PlayStation Vita: "Zu früh für Preissenkung" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
22.02.2012

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation Vita: "Zu früh für Preissenkung"

PlayStation Vita (Hardware) von Sony
PlayStation Vita (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Dass die Vita sich bisher nicht so schlägt wie erhofft, hatte Sony mal mehr, mal weniger durchblicken lassen. Im zweiten Quartal des Jahres hatten sich der neue Handheld und die PSP zusammen schlechter verkauft als die PSP allein im gleichen Quartal des Vorjahres. Der Hersteller senkte zudem die Absatzprognosen für seine Handhelds. Shuhai Yoshida hatte vor einigen Tagen zudem eingestehen müssen, dass sich die Dritthersteller bisher weniger begeistern können für das neue System als einst erwartet.

Eine Preissenkung schließt Sony in diesem Jahr allerdings aus. Das Unternehmen setzt auf das Herbstgeschäft, Bundle-Angebote und etwas Schwung durch die auf der gamescom getätigten Softwareankündigungen, wie Yoshida jetzt gegenüber Eurogamer.net verlauten ließ.

"Die Leute finden es gut, wenn etwas billig oder kostenlos ist. Unsere Entwickler arbeiten natürlich daran, die Produktionskosten zu senken. Aber wir haben die Plattform erst am Anfang des Jahres veröffentlicht, dafür benötigt man Zeit."

Der Hersteller werde natürlich irgendwann mal den Preis senken, um auch jene Leute zu erreichen, die bisher aus jenem Grund nicht zugegriffen haben. Derzeit sei es aber noch "zu früh" für derartige Maßnahmen.

Kommentare

pepsodent schrieb am
Ich habe keine Vita aus ganz klar dem Grund, dass ich diese unverschämte Scheiße mit den speziellen Zusatzspeicherkarten nicht einsehe.
Wenn Sony meint, sowas designen zu müssen, dann meine ich eben, sowas nicht kaufen zu wollen.
Jetzt haben sie ein tollen raubkopierersicheres System (vermutlich... ist das so? oder gibts trotzdem Raubkopien?), das aber keiner kaufen will. Vielleicht wäre es da doch sinnvoller gewesen, normale SD-Karten zu verwenden oder wenigstens viel interenen Speicher einzubauen. Ich zumindest hätte dann schon längst so n Teil.
Walezsan schrieb am
Zuhause oder in abgedunkelten Räumen bietet der Vita-Bildschirm sicherlich optimale Grafikpracht, doch den Einsatzort eines Handhelds sehe ich im "unterwegs sein", somit auch im Freien und hier finde ich, wird man durch die verspiegelte Bildschirmoberfläche eingeschränkt.
Dazu der rasante von Gekko beschriebene Fortschritt im Gaming-Segment von Smartphones und Sony hat den Salat.
Das eine Preissenkung und ein, zwei gute Must-Have-Titel aber durchaus kaufförderlich sein können, sieht man eigentlich ganz gut an der alten PSP, die sich zum Ende doch noch relativ ordentlich verkauft hatte...nur waren die Smartphones "damals" nocht nicht soweit, wie sie es heute sind, wie es vielen sozusagen "reichen könnte"...
gekko001 schrieb am
Ich frag mich in letzter Zeit oft, ob und wenn ja wie lange es noch dauert bis es keine Handheld-Konsolen mehr geben wird. Mein persönlich letzter und einziger Handheld war damals der Gameboy. Ich muss dazu sagen, dass ich persönlich sowieso keine wirklich sinnvolle Verwendung für ein Handheld habe, denn zu Hause hab ich ne "richtige" Konsole und nen PC und unterwegs zocken is nix für mich.
Mir persönlich sind 200 ~ 250 Euro + weitere Kosten einfach als Investition zu viel für ein weiteres Luxusspielzeug, egal was da technisch oder spieletechnisch geboten wird. Da investiere ich das Geld lieber dann in die nächste große konsole oder ein neues Smartphone/Notebook, da hab ich persönlich einfach mehr davon. Und wenn ich unterwegs mal schnell zocken will reichen mir auch iwelche App-Spiele. Und ich denke genau da liegt der Knackpunkt: Die meisten Leute verbinden Handhelds mit "unterwegs spielen" und da reicht den meisten inzwischen halt so simples Zeug wie Angry Birds oder Doodle Jump aus, um sie bei Laune zu halten.
Ich denke der Preis eines Handhelds spielt gar keine so große Rolle mehr, genauso wenig spielt das technische Leistungsvermögen eine große Rolle. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich die VITA selbst für 150 Euro nicht sooo viel besser verkaufen würde als es derzeit der Fall ist. Im Moment hat sich der Trend halt denk ich einfach gegen "vollwertiges" Zocken von AAA-Titeln auf Handhelds gewendet hin zu "Spielen für Zwischendurch" auf dem Handy. Der 3DS mit seinem landläufigen "Kinder-Image" hat es da halt viell. noch etwas leichter weil sich viele Eltern/Großeltern denken "ach das ist doch extra für Kinder" oder sowas ^^
Dazu kommt, dass es ja inzwischen auch immer mehr "große" Spiele-Releases für Smartphones gibt, z.B. Modern Combat, Final Fantasy, die EA-Ableger wie NFS usw....Und auch technisch/grafisch können gute Smartphones durchaus ansehnliches leisten was den meisten Gelegenheitsgamern reichen wird so dass sie halt keine 100+...
Akill schrieb am
Ich sehe das Problem auch eher auf Softwareseite als beim Preis. Die Vita rechtfertigt mit ihrer Technik ihren Preis. Jedoch fehlen ihr wirkliche Killerspiele. Einzig Unchartet mag in seinem Genre recht gut sein. Ansonsten gibt es nichts Vitaexklusives was den Kauf rechtfertigt. Daran würde auch ein günstigerer Preis nur wenig ändern...Sony muss schleunigst Spiele nachlegen und zwar in mehreren Genres. Spiele die auch auf der PS 3 kommen helfen da wenig. Kunden eines Handhelds haben meistens auch eine stationäre Konsole, oft sogar mehrere.
Ich für meinen Teil bin mit der Vita recht zufrieden, da ich weder eine PSP hatte noch eine PS 3 hatte und für mich daher genug Spiele auf der Vita sind, die spielenswert sind. Andere sind zu recht von Spielen enttäuscht und viele aufgrund fehlender Software einfach kein bisschen interessiert.
Serious Lee schrieb am
Das lustige ist, dass du mit deiner angepissten Ironie nicht einen Punkt von den Dingen entkräftigst, die ich angesprochen habe ;)
In einem Punkt gebe ich dir recht - die Vita ist grundsätzlich für einen Massenmarkt designt. Allerdings liegen zwischen Entwicklungsbeginn und Release um die 2 Jahre. In dieser Zeit hat Android mächtig an Bedeutung und Image gewonnen. Und natürlich kaufen sich die Leute nicht undendlich viele mobile Geräte. Sonst müsste jeder ein Notebook, ein Tablet, ein Smartphone und einen Handheld besitzen. Das ist i.d.R. eine entweder / oder Entscheidung. Oftmals nicht zugunsten eines Handhelds. Speziell wenn dessen Vorzüge nicht benötigt werden. Die meisten Leute kommen gut damit zurecht sich mal eben was für nen Euro zu laden und es dann wegzuschmeissen.
Insofern sieht die Realität eben so aus, dass die Vita hauptsächlich etwas für "High-End-affine Nutzer die wert auf Qualität legen" ist.
schrieb am

Facebook

Google+