PSPgo: Pachter bedauert Preis-Wortwahl - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
01.10.2009

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PSP Go-Preis: Pachter bedauert Wortwahl

Der Preis der PSP Go sei "Abzocke", hatte Michael Pachter noch vor ein paar Tagen von sich gegeben und darauf verweisen, dass das Gerät in der Produktion doch weniger kosten dürfte als sein mit 170 Euro/Dollar ausgepreister Vorgänger. Diese Wortwahl scheint er allerdings mittlerweile zu bedauern. Er denke nicht, dass Sony etwas "Schändliches" treibe, ließ der Analyst gegenüber Industrygamers verlauten. Ein Hersteller habe die Freiheit, einen Preis festzulegen, den er für wettbewerbsfähig hält, und es gebe keinerlei Verpflichtung, ein Gerät unter jener Marke zu verkaufen. Auch hätten sie ja die PS3 bisher ordentlich bezuschusst, da sei es ja auch nicht schlecht, wenn sie mit Go mal etwas Geld verdienten.

Sony positioniere das neue PSP-Modell direkt gegen den iPod Touch und könne eigentlich auch mehr bieten als der Konkurrent. Nichtdestotrotz sei er aber der Meinung, dass der Preis zu hoch gewählt ist - da werde man nur ein paar Millionen loswerden.

Dass früher oder später eine PS3-Preissenkung ansteht, hätte Sony ja selbst durchblicken lassen: Bei der Veröffentlichung der Geschäfsbilanz des letzten Jahres hatte das Unternehmen verkündet, dass man davon ausgeht, im laufenden Geschäftsjahr (1. April 2009 bis 31- März 2010) 13 Mio. PS3s auszuliefern. Der Hersteller werde wohl kaum davon ausgehen, seinen Absatz um 30 Prozent zu steigern, ohne dafür an der Preisschraube drehen zu müssen.

Kommentare

Oberdepp schrieb am
Sag mal, du bist nicht gerade eine Leuchte, oder was?
250? ist nicht die Welt, meine Fresse verdammt noch mal. Ob Sony nun 10mio PSP Gos für 150? verkauft, oder 8mio PSP Gos für 250? - was wird sich wohl für die mehr rentieren? Den Aufschwung an verkauften normalen PSPs muss du natürlich auch noch dazu rechnen, die sich nur deswegen so gut verkaufen werden, wegen dem hohen Preis für die PSP Go.
Desweiteren darf man nicht vergessen, dass Sony mit einem Neuprodukt nicht gleich soviele herstellen können wie sie wollen mit schon einem etablierten Produkt. Wenn der Preis also zu niedrig ist, dann ist das Angebot schneller verbraucht. Und das liegt auch nicht im Interesse von Sony, wenn sie dabei viel Geld verschenken wegen einem zu niedrigen Preis.
Mein Gott, besuch noch mal die Schule.
Die PSP Go wird sich für 250? so oder so verkaufen, vielleicht nicht so viel, wie für 150 oder 170?, aber sie wird sich verkaufen.
Und die alten PSP-Nutzer interessiert Sony noch weniger, weil bei denen es eher unwahrscheinlich ist, dass sie sich neben ihrer derzeitigen PSP noch eine PSP Go kaufen. Es geht also nur um Neukunden.
Und wer sich mal eben eine PSP für 170? leisten kann, der wird sich auch eine für 250? leisten können. Die PSP hat sich auch für 250? verkauft - bei billigerer Konkurrenz.
monotony schrieb am
Oberdepp hat geschrieben:Also erstmal zu den Lohn-Ding:
In meinem Freundeskreis ist ein ausgelernter Metallbauer, der verdient als Normalangestellter 2300? Brutto, was nicht die Welt ist. Seine Frau verdient als gelernte Hotelkauffrau genau so viel in dem Dreh. Die beiden wohnen zusammen und könnten sich reintheoretisch jeden Monat eine neue Konsole leisten, trotz Kindes, welches sie haben. Unter anderem waren die beiden mit mir und meiner Frau letztes Jahr auf einer Schiffskreuzfahrt, die nicht gerade billig ist.
Sorry, aber wer 1300? verdient, hat im Leben was falsch gemacht.
das heißt ein ausgelernter fachinformatiker, in der fachrichtung anwendungsentwicklung, mit abitur, der in ostdeutschland 1300? netto bekommt, hat also was falsch gemacht? weißt du eigentlich was z.B. handelskauffrauen verdienen?
Oberdepp hat geschrieben: Zu deinem ganzen anderen "Argumenten":
Nochmal, der Preis richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Und nach 50mio verkauften PSPs wird die Nachfrage nicht mehr so hoch sein nach einer neuen PSP, dazu je nach Angebot kann der Preis des Produktes künstlich in die Höhe gestrectk werden. Wie wäre es, wenn du mal auf das eingehst. Aber genau dieses Argument, welches auf wirtschafltichen Fakten beruht, hast du gekonnt ignoriert. Ganz großes Kino von dir.
Schon mal auch daran gedacht, dass sie mit dem hohen Preis die PSP nochmal pushen wollen?
du sagst es selber. 50Mio. verkaufte PSPs. man macht den bereits 50Mio. psp besitzern nicht umbedingt den mund wässrig, wenn man den preis des neuen modells auf diese höhe setzt. und die bereits verkleinerte zielgruppe soll dann also lieber zum fast hundert euro teureren modell greifen, wenn sie auch die 3000 haben können, die keine speziellen nachteile gegenüber der go hat?
4P|Zierfish hat geschrieben:@Vorposter
die Technik ist sicherlich...
Zierfish schrieb am
@Vorposter
die Technik ist sicherlich keine 4 Jahre alt. Das wäre nämlich zu teuer in der Produktion. Die Technik wird neu und spottbillig sein =)
Abukin schrieb am
Kurze Zusammenfassung:
- 4 Jahre alte Technik
- UMD Laufwerk weg, aber dank kleinerem Akku gleiche Laufzeit
- Neues Design, Blutooth, Kalender Funktion und Downloadgezeuchs.
Für eine Technik mehr zuzahlen die sich bereits amortisiert hat find ich heftig, dann kommt dazu das ich meine Games nich mal mehr an nen Kumpel verleihen kann, damit der die dann mal anzocken kann. Außerdem hab ICH Aufwand damit ich meine alten Games weiternutzen kann und Sony SPART allein schon dadurch Massen da sie einen höheren Gewinn aus der onlinedistribution ziehen können als aus den "physikalischen" Verkäufen (Bessere territoriale Überwachung, kein 2dHandmarkt, keine Zwischenhändler).
Da hört es sich doch auf. Will Sony unbedingt seine 3000er Lager leer bekommen oder was soll das?
Klar machen die meisten Hersteller erst mal Verlust mit der Hardware, glaub bis auf Nintendo die meist recht schnell in die Gewinnzonen eintauchen, aber die technik der PSP go hat sich doch intern nich verändert, oder?
War die PSone damals bei erscheinen auch so teuer wie die PS1?
Oberdepp schrieb am
Also erstmal zu den Lohn-Ding:
In meinem Freundeskreis ist ein ausgelernter Metallbauer, der verdient als Normalangestellter 2300? Brutto, was nicht die Welt ist. Seine Frau verdient als gelernte Hotelkauffrau genau so viel in dem Dreh. Die beiden wohnen zusammen und könnten sich reintheoretisch jeden Monat eine neue Konsole leisten, trotz Kindes, welches sie haben. Unter anderem waren die beiden mit mir und meiner Frau letztes Jahr auf einer Schiffskreuzfahrt, die nicht gerade billig ist.
Sorry, aber wer 1300? verdient, hat im Leben was falsch gemacht.
Ich verdiene mit meinem Hochschulabschluss sowieso nochmals mehr. Aber bei uns im Betrieb verdient ein ausgelernter Fachinformatiker auch nicht gerade viel. Hier in der Berliner Filiale steht der Einstiegshonorar bei 2500?, bei der in München sogar etwas höher.
Also bitte, was willst du? Und Schüler sollten sich schon sowieso nicht über 250? aufregen. Entweder kriegen die das geschenkt, oder verdienen sich neben ihren Taschengeld mit einem Mini-Job noch etwas dazu.
Zu deinem ganzen anderen "Argumenten":
Nochmal, der Preis richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Und nach 50mio verkauften PSPs wird die Nachfrage nicht mehr so hoch sein nach einer neuen PSP, dazu je nach Angebot kann der Preis des Produktes künstlich in die Höhe gestrectk werden. Wie wäre es, wenn du mal auf das eingehst. Aber genau dieses Argument, welches auf wirtschafltichen Fakten beruht, hast du gekonnt ignoriert. Ganz großes Kino von dir.
Schon mal auch daran gedacht, dass sie mit dem hohen Preis die PSP nochmal pushen wollen?
Zu deiner letzten Äußerung:
Stimmt, hätte ich dich in diesem Satz sogar gesiezt, dann wäre es richtig elegant. Aber naja, immerhin war das ein richtiger Satz und dazu noch in einer Fragestellung. Hättest ja auch einfach mit "Nein, kann ich nicht" drauf antworten können.
schrieb am

Facebook

Google+