PC: Trends, Wachstum und größere Vielfalt: Analyse des PC-Sektors von DFC Intelligence - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PC - Trends, Wachstum und größere Vielfalt: Analyse des PC-Sektors von DFC Intelligence

PC (Sonstiges) von
PC (Sonstiges) von
Das Marktforschungsunternehmen DFC Intelligence hat einen Bericht zur Lage und zur Zukunft des PC-Markts ("The PC Game Market: Asia, North America and Europe") veröffentlicht. In dem Bericht (via Gamesbusiness.de) wurde ebenfalls auf die Top 10 PC-Gaming-Trends 2015/2016 eingegangen. Demnach hatte das Betriebssystem Windows 10 laut der Analyse der Marktforscher keinen großen Einfluss auf PC-Spiele - weder positiv, noch negativ. Sie würden allerdings davon ausgehen, dass die Hardware-Umsätze durch die große mediale Berichterstattung über Virtual Reality steigen und dadurch der PC-Markt vorangebracht wird. Abgesehen davon, dass 2015/2016 nur "wenige" AAA-Titel wie GTA 5, Overwatch oder The Witcher 3 veröffentlicht wurden, wird geschätzt, dass demnächst mehr AAA-Titel sowohl auf PC als auch auf Konsolen erscheinen werden.

Des Weiteren wird erwartet, dass sich die Vielzahl an Genres und Geschäftsmodellen auf dem PC weiter erhöht. Shoooter und MOBA-Titel wie Dota 2, League of Legends und Counter Strike: Global Offensive werden dazu beitragen, dass der eSports-Markt weiter wächst. Auch der Markt für Indie-Spiele wächst dank digitaler Vertriebsplattformen wie Steam weiter. Die "Indie-Bewegung" kann laut DFC Intelligence als neue Form der "Casual Games" (Gelegenheitsspiele) betrachtet werden, wobei die typischen "Casual Games" fortan auf mobilen Plattformen (Smartphones und Tablets) zu finden sind. Synergien zwischen PC- und Mobilen-Spielen sollen ebenfalls zunehmen, d.h. das gleiche Spielen auf beiden Plattformen spielen.

Der asiatische Markt (vor allem China) wird eine wachsende Bedeutung einnehmen. Neben dem starken Wachstum des mobilen Sektors im Jahr 2015 legte z.B. auch der PC-Sektor des Unternehmens Tencent (League of Legends) um 14 Prozent zu. Besonders die (westlichen) Spiele sind erfolgreich, die mit lokalen Publishern wie Tencent und Netease zusammenarbeiten. Als Paradebeispiel wird die Produktpalette von Blizzard Entertainment mit World of WarCraft, Hearthstone, WarCraft, StarCraft 2 und Diablo 3 genannt.

DFC Intelligence schätzt, dass im Jahr 2020 ca. 42 Milliarden Dollar im PC-Bereich umgesetzt werden (2015: 30 Milliarden Dollar). In dem Bericht heißt es (via Gamesbusiness.de): "Die größten Wachstumslokomotiven beim PC-Gaming sind das, was DFC als Core- und moderate PC-Gamer definiert. Es gibt weltweit etwa 300 Millionen Konsumenten, auf welche diese Definition passt. Eine große Chance auf Wachstum besteht bei moderaten Gamern, die eine Wahrscheinlichkeit aufweisen, eines Tages Core-Gamer zu werden, wenn sie ein höheres Einkommen erzielen. In vielen Fällen sind dies Kinder, die in frühen Jahren in das PC-Gaming eingeführt werden. Während sie älter werden, kann man erwarten, dass ein großer Teil von ihnen deutlich höhere Beträge für Hardware und Software ausgeben wird."

Quelle: DFC Intelligence, Gamesbusiness.de

Kommentare

ronny_83 schrieb am
Hiri hat geschrieben:Bei Konsolen scheint Masse statt Klasse ganz oben zu stehen.

Was hat denn der PC mehr Klasse als eine Konsole? Konsolen sind günstig in der Anschaffung und ein simples Gerät für Videospiele. Der PC ist auch ein Gerät für Videospiele, aber mit anderen Möglichkeiten. Beide Plattformen haben Klasse, nur auf andere Art und Weise. Und beide sind relevant für den Videospielmarkt, auf unterschiedliche Art und Weise.
Rolk schrieb am
Hiri hat geschrieben:
Bei Konsolen scheint Masse statt Klasse ganz oben zu stehen.

Konsolenhardware darf eben nichts kosten. Billig billig billig ist die Devise. Wenn aber MS und Sony zig Millionen ? verballern (die sie sich anderweitig wieder holen) um Spiele exclusiv zu machen wird das für gut befunden und unterstützt. Da muss man sich doch an den Kopf fassen bei so einer Einstellung.
Hiri schrieb am
Seit der PS4/Xbone ist PC Gaming wieder stark im kommen.
War noch zu PS3/X360 anders herum. Liegt wohl an den sehr schwachbrüstigen PS4/Xbone. 900p & under 30fps. So was muss im Jahr 2016 wirklich nicht mehr sein. Da leistet nahe zu jeder 08/15 PC mehr wenn nicht gerade 6 Jahre alte Hardware drin steckt.
Bei Konsolen scheint Masse statt Klasse ganz oben zu stehen.
bloub schrieb am
einfach den troll auf die ignoreliste setzen, dann müsst ihr dessen realitätsfremdes gesabbel auch nicht ertragen ;)
MesseNoire schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Die meisten User, besonders hier, wissen das absolut nicht.
Die haben immer noch ein vollkommen falsches und rosarotes Bild vom PC und glauben tatsächlich noch, der PC würde gut im AAA Bereich laufen.

Gut dass du mehr Ahnung hast, als die ganzen Publisher und Entwickler die mehr und mehr für PC releasen. Bewirb dich doch mal bei den ganzen Firmen als großer weiser Guru.
Auf der anderen Seite darf in so einem Thread der übliche Post von Grinder natürlich auch nicht fehlen. :)
schrieb am

Facebook

Google+