Killzone 3: gc-Eindruck: Auf in die Schlacht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Guerrilla Games
Publisher: Sony
Release:
27.03.2013
Test: Killzone 3
85

“Brachial, explosiv, gnadenlos - ein animiertes Artwork des Krieges mit motivierendem Online-Modus.”

Leserwertung: 82% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Killzone 3
Ab 29.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

gc-Eindruck: Killzone 3

Killzone 3 (Shooter) von Sony
Killzone 3 (Shooter) von Sony - Bildquelle: Sony
Auf der E3 stand noch die Kampagne von Killzone 3 im Mittelpunkt - bei der Präsentation in Köln konzentriert sich Guerilla dagegen vornehmlich auf den Mehrspielermodus. Vor allem einen unkomplizierten Einstieg in die Sessions, Community-Funktionen und das Zusammenspiel mit Freunden werden als die großen Ziele genannt.

Insgesamt wird man in 45 Rängen aufsteigen und sich 100 Medaillen verdienen können. Damit wird man im Vergleich zum Vorgänger auf dem Weg an die Spitze deutlich mehr zu tun haben. Zudem nimmt der Nahkampf einen höheren Stellenwert ein - brutale Aktionen, bei denen man z.B. das Messer in die Augen der Gegner rammt oder ihnen die Kehlen durchschneidet, sind also keine keine Seltenheit.



Ein dynamisches Spawningsystem, Kämpfe gegen Bots sowie steuerbare Mechs sollen ebenfalls realisiert werden. Einen besonderen Stellenwert haben die Squads: Wer gemeinsam mit seinen Freunden loszieht, bekommt einen priorisierten Chat-Kanal, besondere HUD-Funktionen sowie gemeinsame Belohnungen. Zusätzliche wartet ein Clan- und Turniersystem, während die Community-Webseite dieses Mal ebenfalls direkt ins Spiel integriert wird.

Insgesamt stehen fünf Klassen zur Auswahl, die mit jeweils sechs Waffen sowie sechs Spezialfähigkeiten ausgestattet sind. Sanitäter dürfen sich z.B. über eine Mini-Drohne freuen und damit auch mobil erste Hilfe auf den Schlachtfeldern reichen. Aufgrund der Möglichkeiten des Jetpacks werden die ohnehin schon großen Karten entsprechend mit einer vertikalen Ausrichtung erweitert. Man will scheinbar hoch hinaus bei Guerilla...

Neben den Standardmodi wie (Team-)Deathmatch hat man sich in Amsterdam auch etwas Neues einfallen lassen: Mit dem Modus Operations schafft man quasi eine Schnittstelle zwischen einer Kampagnen- und Mehrspielererfahrung. Die Operationen bestehen aus kleinen Missionen wie etwa dem Anbringen von Sprengsätzen. Der Clou dabei: Die Figuren der Spieler erscheinen dabei auch in kleinen Zwischensequenzen, wobei Helghast und Marines jeweils ihre eigenen Videos bekommen, die parallel ablaufen. Schafft es das Team, ein Loch in die Festung der Helghast zu sprengen, sieht man z.B. in einer Sequenz, wie die Truppe in das Gebäude stürmt. Parallel dazu sehen die Helghast-Spieler, wie ihre Jungs die Beine in die Hand nehmen und flüchten. Ein interessanter Ansatz... Das gilt auch für diverse Ereignisse, die man auslösen kann: Hat man z.B. eine Steuerzentrale erobert, darf man bestimmte Abschnitte der Karte mit Giftgas verpesten und damit seinen Feinden das ohnehin nicht leichte Leben noch schwerer machen.



Die Mechs wirken allerdings noch etwas zu mächtig, auch wenn man den Spieler im Cockpit mit gezielten Treffern ausschalten und anschließend selbst die Kontrolle über das schwer bewaffnete Monstrum übernehmen kann.  

Trotzdem hinterlässt der Mehrspielermodus von Killzone 3 bisher einen sehr guten und durchdachten Eindruck. Die Klassen wirken nach dem kurzen Anspielen relativ gut ausbalanciert und der verstärkte Fokus auf das gemeinsame Spielen mit Freunden und das Organisieren in Clans ist eine gute Idee. Vor allem der neue Operations-Modus scheint ein interessantes Konzept zu sein, das den cineastischen Ansatz der Kampagne zumindest ansatzweise auch in die Mehrspielergefechte überträgt.

gc-Eindruck: sehr gut 

    

Kommentare

koyluus schrieb am
bruchstein und Gutzahn = bruchzahn oder Gutstein?
Seid ihr Geschwister?
Und zu eurem/deinem Thema, Killzone ist Killzone. Wer was anderes will, soll es ja nicht kaufen und sich woanders umschauen. Sachliche Kritik sieht anders aus.
bruchstein schrieb am
@Gutzahn mal wieder bla bla, du liest anscheinend immer nur die Hälfte......atwas sinvollere kritik an der Kritik u schwupps setzt man sich mit dir auseinander.....sonst interesssierts kein schwanz..,, :D
Die allgegenwärtige und nur auf MP ausgerichtete Stahlkonstruktionen bei K3 sind halt nicht jedermans Sache....etwas lahm die Levelsstruktur...ein simpler Irrgarten aus Stahlfluren durchzog die Levelschläuche in K2, treppchen rauf und treppchen runter, gerne mal übereinander , nebeneinander u quer darüber....und so wies ausschaut auch in K3.....da hätten sie ruhig etwas interessantere strukturen, sprich architektonische hingucker plazieren dürfen....ein Punkt von vielen auf meiner Kritikliste :D
Gutzahn schrieb am
pcj600 hat geschrieben:kein killzone hasser, nein.
er mag einfach diese art von shootern nicht, sprich, er mag keine shooter, wie sie im buche stehn. ob das buch nun gut oder schlecht geschrieben ist, soll jeder selbst entscheiden.
ich für meinen teil mag diese atmosphärische schreibweise der reihe killzone hingegen sehr gern, freue mich also wahnsinnig auf eine fortsetzung ebendieser.
wie alle im original englischsprachigen bücher, wird jedoch auch der dritte teil der killzone-reihe vorzugsweise auf englisch genossen. :wink:
Schöner Kommentar :wink:
Also etwas mehr farbliche Abwechslung wirds denk ich durch die Außenareale im Schnee geben (Dann hätten wir grau + weiß). Dazu kommt das Meer in dem diese Plattformen sthen die man in Trailern sieht
(grau + weiß + blau/grün) Und dann hat man ja schon einiges über einen Alien Dschungel gehört... (grau + weiß + blau/grün+ vorraussichtlich grün).
Aber ehrlich gesagt ist mir das Schnuppe, den Killzone muss doch nicht zwangsläufig seine Atmosphäre in Farben ertränken, die einfach nicht zu einem Killzone passen und die ich nicht mit dem Franchise verbinde?
GoreFutzy schrieb am
Für K3 würde ich mir wesentlich mehr wünschen, als eine längere Spielzeit. Vielleicht mal eine knackigere Steuerung, mehr Abwechslung, mehr Farben, mehr Atmosphäre in Form von heimischen Tieren oder sowas wie eine Zivilisation, die man erkunden kann. Eben die Sorte von Helghast, die nicht mit roten Augen und Knarre daherkommt. Bei der Grafik hätte man sich in K2 doch wirklich anschaulichere Schauplätze ausdenken können. Dieses Grau in Grau wirkt nach kurzer Zeit so einfallslos. Echt schade, das Spiel hab ich mir deutlich anders vorgestellt, als ich den Abspann gesehen habe.
Angelsmaycry schrieb am
bruchstein hat geschrieben:Die haben zwar gegenüber Teil 2 ein paar Sachen verbessert.....hat für mich aber weiterhin nur den Flair von schrottplatzromantik mit aufplatzender Blutwurst am Spiess....die Maps sind optisch daselbe in grün wie Teil 2, da ändert auch der dezente Schneetouch nichts daran,einen echten Schneesturm od sonstige geile Wetteranimationen im MP od SP wirds auch nicht geben.....es wirkt Hausbacken, wieder kein Helganplanetenfeeling.....
da gibts doch den neuen Film mit De Caprio, in dem trailer, sieht man doch einmal mehrere recht Imposante Wolkenkratzer Ruinen am Meer, das wäre eine Geile Lokation für einen Shooter.....ich kann die Industrieoptik bei den Shootern einfach nicht mehr sehen.....es muss doch heutzutage möglich sein etwas aufregendere und interessantere Maps zu kreieren als es schon zu PS2 Zeiten gab...
und bitte nicht immer diese olle MP gebäudestruktur, wo jeder Raum 4 Türen hat und dazu noch ein Loch in der Decke....Diese auf Speedkillblutorgien konzeptierten MP haben wir jetzt doch lange genug erleben dürfen....macht ja auch fun, aber immer dasselbe mit dezenten variationen, ist einfach öde...da kommt keine Spannung auf sondern nur das übliche hektisch rumgewuselgeballer, quer durch die Map und wieder zurückgehüpft.....hauptsache ich kill 2 od 3 bevor die mich killen....schnarch....das rumgefliege oder der Lahme Mech hätten sie sich echt sparen können....mir wäre lieber gewesen wenn man seinen Fighter besser/umfangreicher u induvidueller ausrüsten könnte...
Das die Lobby wieder den Namen nicht verdient und der ganze MP geschehen voll automatisiert abläuft,schade...hätten sich bei den möglichkeiten die das letzte Halo bieten wird ruhig eine Scheibe abschneiden können....das zeigt doch auch das es mehr oder weniger ein anonymes rumgeballer wird....die Klansache machen sie zwar gut, ist aber zuwenig
Ich will mehr Detailinformationen....
Ist für mich deswegen null...
schrieb am

Facebook

Google+