Sorcery: Zaubern per Move - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: The Workshop
Publisher: Sony
Release:
25.05.2012
Test: Sorcery
69

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Sorcery: Zaubern per Move

Sorcery (Action) von Sony
Sorcery (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
Auf seiner E3-Pressekonferenz stelle Sony mit Socery ein Action-Adventure vor, welches für den Move-Controller entwickelt wird. Dabei schwingt der Spieler erwartungsgemäß das Eingabegerät durch die Luft, um beispielsweise bestimmte Sprüche zu beschwören, schlüpft man doch in die Rolle eines Zauberlehrlings.

Schwingt man den Controller mit einer schnellen Bewegung in Richtung des Bildschirms, feuert der Protagonist den aktuell ausgewählten Zauber ab. Auch kann man sich in andere Kreaturen verwandeln, um beispielsweise als Maus durch eine enge Passage zu kommen. Ein Feuerzauber kann in Richtung der Gegner geschossen werden.  Zieht man eine imaginäre Linie in der Nähe des Bodens, beschwört man stattdessen eine schützende Feuerwand.

Angaben zum Releasedatum wurden nicht gemacht. 

Kommentare

Balmung schrieb am
Hm, kann man so aber auch nicht sagen, weil Kinect ist weit mehr als nur eine Kamera. Aber irgendwo hast du sicherlich nicht ganz unrecht, nur das Kinect abgesehen von anderen Dingen halt auch noch Sprachsteuerung beinhaltet.
Bei Move bin ich aber immer noch etwas skeptisch was das Zielen angeht, WiiMote hat dafür nicht umsonst die Sensorbar mit zwei IR LEDs um genau erkennen zu können wohin man zielt. Wie das eine Kamera allein ersetzen können soll... k.A.
ThePlake0815 schrieb am
Balmung hat geschrieben:Ist auch nicht mein Ding. Aber kein schlechtes Spiel und vor allem ein richtiges und nicht nur Casual. Sony hat da doch etwas mehr in der Richtung gezeigt, wobei MS mehr auf Casual gesetzt hat, aber das liegt wohl einfach daran, dass die Entwickler bei Move nicht viel neu lernen müssen, da es doch zu deutlich der WiiMote ähnelt. Kinect funktioniert halt doch etwas anders und macht es nötig erst mal raus zu finden was geht und was nicht. Da sind halt Casual Spiele erst mal einfacher. Gerade bei MS/XBox kann ich mir aber nicht vorstellen, dass die Kinect rein für Casual verwenden. Aber mal abwarten.
Move ist generell jedenfalls nicht schlecht, sicherlich wegen dem leuchtenden Controller etwas gewöhnungsbedürftig und mir gefällt die Fernbedienung Form der WiiMote besser, aber das sind Kleinigkeiten. In Verbindung mit der Kamera kommen da jedenfalls noch interessante Möglichkeiten hinzu, von denen man aber irgendwie zu wenig auf dieser E3 PK sah?
Bei dem Spiel hier fehlt mir etwas der "das geht nur mit Move" Aspekt.
MOVE ist ein Zusammenlegen der Wii Steuerung und EyeToy, Kinect eine Weiterentwicklung der EyeToy... so seh' ich dass. :wink:
lAmbdA schrieb am
Naja, der Move Einsatz ist mir hier nicht so ganz schlüssig. AUf der PK kams mir so vor, als würde nur die GEschwindigkeit, also wie schnell man sein Move schwingt, als Einziges ne SPielrelevante Rolle spielen. Denn egal wie er den Zauberstab hält, schaut er in eine RIchtung, wird das Vieh so oder so getroffen.
AUch die Feuerwand und der Wirbelsturm wurden nur "ausgelößt" und verhielten Richteten sich eher anch der Spielfigur als nach der Bewegung des MOve Kontrollers.
Aber mal davon abgesehn, find ich das SPiel von Stil, Setting und Gameplay äußerst interessant.
Chibiterasu schrieb am
Ich fand das eigentlich auch ganz nett. Würde ich schonmal testen und mit so etwas in der Art habe ich ehrlich gesagt auch auf der Wii schon gerechnet - zB als Harry Potter Spiel.
Balmung schrieb am
Ist auch nicht mein Ding. Aber kein schlechtes Spiel und vor allem ein richtiges und nicht nur Casual. Sony hat da doch etwas mehr in der Richtung gezeigt, wobei MS mehr auf Casual gesetzt hat, aber das liegt wohl einfach daran, dass die Entwickler bei Move nicht viel neu lernen müssen, da es doch zu deutlich der WiiMote ähnelt. Kinect funktioniert halt doch etwas anders und macht es nötig erst mal raus zu finden was geht und was nicht. Da sind halt Casual Spiele erst mal einfacher. Gerade bei MS/XBox kann ich mir aber nicht vorstellen, dass die Kinect rein für Casual verwenden. Aber mal abwarten.
Move ist generell jedenfalls nicht schlecht, sicherlich wegen dem leuchtenden Controller etwas gewöhnungsbedürftig und mir gefällt die Fernbedienung Form der WiiMote besser, aber das sind Kleinigkeiten. In Verbindung mit der Kamera kommen da jedenfalls noch interessante Möglichkeiten hinzu, von denen man aber irgendwie zu wenig auf dieser E3 PK sah?
Bei dem Spiel hier fehlt mir etwas der "das geht nur mit Move" Aspekt.
schrieb am

Facebook

Google+