Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Valve Software

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Valve - Wirtschaftlicher Berater Yanis Varoufakis wird neuer Finanzminister von Griechenland

Valve Software (Unternehmen) von Valve Software
Valve Software (Unternehmen) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Yanis Varoufakis ist der neue Finanzminister von Griechenland. Und was hat das mit Computer- und Videospielen zu tun? Ganz einfach: Er war seit 2012 als wirtschaftswissenschaftlicher Berater bei Valve Software tätig. Gabe Newell suchte damals Rat in Bezug auf das digitale Marktumfeld bei Dota 2 und Team Fortress 2.

Newell schrieb damals direkt eine E-Mail an Varoufakis: "Hier in meinem Unternehmen haben wir ein Problem bei der wirtschaftlichen Verknüpfung von zwei virtuellen Umgebungen (die Schaffung einer gemeinsamen Währung) und wir kämpfen mit einigen heiklen Problemen bei der Zahlungsbilanz, dabei ist mir eingefallen, dass 'das wie Deutschland und Griechenland' ist, ein Gedanke, der mir nicht gekommen wäre, wenn ich nicht ihren Blog [Varoufakis] verfolgt hätte." Und nach einem Meeting in Seattle wurde er als Ökonom auf freier Basis verpflichtet.

Als Mitglied der (linksorientierten) Partei Syriza, die bei der Wahl am Wochenende beinahe die absolute Mehrheit erringen konnte und vorrangig das "europäische Spardiktat" ablehnt, wird sich Varoufakis fortan mit der Realwirtschaft beschäftigen müssen. "Zudem kündigte er an, als Minister werde er die Fundamente zerstören, auf die sich die griechische Oligarchie stütze. Varoufakis hat aber auch erklärt, Griechenland müsse in der Euro-Zone bleiben." (Quelle: SZ)

Spiegel Online schreibt zum Kabinett: 'Im Wahlkampf hatte Varoufakis angekündigt, er werde Vorschläge machen, "die nicht einmal Wolfgang Schäuble ablehnen kann". Der französischen Zeitung "La Tribune" sagte er: "Was immer die Deutschen sagen, am Ende werden sie immer zahlen."'

Quelle: Eurogamer.net, Spiegel Online, SZ

Kommentare

Jim Panse schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:stuff
WORD! Schade, dass sich nur so wenige mit dem Thema beschäftigen. Aber alle haben ne Meinung dazu...
Ich finde ja die Ironie in dieser ganzen Geschichte so traurig.
Der deutsche Michel, dessen Aufmerksamkeitsspanne nicht über die Dauer eines Youtube-Videos reicht, hat natürlich ne voll fundierte Meinung über Griechenland. Weil ER(!) ja Geld an die Griechen zahlen muss. Is klar.
Dass wir das Land in Wirklichkeit ausbluten, rafft keiner von denen. Wir schenken den Griechen kein Geld. Wir geben ihnen Kredit. Da wir aber selbst total verschuldet sind (wie fast jedes Land), nehmen wir dafür selber einen Kredit auf.
Meist kommt ja das Argument: Aber die Griechen werden den Kredit doch niemals zurück zahlen! Ach?!? Aber Deutschland zahlt seine Schulden irgendwann zurück? Wann wird das denn sein? Wir streben ja gerade mal an, nächstes Jahr keine neuen Schulden aufzunehmen. Keine Sau interessiert sich dafür Schulden ab zu bezahlen.
Also was passiert da wirklich? (Folgende Zahlen sind nur Beispiele und entsprechen nicht den echten Werten!) Den Griechen gehts schlecht, die kriegen Kredite nur noch für 10% Zinsen. Das können die sich natürlich nicht leisten. Deutschland gehts gut. Wir kriegen Kredite für 2% Zinsen. Und da wir voll Kumpel sind, geben wir jetzt Griechenland Kredite für 5% Zinsen, von dem Geld, dass wir per Kredit für 2% Zinsen aufgenommen haben. Voll nett von uns, oder? Natürlich geben wir denen nur Kredit, wenn die ihren Sozialstaat abschaffen. Also Schulen und Krankenhäuser dicht machen, und Wasserleitungen und Stromkraftwerke, Flughäfen für Schleuderpreise an ausländische Investoren verkaufen.
Jeder der meint auf die Griechen schimpfen zu müssen, soll sich auch nur mal EINEN aktuellen Bericht über die soziale Situation in Griechenland durchlesen. Da wirds einem ganz unwohl und man wundert sich, dass die Griechen noch keinen...
Das_lachende_Auge schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben:Das_lachende_Auge
Aber die Mehrwertsteuer! :)
:mrgreen: Die dann aber auch nur, wenn er artig war und Taschengeld bekommt.
Sarkasmus schrieb am
Kr4ken hat geschrieben:
mr archer hat geschrieben:
Furious Ming hat geschrieben: hehe, und neue skins für die Politiker.
Nun, angesichts des kleinen Regierungspartners könnten es aber auch SKINS werden.
http://du-sollst-skinheads-nicht-mit-na ... chseln.de/
*hust*
Naja nur ist das die halbe Wahrheit, es gibt verschiedene Skinhead Gruppen.
Es gibt rechte, linke, unpolitische und bestimmt auch noch andere Skinhead Gruppierungen.
Bzw Nazis gibt es kaum noch welche, denn die meisten sind schon unter der Erde :Blauesauge: :Häschen:
DonDonat schrieb am
Tja, so scheint das Leben halt zu sein, erst Finanzberater und dann Finanzminister in Grichenland....
schrieb am

Facebook

Google+