EVE Online: Stellungnahmen und Eingeständnisse - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: CCP Games
Publisher: CCP Games
Release:
2007
06.05.2003
 
Keine Wertung vorhanden
Test: EVE Online
82
Jetzt kaufen ab 69,95€ bei

Leserwertung: 87% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

EVE Online: Stellungnahmen und Eingeständnisse

EVE Online (Rollenspiel) von CCP Games
EVE Online (Rollenspiel) von CCP Games - Bildquelle: CCP Games
Die jüngst eingeführten Mikrotransaktionen in EVE Online hatten in den letzten Tagen für viel Chaos im Online-Spiel gesorgt (wir berichteten) und auch eine Stellungnahme vom Entwickler (CCP), um die Wogen zu glätten und die Gemüter zu besänftigen, entschärfte die Situation kaum. Mittlerweile haben sich das "Council of Stellar Management" (CSM) - von den EVE-Spielern gewählte Personen, die ihre Interessen gegenüber den Entwicklern vertreten sollen - und einige CCP-Mitarbeiter zu einem außerordentlichen Meeting in Island getroffen.

Ziel des Treffens war es, die Ereignisse der letzten Woche zu diskutieren sowie dabei zu helfen, die grundlegenden Bedenken der Spielerschaft zu definieren und anzusprechen. Und CCP bei der Definition und Überarbeitung der Strategie für virtuelle Güter zu helfen. In zwei Tagen hat das CSM diese Punkte mit CCP Zulu (Senior Producer für EVE Online), CCP Soundwave (Lead Game Designer, Flying in Space) und CCP Flying Scotsman (Lead Game Designer, Incarna) diskutiert und folgende Stellungnahmen zu den Hauptdiskussionspunkten veröffentlicht.

Stellungnahme von Arnar Hrafn Gylfason, Senior Producer für EVE Online, im Auftrag von CCP
Als Reaktion auf die Ereignisse während und nach der Veröffentlichung von Incarna hat CCP das Council of Stellar Management (CSM) zu einem außerordentlichen Treffen in Reykjavik eingeladen um verschiedene Themen anzusprechen und zu diskutieren. Die Themen reichten vom Schiffkreiseln bis hin zur Leistung und unserer Strategie für virtuelle Güter. Die Diskussionen waren sehr produktiv und beide Seiten konnten sich in Bezug auf Schlüsselthemen verständigen und zu einer Übereinkunft kommen. Das Treffen ist nun beendet und ein fester Beschluss wurde von beiden Parteien gefasst.

CCP räumt ein, dass die Handhabung der Reaktionen auf das Durchsickern von interner Kommunikation hätte besser sein können. Gute Kommunikation und Vertrauen zwischen CCP und der EVE-Community waren schon immer eine grundlegende Priorität für CCP und werden es auch weiterhin sein.

CCP plant, dass der Noble Exchange (NeX-Laden) nur für Vanity-Objekte (Objekte ohne Einfluss auf die Spielmechanik) verwendet wird. Es gab und gibt keine Pläne, Güter oder Verbesserungen, die die Spielmechanik beeinflussen, in den NeX-Laden einzuführen. Dies entspricht auch der Darstellung bei den vorherigen Treffen mit dem CSM.

Die Investition von Geld in EVE sollte niemandem einen unfairen Vorteil im Vergleich zur Investition von Zeit bieten. Dem CSM wurden, durch die NDA abgesichert, CCPs Pläne für die anhaltende Entwicklung des Geschäftsmodells präsentiert und es stimmt zu, dass die Mitglieder nichts gefunden haben, das gegen dieses Prinzip verstößt. CCP hat sich dazu verpflichtet, die Pläne hierfür dem CSM auch weiterhin zu präsentieren.

CCP akzeptiert, dass die Kommunikation bezüglich der Eröffnung des Ladens für virtuelle Güter hätte besser sein sollen. Um dies zu verbessern, werden wir Devblogs schreiben, die die Preisstrategie für den NeX-Laden erklären und wie das System für die Preise funktioniert. Wir werden auch erklären, dass wir vorhaben, uns auf die Entwicklung der niedrigeren Preisebene zu konzentrieren und wir werden Beispiele für anstehende Objekte zeigen. Das CSM hat Bedenken geäußert bezüglich der Leistung, wenn man seit der Veröffentlichung von Incarna mehrere Spielclients gleichzeitig laufen lässt. Die minimale Hardwareanforderung unterstützt hingegen nur einen Client, der in der Station eingeloggt ist. CCP wird an minimalen Anforderungen arbeiten, die auch mehrere Clients unterstützen, aber möchte, dass es klar ist, dass die gegenwärtige Mindestanforderung auf einen einzelnen Client mit niedrigen Grafikeinstellungen abzielt.

Das CSM konnte CCP vermitteln, dass das "Schiffkreiseln" Spielern wichtig ist. Sie forderten mit Nachdruck, dass diese Funktionalität wieder eingeführt wird und CCP hat sich dazu verpflichtet, dies zukünftig in irgendeiner Form zu tun. Bis diese Funktionalität wieder eingeführt wird, wird das Laden der Station eine Option im Einstellungsmenü bleiben.

Wir sind mit den Ergebnissen des Treffens sehr zufrieden und schätzen den Einsatz der CSM-Mitglieder für EVE, den sie durch die so kurzfristige Teilnahme an dem Treffen gezeigt haben.

Stellungnahme von The Mittani, im Auftrag des CSM
Die Veröffentlichung der Erweiterung "Incarna" und das Durchsickern von verschiedenen internen Dokumenten hat Zweifel und Unbehagen auf CCP und die EVE-Community geworfen. Das CSM kam für dieses außerordentliche Treffen nach Reykjavik, um darüber zu sprechen. Die Punkte, die wir gegenüber CCP angesprochen und mit ihnen diskutiert haben, sind:

Kapitänsquartiere: Wir haben über die Hardwareprobleme und die unzulängliche Ausleuchtung im Kapitänsquartier diskutiert. Wir konnten feststellen, dass diese Punkte in Angriff genommen wurden. Wir waren erfreut von Torfi zu erfahren, dass die "Inaktives Incarna"-Türe durch eine Umgebung ersetzt werden wird, die ähnliche Funktionalität und Leistung wie der Schiffshangar vor Incarna bietet. Diese Umgebung wird verfügbar sein, bis die Leistung mit Incarna der Leistung vor Incarna nahe kommt. Details und Zeitrahmen werden zwar noch festgelegt, aber wir können sagen, dass Schiffe in ganz New Eden wieder kreiseln werden.

Die Schlappe bei der Einführung des Noble Exchange: Wir waren schockiert und entsetzt darüber, wie schlecht die Planung und Umsetzung des Noble Exchange durchgeführt worden war. Obwohl sie nicht genügend Objekte der richtigen Art für eine gute Einführung hatten, wurde der Noble Exchange trotzdem veröffentlicht. Das CSM ist der Ansicht, dass CCP die Kontroverse hätte stark reduzieren können, wenn die Details der Preisstrategie für die Vanity-Objekte (Objekte, die keinen Einfluss auf die Spielmechanik haben) besser kommuniziert worden wäre und wenn genügend niedrigpreisige Objekte bei der Einführung verfügbar gewesen wären. CCP wird in nächster Zeit einen Devblog herausgeben der erläutert, was die Strategie für Vanity-Objekte ist und wie sie in den Noble Exchange eingegliedert werden.

Virtuelle Güter mit Einfluss auf die Spielmechanik: Wir sind davon überzeugt, dass CCP nicht plant, virtuelle Güter mit Einfluss auf die Spielmechanik einzuführen, sondern nur reine Vanity-Objekte, wie zum Beispiel Kleidung und Schiffsverkleidungen. Uns wurde wiederholt zugesichert, dass es keine Pläne dafür gibt, die befürchtete „Goldene Munition“, Schiffe mit anderen Eigenschaften als bestehende, normale Schiffsrümpfe oder andere „Spiel zerstörende“ virtuelle Güter oder Dienstleistungen einzuführen. Wir haben unsere Befürchtungen in Bezug auf potentielle Grauzonen zum Ausdruck gebracht, die durch die Einführung von virtuellen Gütern möglich werden. CCP hat uns zugesichert, dass Vorschläge, die in diese Grauzonen fallen würden, im frühstmöglichen Stadium mit dem CSM diskutiert werden würden.

Das Durchsickern des "Greed is Good?"-Newsletters: Wir akzeptieren CCPs Position, dass Fearless bewusst kontrovers sein will und nur intern veröffentlicht wird. Es repräsentiert nicht die Taktiken des CCP Management oder von CCP Zulu, dem Senior Producer von EVE Online. Es repräsentiert auch nicht die Richtung für das Spieldesign.

Das Durchsickern der E-Mail von Hilmar an Global: Wir waren über die durchgesickerte E-Mail von Hilmar und die grauenhafte, realitätsfremde Nachricht die darin enthalten war entsetzt. Wir sympathisieren mit den Spielern, die sich dadurch angegriffen und abgestoßen fühlen und stimmen ihnen zu.

Der "Angry Friday"-Blog von Arnar (CCP Zulu): Wir waren von dem Ton, der in Arnars Blog angeschlagen wurde enttäuscht, aber wir verstehen, dass er sehr erschüttert war und auf das Durchsickern von Dokumenten aus der Firma reagiert hat, was er als einen Vertrauensbruch ansah. Wir stimmen zwar nicht all seinen Entscheidungen zu, aber wir unterstützen Arnar geschlossen als Senior Producer und wir waren über seine Entschuldigung in dem folgenden Blog erfreut. Wir hoffen, dass seine Stellungnahme heute der Anfang ist für eine Erneuerung eures Vertrauens in seine Vision und seinen Führungsstil.

Wir denken, dass die Situation, die sich über die letzten Wochen entwickelt hat, eine Kombination aus Kommunikationsversagen vonseiten von CCP, schlechter Planung und purem Missgeschick war. Die meisten dieser Probleme konnten, als sie isoliert angegangen wurden, relativ einfach diskutiert und gelöst werden, aber kombiniert haben sie diese Serie von Fehlern in die größte Krise, die die EVE-Community bisher erlebt hat, verwandelt.

Wir hoffen, dass dieses Treffen der erste Schritt war auf dem Weg zur Wiederherstellung des Vertrauens zwischen CCP und der EVE-Community. Wir werden die Community über die Anstrengungen vonseiten von CCP bezüglich der Zusagen, die sie uns und euch gegeben haben, auf dem Laufenden halten.


Quelle: CCP
EVE Online
ab 69,95€ bei

Kommentare

johndoe813434 schrieb am
gut is ein schlagendes argument, da haste recht. meine figur beispielsweise ist lila^^
aber umständlich?! naja es wird ja nachher mit dem stationwalk zu tun haben um dem ganzen mehr tiefe zu geben und damit es nciht nur eine reine rechenasache bleibt wieviel dmg ich rausdrücken kann mit jemen und welchem item.
ein bissel mehr "realismus" vielleicht dasfalsche wort aber ich hoffe du verstehst was ich meine :)
Korbus schrieb am
Noch eine kleine Anmerkung zum Ship spinning aka Schiffskreiseln. Neben dem optischen Effekt des Schiffdrehens war die alte Ansicht Zweckmässig, sehr schnell geladen, lief flüssig und sehr Ressourcen schonend. Die neuen Captains Quarters sind genaue Gegenteil. Umständlich, brauchen ewig zum laden, ruckelt wie sau und bringt selbst moderne Grakas an den Rand des Hitzetodes. Darum ist es vielen Spielern, unter anderem auch mir, wichtig das alte Shipspinning als Alternative zu haben bis die Captains Quarters halbwegs rund laufen.
johndoe813434 schrieb am
sehr schön das liest sich wie ein kriegstagebuch ;)
allerdings gibt es schon eine hintergrundstory zu eve ich möchte meinen das diese auch auf der eve seite zu finden ist
@ greenelve
du kannst aber auch hie rmal nachsehen www.eveger.de das ist eine gutbesuchte deutsche eve seite.
und haltet euch von den russen fern XD
g0r3 schrieb am
greenelve hat geschrieben:edit: da bei EVE Online die Spieler die Geschichte schreiben...gibt es eine Möglichkeit diese nachzulesen?
Wirkliche Chroniken zum Nachlesen ist mir leider keine bekannt. Ich selbst habe vom "Great War 1" mitgespielt. Damals sah die Landkarte in etwa so aus: http://dl1.eve-files.com/media/corp/crii/20.10.108.jpg
Band of Brothers (Abk. BoB, Landkarte links unten) geriet in den Clinch mit ASCN (Ascendant Frontier, rechts unten, der m8, der mich zu Eve brachte war da Mitglied). ASCN wurde besiegt, und zerfiel. Goonswarm war das nächste Ziel BoBs Daraufhin verbündeten sich Goonswarm (Chaoten aus dem something awful-Forum) mit der Red Alliance (Russen) zu Redswarm, und diese mit D2 (Dusk and Dawn, Landkarte im Norden, ne ehemalige Allianz aus Deutschen), um auf BoB ein zu dreschen. D2 geriet dabei unter die Räder, und wurde mitsamt meiner geliebten Razor Alliance aus dem Norden vertrieben. Redswarm allerdings schaffte es BoB zurück zu schlagen. Auf dem ehemaligen Gebiet der ASCN machte sich dann Redswarm breit.
Hier tut sich bei mir plötzlich eine Erinnerungslücke auf.
Jedenfalls entstand im Norden dann die Northern Coalition, bestehend aus den Kernallianzen Razor Alliance und Morsus Mihi, sowie einigen kleineren, im Südosten formte sich die Southern Coaliton (Redswarm mit Freunden).
Diese kämpften beide gegen die GBC (= Greater BoB Community, Band of Brothers mit "Pets") Hierbei möchte ich die feststellen, dass die NC immer nur Freunde hatte, die GBC allerdings nur Pets. Dieser Krieg nannte sich dann der "New Eden War" *glaub ich*
http://dl1.eve-files.com/media/corp/CRII/Latest.jpg
Die GBC tat sich danach mit Against All Authorities (Russen, AAA -> Triple A) zusammen, und zerschlug dann...
johndoe813434 schrieb am
najamusste so sehenmanche verbringen stunden auf der station, ich zum bsp auch ich bin nun auch kein crack aber wenn ich mir was vornehme zum bsp schiff kaufen und fitten dann sitze ich ewig im markt und schecke items die preise vergleiche sie mit anderen items gucke in den verträgen vielleicht bietet jemand gut gefittete schiffe an.
oder das skill training wie oft sitze ich vorm zertifikatsplaner und checke welche skills jetzt sinn machen wieviele skillls ich brauche um einen bestimmten zu benutzen wieviel stunden usw^^
naja da das alles ne menge input ist vergehen stunden da mal eben im handumdrehen.
aber schifsskreiseln, wichtig?! ne :) aber ich habe mcih auch dabei ertappt wie cih jetzt im CQ immer die maus fixieren will und was drehen will....geht ja nun nicht :)
schrieb am

Facebook

Google+