PlayStation Vita: Sony verlässt sich auf andere Hersteller - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
22.02.2012

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation Vita: Sony verlässt sich auf andere Hersteller

PlayStation Vita (Hardware) von Sony
PlayStation Vita (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Dass die PlayStation Vita bisher nicht unbedingt Absatzbestmarken aufstellt, ist hinreichend bekannt. Auf der E3 2014 spielte der Handheld zudem eine - höflich formuliert - eher untergeordnete Rolle.

Im Gespräch mit Polygon merkt Shuhei Yoshida an, dass die Technik des Systems mittlerweile nicht mehr im Mittelpunkt stehe. Beim Launch der PSP sei es beindruckend gewesen, einen Handheld zu haben, der Grafik auf PS2-Niveau bieten kann. Dann sei aber die PS3 erschienen und die Qualitätsansprüche der Leute hätten sich verschoben. Genau das sei jetzt auch mit dem Verkaufstart der PS4 passiert - PS3-Niveau sei also kein Verkaufsargument mehr für die Vita.

Hinsichtlich der Software und des Appeals scheint sich der Hersteller vor allem auf Indie-Entwickler, andere Publisher und die Remote-Play-Funktion verlassen zu wollen. Man habe Glück, dass es den Indie-Boom gebe, dadurch gebe es viele Spiele, die man eben in kurzen Sessions genießen könne, statt sich "große Geschichten und Zwischensequenzen anzugucken."

Als das Magazin nachhakt, ob das bedeutet, dass es weniger First-Party-Titel (sprich: von Sony selbst produziert) für den Handheld geben wird, merkt der Chef der Sony WorldWide Studios an: "Ich würde sagen, ja, das ist korrekt." Dank Remote-Play könne man ja außerdem Sony-Titel wie Infamous: Second Son auf der Vita konsumieren.

Letztes aktuelles Video: PS Vita Slim-Trailer


Kommentare

Exedus schrieb am
Seit dem Tablets und Smartphones den Markt für sich immer mehr einnehmen, ist nunmal kein Platz mehr für eine Vita, PSP oder einen Gameboy.
was fur ein quatsch. Es ist genug platz fur mini f2p spiele und richige spiele vorhanden. Der grund warum sich die vita nicht verkauft hat, hat nichts mit den tablets zu tun, wie man ja an nintendo sehen kann.
sYntiq schrieb am
Hmm..
am 12.6 kam ein Kumpel vorbei zwecks "Vita Einführungsabend" da ich diese bis dahin noch nie in Händen hielt. Er hat mir dann diverse Retailspiele gezeigt, danach noch diverse Downloadspiele.
2 Tage später hielt ich meine eigene Vita in Händen (das Tearaway Bundle). Ich war von dem Handheld absolut geflashed. Ebenso von diversen Spielen. (TxK!!!!) Es gibt auch noch genug Spiele die ich für die Vita unbedingt haben möchte. Selbst wenn Sony die Vita jetzt quasi fallen lässt, hab ich irgendwie so gar keinen Grund die 150Euro für das Bundle als Fehlinvestition anzusehen. Auch technisch (damit meine ich NICHT explizit die grafische Leistung) ist das Gerät einfach faszinierend und sehr durchdacht. Heute ist der erste Tag (seit Vita Kauf) an dem ich das Gerät nicht bei mir habe. aber auch nur weilich direkt hier von der Firma noch woanders hin fahre und die Vita dort nirgends lassen könnte ohne Angst haben zu müssen dass sie weg kommt.
Schade dass Sony kein Potential mehr in der Vita sieht und sie völlig unbegründet so einen schlechten Ruf hat. Mit u.a. anderem/richtigen Marketing hätte man sehr viel mehr draus machen können.
Ich bin jedenfalls begeistert und freue mich über diese Anschaffung.
Ich seh diese Meldung sogar in gewisser Weise positiv: Dadurch dass Sony die Vita jetzt so fallen lässt, startet vieleicht bald der grosse Angst-Ausverkauf bei Händlern und Privatleuten die die Konsole schnell abstossen wollen. So würde ich noch einige tolle Spiele zu einem günstigen Preis bekommen. :)
crewmate schrieb am
Vielfalt und persönliche Relevanz, Seth.
SethSteiner schrieb am
Zocken ist unterwegs geeignet, ein iPad oder Smartphones bietet weder die gleiche Spielauswahl, geschweige denn Komplextität oder Eingabemöglichkeit, entsprechend können sie den Handheldmarkt nicht allzu schwer zusetzen und tun es auch gar nicht. Die Verkaufszahlen des 3DS sind eindeutig und die Gründe für die Vita sind so vielfältig, dass diese Sektoren gar nicht notwendig sind um es heranzuziehen. Klar ist Platz für Vita, PSP oder Gameboy. Smartphones gibts seit etlichen Jahren und die Vorgänger haben sich blendend verkauft und der 3DS verkauft sich immer noch blendend. Und so krass instabil wie Handyspiele immer noch sind, sind sie abgesehen davon, dass sie sich nur sehr eingeschränkt steuern lassen, überhaupt nicht als Konkurrenz zu betrachten.
Und immer noch: Sony macht doch Games, siehe Freedom Wars. Es kommt auch ständig neue Spiele nach, sowas alà "es kommen keine Spiele mehr" ist schlicht nicht wahr.
DARK-THREAT schrieb am
Der Markt für Handhelds ist nunmal satt und stagniert bzw ist rückgaengig. Seit dem Tablets und Smartphones den Markt für sich immer mehr einnehmen, ist nunmal kein Platz mehr für eine Vita, PSP oder einen Gameboy.
Ich persönlich hatte den 3DS, aber auch nur bis ich dann schließlich ein iPad hatte. Dann war der auch wieder verkauft worden (hatte dennoch Spass damit - tolles Geraet!). Die Interesse und Zeit ist nunmal auch nur begrenzt und zocken unterwegs ist heute eher nichtmehr mit dem Handheld geeignet. Anders bei meinem Apple iPad oder Nokia/Microsoft Lumia 1020. Dort kann ich schnell Spiele starten oder gar switchen. Und bin auch nicht auf Cartridges angewiesen. Und man hat schneller viel mehr Auswahl.
Was ich mich bezüglich der News frage. Was passiert dann nun mit dem neuem Playstation TV? Das ist ja doch im Grunde die Vita für den Fernseher zuhause... gibts dann keine neuen Games seitens Sony?
Das macht PSTV ja auch gleich nutzlos.
schrieb am

Facebook

Google+