  • M.U.L.E.s bauen jetzt an ergiebigen Mineralienfeldern genauso viel ab wie an normalen.
    "Wir haben die Auswirkungen von Expansionen mit ergiebigen Mineralienvorkommen auf das Spiel untersucht, insbesondere, wie die höhere Effektivität von M.U.L.E.s an diesen Mineralienfeldern sich auf Partien auswirkt. Dieser Punkt ist ein häufiges Feedback-Thema sowohl von Profispielern als auch von der Community.

    Dabei haben wir gleich mehrere Informationsquellen genau beobachtet: GSL-Turniere, bei denen keine Karten mit ergiebigen Mineralienfeldern eingesetzt werden, größere Turniere, die diese Expansionen noch nutzen sowie, nachdem unsere 1vs.1-Rangliste jetzt über eine turnierartige Kartenauswahl verfügt, unsere eigenen Kartendaten für Ranglistenspiele.


    Aufgrund dieser Beobachtungen haben wir uns entschlossen, den Ressourcen-Abbau durch M.U.L.E.s unabhängig vom Mineralientyp gleich zu belassen und die ergiebigen Mineralienfelder in unseren Ranglisten-Karten zu behalten. Diese Änderung sorgt dafür, dass das Verhältnis von Risiko und potenziellem Nutzen für alle drei Spezies dasselbe bleibt, wenn sie Expansionen mit ergiebigen Mineralienfeldern einnehmen."

  • Scharfschützenschaden von 45 auf 25 (50 gegen Psionisch) geändert
    "Wir hatten den Eindruck, dass die Scharfschützenfähigkeit gegen die Brutlords und Ultralisken der Zerg zu stark war. Vor allem auf Profi-Ebene haben wir viele Spiele erlebt, in denen Terraner-Spieler eine sehr defensive Strategie einsetzten, wobei sie Massen von Ghosts ansammelten, um die meisten der vorhanden gewesenen Optionen von Zerg-Spielern zunichte zumachen.

    Wir freuen uns zwar immer über den kreativen und innovativen Einsatz von Einheiten, aber in diesem Falle kam uns die Scharfschützenfähigkeit gegenüber den teuersten Einheiten der Zerg einfach zu effektiv vor. Bei der Anpassung der Fähigkeit haben wir versucht, einen Wert zu finden, der die Scharfschützenfähigkeit zwar als praktikable Taktik erhält, aber ihre Effizienz etwas einschränkt. Durch diese Änderung fallen Brutlords erst nach zehn Schüssen, statt nach bisher sechs (unter Berücksichtigung der Gesundheitsregeneration) und Ultralisken nach 21 Schüssen statt bisher elf. Damit steigert sich auch die Anzahl an Ghosts und angesammelter Energie, die zum Einsatz dieser Taktik benötigt wird, was wir für wünschenswert halten, da sich Terraner-Spieler bisher kaum um die Energie ihrer Ghost-Einheiten Gedanken machen mussten."

  • Für den Phönix ist im Flottensignalgeber jetzt ein Reichweiten-Upgrade verfügbar
    "Wir haben bereits in der Vergangenheit diskutiert, ob für die Protoss eine rasche Änderung umgesetzt werden sollte, um ihnen im PvZ zusätzliche Möglichkeiten gegenüber Mutalisken zu verschaffen, oder ob solche Änderungen besser in Heart of the Swarm vorgenommen werden sollten. Nach gründlicher Untersuchung, Tests sowie Durchsicht des Community- und Profi-Feedbacks, haben wir uns entschlossen, sie mit diesem Patch einzuführen.

    Der Phönix verfügt, nach Erforschung eines Upgrades, ab sofort über eine Angriffsreichweite von 6, mit der er leichter mit einer großen Mutaliskenmenge fertig werden sollte. In dem vorherigen Patch wurden die Basen von Protoss-Spielern extrem verwundbar, wenn sie versuchten, sich über die Karte auszudehnen. Bestehende Möglichkeiten sich gegen Mutaliskenhorden zu verteidigen waren teuer und nicht immer effektiv. Das Reichweiten-Upgrade sollte helfen, die Chancengleichheit für Protoss-Spieler herzustellen, da sie jetzt die Option haben weniger Phönixe zu bauen und sich mit diesen durch Mikro effektiv gegen Mutaliskenschwärme zur Wehr setzen können. Phönixe mit einem Upgrade sollten zudem Protoss-Spielern die Möglichkeit bieten, die Karte im PvZ besser zu kontrollieren.


    Außerdem wollten wir sicherstellen, dass auch die Produktion von Mutalisken im PvZ nach wie vor eine brauchbare Strategie darstellt, was wir glauben, erreicht zu haben. Zwar wird es ab sofort keine besonders gute Idee mehr sein, einen Protoss-Gegner einfach mit einem Frontalangriff von Mutaliskenmassen zu überwältigen, aber in Kombination mit ein paar Verseuchern und/oder Schändern sollte der Vorteil des neuen Reichweiten-Upgrades wieder ausgeglichen werden können."

  • Änderung von APM und EAPM
    "Ein Thema, das für große Bedenken sorgte und stark diskutiert wurde, war, ob die APM als eine exakte Zahl dargestellt oder eher, im traditionellen Sinne, einen den Spaß und Spielstil charakterisierenden Faktor ausmachen sollten. Nachdem wir uns eine Menge Feedback beider Seiten angehört hatten, entschieden wir uns, die altbekannten APM wiedereinzuführen. Gleichzeitig wird die EAPM (Effektive Aktionen pro Minute) wie schon vor Patch 1.4.3 weiterhin tatsächliche Befehle aufzeichnen.

    Auf diese Weise können Profispieler zeigen, wie schnell sie mit den Händen sind, und Spieler, die gerne wissen möchten, wie präzise und effizient ihre Aktionen sind, einfach auf die EAPM schauen."


    "Wie immer werden wir auch weiterhin das Spielerfeedback in unseren Foren, auf Fanseiten und aus anderen Quellen verfolgen und freuen uns auf eure konstruktive Kritik zu diesen Änderungen. Wie bei allen Änderungen an der Spielbalance haben wir diese Entscheidungen mit größter Sorgfalt und unter Abwägung sämtlicher Pros und Kontras getroffen, um Spielern aller Fertigkeitsniveaus eine großartige Spielerfahrung zu ermöglichen."

Quelle: Blizzard

Kommentare

The Chosen Pessimist schrieb am
Ladder ab Mitternacht. Patches wurden bisher immer so ca. 2 Wochen vor Release in ungefährer Form vorgestellt.
Creepwalker schrieb am
Ben2008 hat geschrieben:deutsche einheiten namen sidn furchtbar ... muss den text 5 mal lesen um ihn zu verstehen ...
Come and get some! :Blauesauge:
Schon blöd wenn man kein deutsch kann!
Änderungen klingen nicht übel..
Aber mal Spaß beiseite...hat einer ne Idee wann der Patch kommt, bzw. wann die Ladder wieder offen ist?
The Chosen Pessimist schrieb am
Der Snipe Nerf ist schon krass, war aber auch dringend nötig. Mal schauen, wie sich der Pheonix Buff entwickelt, mir graut es schon vor 2 Stargate Phoenix :(
Aurellian schrieb am
Slavovitsh hat geschrieben:Also, Eins muss man Blizzard lassen. Obwohl die wegen elendlanger Entwicklungszeit für Diablo3 und so manchen anderen Sachen(weiß jeder informierte Gamer wahrscheinlich selber) immer unbeliebter bei der Community zu werden scheinen, so kümmert Blizzard sich jedoch sehr um ihre Spiele und geht 'teilweise' auch auf Vorschläge und Hinweise der Spieler ein. Wobei ich bei dem Beispiel auch Blizzards Willen erkennen kann das Spiel so perfekt zu halten das es weiterhin als großes E-Sports Game gespielt wird und ihnen Prestige verschafft, was ihnen wiederum zu mehr Einnahmen verschafft.
Definitiv. Die Stabilität und den Langzeitsupport von Blizzardspielen würde ich mir bei so manchem Mitbewerber noch wünschen, aber das wird wohl auf ewig ein Traum bleiben.
Ben2008 schrieb am
deutsche einheiten namen sidn furchtbar ... muss den text 5 mal lesen um ihn zu verstehen ...
schrieb am

Facebook

Google+