PSPgo: E3-Eindruck: Sonys neues Spielgefühl? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
01.10.2009

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

E3-Eindruck: PSP Go!

Kleiner, handlicher und ohne UMD-Laufwerk: Was steckt in der PSPgo - hier in der Galerie? Keine PSP 2, sondern eine äußerlich stark veränderte Version der bekannten Hardware. Und wie fühlt sich die neue tragbare Generation in der Praxis an?



Weil sich die Missverständnisse hartnäckig halten: Die inneren Werte der PSPgo gleichen denen der PSP 3000, also des momentan aktuellsten Modells. Nur die Funktionalität wurde verändert, u.a. dadurch, dass Spiele und Filme aufgrund des abgeschafften Laufwerks nicht mehr von Disk gelesen werden.

Alte UMD-Spiele als Gratis-Downloads?

Sony kündigte zwar an, dass Besitzer von UMDs bei einem Wechsel zu PSPgo ihre Spiele gratis runterladen können, aber das sieht jetzt ein wenig anders aus: Man stellt im PlayStation Store insgesamt 17 PSP-Titel zur Verfügung, von denen man sich dann drei aussuchen darf. Wie Kotaku berichtet, wird es (zumindest auf absehbare Zeit) allerdings nicht wie zunächst von Sony in Aussicht gestellt möglich sein, die Disk-Fassung eines Spiels geltend zu machen, um im Gegenzug eine Download-Fassung des UMD-Titels über den PlayStation Store auf seine neue PSP herunterladen zu können. Ein Sprecher von SCEA äußerte sich folgendermaßen:

"Wir haben ein UMD-Umtausch-/Umwandlungsprogramm evaluiert, aber aufgrund rechtlicher und technischer Umstände werden wir diese Möglichkeit vorerst nicht anbieten."

Die Minikonsole wird von Haus aus mit einem 16 GB großen Speicher ausgeliefert, der im Vergleich zu den bisherigen Duo-Sticks mit Micro-Speicherkarten erweitert werden kann. Der Verzicht auf das Laufwerk ist laut Aussage eines Sony-Mitarbeiters auch der Hauptgrund, weshalb der Akku in Zukunft länger halten könnte - zu den genauen Spezifikationen der Ladeeinheit konnte man allerdings noch nichts sagen. Zurück ist übrigens der WiFi-Schalter, mit dem die Fähigkeiten, per Funk zu kommunizieren, manuell an- und abgeschaltet werden können. Nicht zuletzt kann sich das neue Gerät außerdem per Bluetooth verbinden, z.B. mit Headsets oder PS3-Controllern.

Und noch eine Frage brannte uns unter den Nägeln: Sony will natürlich weder die Besitzer einer alten PSP noch die Käufer der PSPgo verprellen. Jeder Sony-Titel, der auf UMD erscheint, soll deshalb auch als Download erhältlich sein. Doch was ist mit den Third Party-Herstellern? Gehört es zu Sonys offizieller Politik, dass jedes zukünftige Spiel auf beiden Medien veröffentlicht werden muss? In der Tat: Laut Sony Deutschland wird keine PSP-Plattform benachteiligt werden!

Die bessere Haptik?

Doch wie liegt der "neue" Handheld in der Hand? Wie gut sind die neuen Tasten? Und was hat es mit dem "Schiebebildschirm" auf sich? Die Funktion des Displays gleicht dabei ähnlichen Handy-Bildschirmen, indem die PSP auf Standby schaltet, sobald die zwei Hälften zusammengeschoben wurden. Dabei fühlt es sich übrigens ausgesprochen satt an, wenn der obere Teil mit genau der richtigen Stärke über dem unteren einrastet und umgekehrt. Man kann die PSP in diesem Zustand allerdings nicht über einen zusätzlichen Schalter verschließen, um sie z.B. gegen ein unbeabsichtigtes Aufschieben im Rucksack zu sichern.

Viel wichtiger ist jedoch die Tatsache, dass der schicke neue Bildschirm eine Ecke kleiner ist als der bisherige. Wo Nintendo erweitert kürzt Sony also? Es ist zwar kein großer Unterschied - für einige aber vielleicht ein ärgerlicher. An anderer Stelle rüstet Sony dafür nach, denn die neuen metallenen Schultertasten sehen nicht nur schick aus, sie sind auch ein Segen für die Plastik-geplagten Besitzer der Vorgängermodelle. Als ständiger WipEout-Raser mache ich mir zwar Sorgen darum, ob die relativ lose nach unten klappenden Tasten auch für schnelle Klick-Folgen geeignet sind, im neuen Jak & Daxter funktionieren sie jedoch ganz hervorragend!

Die Frage der Buttons

Was man von den sehr flachen, kleinen und eng beieinander liegenden Start- bzw. Select-Knöpfen leider nicht behaupten kann. Die sind nämlich so schlecht mit den Fingern zu ertasten, dass man den Blick vom Bildschirm wenden muss, um sie zu suchen. Ähnliches gilt für das Digikreuz und die geometrischen Tasten; beide sind aufgrund ihrer Lage allerdings leichter zu finden. Grundsätzlich ist es dabei von Vorteil, dass alle Knöpfe jetzt umgehend auf Eingaben reagieren - die wackeligen Druckpunkte der PSP waren nie eine Stärke der tragbaren Konsole.

Als Stärke empfand ich hingegen stets den Analognippel, auch wenn sich viele Spieler nie mit dieser Variante eines Analogsticks anfreunden konnten. Ungewöhnlich ist, dass der neue Nippel nicht nur kleiner ist (die Bewegungsreichweite bleibt natürlich gleich), sondern auch weiter in der Mitte, direkt neben dem Digikreuz liegt. Man muss also nicht nur die Bewegung vom Nippel zu den Richtungstasten neu einstudieren, sondern sich auch an die nahe nebeneinander liegenden Daumen beider Hände gewöhnen. Abgesehen davon ist die neue Version deutlich kleiner - dem spielerischen Wohlbefinden tut das aber keinen Abbruch. Ich kam trotz der Einschränkungen jedenfalls schon in der ersten Stunde gut mit dem Handheld zurecht. Nicht ganz unschuldig war daran die Tatsache, dass die Verarbeitung und das Gefühl beim Anfassen einen sehr hochwertigen Eindruck hinterließen!

Ausblick

Wer gerne für coole Gadgets Geld ausgibt, dem dürfte die PSPgo richtig gut gefallen. Ich muss hingegen sagen, dass ich keinen Grund darin sehe, erneut 250 Euro für einen zum größten Teil äußerlich aufgebohrten Handheld zu bezahlen. Keine Frage: Die Schultertasten sind besser und der kürzere Anschlag der restlichen Tasten tut gut. Kleinigkeiten wie der kleinere Bildschirm, die unscheinbaren Start- und Select-Tasten sowie die Tatsache, dass ich meine alten Spiele hier nicht einschieben kann, bremsen meine Begeisterung allerdings wieder aus. Für Neueinsteiger ohne alte UMD-Spielebibliothek ist die vierte PSP vielleicht ein guter Grund, sich den Sony-Handheld anzuschauen. Alte Hasen dürften mit ihrem "Brotkasten" aber wohl weiterhin sehr gut bedient sein!

Eindruck: gut


Kommentare

scorpion or monkey schrieb am
Hab die neue PSP im Laden gesehen, Schrott das Ding. Viel, nein enorm kleiner als die PSP 3000 und wirklich handlich auch nicht. Neueinsteiger sollten meiner Meinung nach bei dem ursprünglichen Modell bleiben.
DarkSandro schrieb am
@4P-schreiber: "brotkasten" habt ihr schon beim grossen grauen GB benutzt...
finky schrieb am
Also wer schon eine hat und sich dann die Go kauft der ist doof oder hat einfach zu viel Geld!
n!cker schrieb am
Keine 'UMD-Umwandlung
Wer bereits eine PSP besitzt und sich die kommende PSPgo zulegt, wird von Sony dafür mit Software belohnt: Der Hersteller stellt im PlayStation Store insgesamt 17 PSP-Titel zur Verfügung, von denen man sich dann drei aussuchen darf.
Spieler, die nicht auf ihre bereits zuvor erworbenen Titel verzichten wollen, dürfen sich dann allerdings nicht von ihren UMDs und dem älteren System trennen: Wie Kotaku berichtet, wird es (zumindest auf absehbare Zeit) nicht möglich sein, die Disk-Fassung eines Spiels geltend zu machen, um im Gegenzug eine Download-Fassung des gleichen Titels über den PlayStation Store auf seine Neuanschaffung herunterladen zu können.
Ein Sprecher von SCEA äußerte sich folgendermaßen:
"Wir haben ein UMD-Umtausch-/Umwandlungsprogramm evaluiert, aber aufgrund rechtlicher und technischer Umstände werden wir diese Möglichkeit vorerst nicht anbieten."
Noch vor knapp vier Monaten hatte der Hersteller eine solche Option in Aussicht gestellt.
da hat sony die ganzen fans ordentlich verarscht. und es gibt trotzdem noch leute die sich das ding trotzdem kaufen werden... traurig...
Oynox schrieb am
Das einzige was ich zu bemängeln habe ist, das Sony so den Gebrauchtspielemarkt unterbindet!
schrieb am

Facebook

Google+