WipEout 2048: E3-Eindruck: Kursänderung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Sony Liverpool
Publisher: Sony
Release:
22.02.2012
Test: WipEout 2048
71
Jetzt kaufen ab 62,80€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

E3-Eindruck: WipEout 2048

WipEout 2048 (Rennspiel) von Sony
WipEout 2048 (Rennspiel) von Sony - Bildquelle: Sony
Schon wieder Pure?

Es braucht ein paar Dutzend Pferde, um mich von der Serie fernzuhalten – aber WipEout HD hatte es schwer. Warum? Weil es im Kern ein Remake bereits bekannter Spiele war. Und als Sony WipEout 2048 für Vita ankündigte, das man noch dazu gemeinsam mit PS3-Rasern spielen soll, war ich skeptisch: Ist 2048 nur eine weitere Neuauflage? Nein, ist es nicht. Endlich!

Vieles orientiert sich dabei an den letzten Ausgaben: Die Flugphysik erinnert stark an HD, die Boost-Überschläge sind weiterhin im Spiel und auch das schnelle Zur-Seite-Rutschen ist auf Vita möglich. Und es stimmt: Man fährt auf den Strecken von WipEout HD gegen PS3-Spieler. Acht Teilnehmer können sich im Starterfeld befinden und es ist egal, wie viele davon auf PS3 und wie viele auf Vita spielen. Tatsächlich ist es verblüffend, wie selbstverständlich man hier auf dem Handheld gegen einen Konsolengegner Gas gibt. Sony tüftelt übrigens noch daran, welche und wie viele Strecken aus dem PS3-Vorgänger in 2048 spielbar sein werden. Auf der Messe rast man durch die Vorwärts-Variante von Chenghou Project.

Sony gibt Gas

Und das war's – alles andere ist neu. Die Karriere, die Schiffe, die Strecken: Fünf teils bekannte, teils neue Teams rasen über zehn brandneue Kurse. Fünf? Klingt verdammt wenig, richtig? Ist es aber nicht. Denn zu jedem Team gehören jetzt vier unterschiedliche Schiffe. Es gibt das schnelle, das kampfstarke und das besonders gut lenkbare Schiff sowie Prototypen. Letztere haben besonders markante Eigenschaften – der Prototyp jedes Teams eine nur ihm eigene. Das klingt interessant, noch lässt sich allerdings nicht abschätzen, wie genau sich die Aufteilung auf die Schiffswahl auswirkt. Immerhin kam eine neue Geschwindigkeitsklasse hinzu: die aus dem Zone-Modus bekannte Super Phantom. Dadurch soll 2048 wieder so schnell werden wie Pulse.

Ein Grund für die Aufteilung der Schiffe ist die neue Karriere. Denn in der absolviert man zwar weiterhin ganz normale Rennen – allerdings erhält man jetzt Bonusziele. So kann es sein, dass man bestimmte Gegner zerstören soll, eine bestimmte Anzahl Beschleunigungsfelder überfliegen oder soundso viele Überschläge ausführen soll. Gelingt der Auftrag Sekundärziel, erhält man zusätzliche Erfahrungspunkte, die diesmal für einen Aufstieg im Rangsystem nötig sind. Und: Das gleiche System verwendet Sony auch online! Es kann also sein, dass der eine Spieler nur auf schnelle Rundenzeiten aus ist, ein anderer aber mit martialischer Zielsetzung ins Rennen geht. Weil sich also nicht mehr alles um die Pole Position dreht, sollen vor allem Einsteiger mehr von WipEout haben.
Neulinge nutzen außerdem ein überarbeitetes System, dass die Schiffe zwar vor schweren Bandenkollisionen bewahrt, Zusammenstöße aber nicht so übertrieben vermeidet, dass man wie ein Ping Pong-Ball über die Strecke poltert. Experten drehen natürlich wie gewohnt ihre schnellen Runden. Dafür gibt es also die neuen Schiffstypen: Vor jedem Rennen sollte man sich fragen, welcher Typ für welche „Mission“ am besten geeignet ist. Derzeit können die zehn Kurse übrigens nicht rückwärts befahren werden.

Gekauft!

Während sich am grundsätzlichen Ablauf der Rennen dabei wenig ändert, liegen die Neuerungen im Detail. Es gibt jetzt zwei unterschiedlich farbige Extra-Felder: Beim Überfliegen der grünen sammelt man defensive Ausrüstung wie Schilde, Minen oder Boosts, beim Überfliegen von gelben offensive Waffen wie das Quake oder gelenkte Raketen auf. Nicht zuletzt bieten die neuen Kurse außerdem einige Abkürzungen, die natürlich knifflig zu fahren sind, dafür aber taktische Vorteile bieten.

„Übrigens, es wird auch ein neues WipEout für Vita ge...“ „Gekauft!“ Mir braucht dieses Spiel niemand zu verkaufen. Trotzdem bin ich heilfroh, dass die Serie wieder vom Fleck kommt! Schade, dass sie dabei nichts grundlegend Neues, etwa in Bezug auf die Steuerung, wagt, sondern lediglich den taktischen Finessen und den Kulissen einen neuen Anstrich gibt. Dabei gefällt mir das im Vergleich zu HD etwas schmutzigere Äußere von Strecken sowie Schiffen und die neue Karriere macht neugierig. Und immerhin: Der Wettstreit „PS3 gegen Vita“ ist eine hervorragende Neuerung. Sony zeigt wohl, dass man mit einer umfassenden Onlineanbindung diesmal Ernst macht.

E3-Eindruck: gut

WipEout 2048
ab 62,80€ bei

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+