PlayStation Vita: Sony Amerika wegen irreführender Werbung verklagt - Kunden erhalten Teilbetrag erstattet - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
22.02.2012

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation Vita: Sony Amerika wegen irreführender Werbung verklagt - Kunden erhalten Teilbetrag erstattet

PlayStation Vita (Hardware) von Sony
PlayStation Vita (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony Amerika hat sich bereiterklärt, aufgrund irreführender Werbung zum Verkaufsstart der PlayStation Vita damaligen Käufern 25 Dollar zu erstatten oder einen Gutschein in Höhe von 50 Dollar auszustellen. Die zuständige Kartellbehörde (Federal Trade Commission, FTC) hatte den Fall untersucht, wie GamesIndustry berichtet.

Die Behörde kam zu dem Schluss, dass Sony Funktionen der Vita angepriesen hatte, die im beworbenen Umfang bis heute nicht verfügbar sind. Dazu zählt das Pausieren eines Spiels auf PlayStation 3 und Fortfahren auf dem Handheld an derselben Stelle. GamesIndustry verweist beispielhaft auf einen auf YouTube angebotenen Werbespot.

"Diese Funktion war jedoch nur für wenige PS3-Spiele verfügbar und das in der Werbung beschriebene Pausieren und Speichern unterschied sich deutlich von Spiel zu Spiel", so die FTC. Sony hätte außerdem darauf aufmerksam machen sollen, dass z.B. MLB 12: The Show für beide Systeme gekauft werden muss, um die Funktion zu nutzen.

Der Hersteller hätte nicht zuletzt die Möglichkeiten der 3G-Verbindung falsch dargestellt: Anders als beworben seien direkte Mehrspieler-Begegnungen über 3G nicht möglich, sondern lediglich rundenbasierte Partien.

Und auch die Möglichkeit, PS3-Titel per Remote-play auf Vita zu spielen, hätte Sony in ein übertrieben positives Licht gerückt. Immerhin würden die wenigsten Titel diese Funktion anbieten. Das zur Demonstration verwendete Killzone 3 sei bis heute nicht per Remote-play auf Vita spielbar.

Zu guter Letzt hat sich die Kartellbehörde die Werbeagentur Deutsch LA vorgeknöpft, deren Mitarbeiter im Auftrag Sonys unter dem Hashtag #gamechanger Twitter-Beiträge mit Bezug auf die Vita absetzten. Einige Mitarbeiter hätten dabei ihre Verbindung zu Deutsch oder Sony nicht angegeben.

Letztes aktuelles Video: PlayStation TV - Ueberblick


Quelle: GamesIndustrie

Kommentare

Balmung schrieb am
Naja, dann können sie gleich die nächste Klage wegen der PlayStation TV vorbereiten, ich wette auch dort wurde einiges falsch beworben. ;)
casanoffi schrieb am
crewmate hat geschrieben:Moment, Sony hat die Playstation Vita beworben?
Hab ich mir auch gedacht :lol:
crewmate schrieb am
Moment, Sony hat die Playstation Vita beworben?
Bambi0815 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:
TestABob hat geschrieben:Und warum macht der deutsche Verbraucherschutz nichts? Hier haben ein paar Leute auch die Vita gekauft.
Wahrscheinlich weil diese Werbung hierzulande nicht eingesetzt wurde?
denke auch. und der verbraucherschutz in deuschland arg wenig tut ohne dass ein verbraucher zu ader gelassen wird. in deutschland ist das rechtssystem sehr hinderlich fuer den verbraucherschutz und lässt vieles garnicht erst zu ohne das der verbraucher erstmal richtig belastet wird. aussichten sind immer schlecht. ubd gegen eine firma wie sony da ist unser system immer auf seite der grossfirmen erstmal. sind eben auch kein amerika oder england.
Todesglubsch schrieb am
TestABob hat geschrieben:Und warum macht der deutsche Verbraucherschutz nichts? Hier haben ein paar Leute auch die Vita gekauft.
Wahrscheinlich weil diese Werbung hierzulande nicht eingesetzt wurde?
schrieb am

Facebook

Google+