Valve Software: Piston-Statement von Xi3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Valve Software

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Piston-Statement von Xi3

Valve Software (Unternehmen) von Valve Software
Valve Software (Unternehmen) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Obwohl man Piston gemeinsam mit Xi3 vorgestellt und auch in den Hersteller investiert hatte, ließ Valve gestern verlauten: Man sei in keinerlei Produkte der Firma involviert.

In einem Statement teilte Xi3 gegenüber Kotaku mit: Man bekräftige, dass der Steam-Betreiber wie auf der CES mitgeteilt - mit schriftlicher Erlaubnis von Valve - eine Investition getätigt hat. Man sei gebeten worden, ein Produkt speziell für jenes Unternehmen zu entwickeln und habe dies dann auch gemeinsam auf der Messe präsentiert. Newell persönlich habe gebeten, dass Xi3 keine zusätzlichen Informationen über die Beziehung zwischen den beiden Firmen preisgibt - und das habe man auch so gehandhabt.

Einige Dinge müsse man allerdings ansprechen. Weder Valve noch Xi3 hätten je behauptet, dass  Piston die "offizielle Steam Box" sei, und daran habe sich auch nichts geändert. Und auch wenn Valve "derzeit" in kein Produkt von Xi3 involviert sei, bedeute das nicht, dass das auch für die Zukunft gilt.

Die Nutzer würden Steam völlig unabhängig von der Beziehung zwischen den beiden Firmen auf Piston nutzen können. Allerdings werde der Mini-PC auch Zugang zu anderen internet-basierten Plattformen gewähren. Eine Demo während des SXSW-Festivals hatte gezeigt, dass sich z.B. auch EAs Origin und Gaikai anwählen lassen. Auf Valves offizieller Steam Box würde dies wahrscheinlich nicht der Fall sein - Piston sei also etwas mehr als eine Steam Box.

Piston werde standardmäßig mit Windows ausgeliefert, da die meisten Spiele dieser Tage auf jenem Betriebssystem verfügbar seien. Im Gegensatz zu Valve glaube man, die richtige Herangehensweise fuße auf Windows und dem Zugang zu mehreren Distributionsplattformen. Natürlich werde sich aber auch Linux auf Piston installieren lassen.

"In closing, what Valve does or doesn't do with its Steam Box will be up to them. So Gabe, it's up to you. The ball is in your court."

Piston soll Ende 2013 ausgeliefert werden und kostet 999 Dollar - wenn man sich mit einer 128 GB SSD zufrieden gibt. Xi3 hatte außerdem verlauten lassen, dass sich das System aufgrund seines modularen Aufbaus später auch aufrüsten lassen wird.


Kommentare

Serious Lee schrieb am
Valve hat dazu beigetragen, indem man widersprüchliche Informationen verbreitete, ob Steambox nun ein Zertifikat oder eine eigene Hardware sei. Wenn schon aufmerksame News-Leser dahingehend verwirrt werden, kann man kaum davon ausgehen, dass zum jetzigen Zeitpunkt irgendein Gelegenheitszocker versteht, was Sache ist.
Vernon schrieb am
Ich könnte mir vorstellen, dass man beim Wort "Steambox" an z.B. XboX denkt, und von einer handfesten Konsole ausgeht.
So wie ich das verstanden habe, ist es das nicht. "Steambox" ist nur eine Hardwarekonstellation. Jeder kann sich aus PC-Komponenten eine "Steambox" zusammenstellen, wie sonst auch. Einzig die Software wird dann für diese Hardwarekonstellation optimiert.
trineas schrieb am
Eine Demo während des SXSW-Festivals hatte gezeigt, dass sich z.B. auch EAs Origin und Gaikai anwählen lassen. Auf Valves offizieller Steam Box würde dies wahrscheinlich nicht der Fall sein - Piston sei also etwas mehr als eine Steam Box.
Das ist kompletter Unsinn. Zum hundersten mal: Es gibt keine "Steam Box", es handelt sich um ganz normale PCs. Und natürlich lassen sich auf einem PC auch andere Programme oder ein anderes Betriebssystem installieren, auch auf dem PC den Valve veröffentlicht. Valve baut keine Konsole, keine geschlossene Plattform: http://www.hlportal.de/?site=articles&d ... cle_id=158
8BitChauvi hat geschrieben:Wenn sich Sony, Microsoft oder Nintendo so eine konfuse PR erlauben würden wie die zwei Firmen mit ihrem Kauderwelsch in den letzten Tagen, würde keiner im Netz mehr ein gutes Haar an ihnen lassen.
Warum genau ist nun Valve daran Schuld, wenn sich die Presse einfach irgendwelche Dinge ausdenkt? Stand das in einer Pressemeldung von Valve? Wurde das auf einer Pressekonferenz von Valve gesagt? In einem Interview mit Gabe Newell vielleicht? Nein? Nichts? Das ist ein kollektives Versagen des Journalismus und hat nichts mit konfuser PR zu tun. Jeder will Steam Box schreiben und Valve in der Headline unterbringen, weil das bringt Klicks.
NoCrySoN schrieb am
Also mir war eigentlich immer klar, dass die Piston nichts mit Valves SteamBox zu tun hat. Seltsamerweise wurde in den meisten News von Spieleseiten meist nie ganz klar, ob es diese bzw. eine ähnliche Box ist. Es hat sich überall gleich wirr gelesen und die meisten User haben daraus immer gedacht, "Das ist die SteamBox bzw. so ähnlich". Da haben es sich die Magazine reihenweise zu einfach gemacht und nicht klar getrennt.
Serious Lee schrieb am
Wenn sich Sony, Microsoft oder Nintendo so eine konfuse PR erlauben würden wie die zwei Firmen mit ihrem Kauderwelsch in den letzten Tagen, würde keiner im Netz mehr ein gutes Haar an ihnen lassen.
schrieb am

Facebook

Google+