Beat-em up
Entwickler: Namco Bandai
Publisher: Namco Bandai
Release:
12.06.2013
Vorschau: Tekken Revolution
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Tekken Revolution: Free-to-play Prügelspiel für PlayStation 3

Tekken Revolution (Action) von Namco Bandai
Tekken Revolution (Action) von Namco Bandai - Bildquelle: Namco Bandai
Namco Bandai Games hat mit Tekken Revolution ein Free-to-play Beat'em-Up für PlayStation 3 angekündigt, das bereits in der nächsten Woche erscheinen soll. Am 11. Juni in Amerika und höchstwahrscheinlich am 12. Juni in Europa soll der Startschuss erfolgen.

Anfänglich sollen acht Tekken-Charaktere zur Auswahl bereit stehen, mit denen man gegen computergesteuerte Feinde oder menschliche Kontrahenten (Online Ranked Matches) antreten kann. Die Kämpfer sammeln in den Matches Erfahrung und erhalten Stufenaufstiege - damit lassen sich ihre Attribute wie Stärke, Ausdauer oder Durchschlagskraft verbessern. So soll es möglich sein, Charaktere zu erstellen, die viele Treffer einstecken (Tank) oder viel Schaden (entsprechend weniger Lebensenergie) austeilen können.

Letztes aktuelles Video: Debuet-Trailer



"Crafted by Namco Bandai Games' internal Tekken development team, Tekken Revolution provides fighting game fans and newcomers alike the hard-hitting gameplay of the famed franchise. Choose from an initial cast of eight iconic Tekken characters to train and battle against AI opponents in Arcade Mode or take on fearsome human rivals spanning the globe through online Ranked and Player Matches. The game also features new bone-crunching Special Arts and Critical Arts moves designed to help newcomers deliver hard-hitting attacks and advanced players to employ new strategies with their favorite fighters. For the first time in Tekken history players will be able to level-up their characters, increasing three key attributes; Strength, Endurance and Vigor, to create a combatant tuned to individual play styles. Develop a defensive tank character with high HP to withstand knockout blows while offense focused players can create a damage-inflicting character with low health but high critical hit rates to devastate opponents with a flurry of attacks."

Screenshot - Tekken Revolution (PlayStation3)

Screenshot - Tekken Revolution (PlayStation3)

Screenshot - Tekken Revolution (PlayStation3)

Screenshot - Tekken Revolution (PlayStation3)

Screenshot - Tekken Revolution (PlayStation3)

Screenshot - Tekken Revolution (PlayStation3)



Quelle: Namco Bandai Games

Kommentare

greenelve schrieb am
brent hat geschrieben:
Player 1 hat geschrieben:Es ist mir unerklärlich, wieso man 2006 bereits Ragdoll-Effekte bei Fight Night einbaut, ein GTA damit ausstatten kann, aber 2013 fast nichts mehr davon zu sehen ist. In Echtzeit berechnete Animationen durch die Physik-Engine müssten bei Beat Em Ups längst Standard sein. Ebenso ein "Schadensmodell" das gewisse Einschränkungen bei Verletzungen der Spielfigur mitbringt.
Führ das mal ein bisschen aus.
Ich halte Ragdoll nachwievor für eine Technik die Sterbensanimationen hervorbringt, das macht für mich beim Prügeln keinen Unterschied, und das Schadendmodell wäre so ein Hardcore-Modus, als würde man von CoD auf Red Orchestra umsteigen. Klingt für mich nach wenig Gewinn. Dann eher Spielmodi (hier wieder: Soul Calibur, Cage Fights, Modifier und solche Späße die den Spieler vom üblichen draufprügeln wegbringen).
Wo kam eigentlich Killer Instinct hin? Hat damals meine Daumen strapaziert.
Und bei den Kampfspielen geht es um perfekte Kontrolle der Figuren. Technisch werden Sprites (oder vergleichbares) genommen, damit man Bewegungen besser austarieren kann. Schlaganimationen, Trefferanimationen, Erholungsanimationen sind in dem Genre wichtig. Durch physikalisch berechnete Gelenke würde jeder Sprung, jede Treffer ein wenig anders verlaufen.
Ein Schadensmodell lässt sich so gut wie gar nicht einbringen, aus Mangel an Treffervielfalt. Oberkörper und Unterkörper, mehr gibt es nicht. Wie sollte es auch möglich sein, gezielt auf den Oberarm oder Unterarm zu schlagen? Einschränkungen durch Verletztungen würden zu Nachteilen führen, die sich nicht mehr ausgleichen lassen. Bei einem Wrestling oder MMA Spiel gibt es diese 2 Punkte, allerdings ist dafür die Spielemechanik und das Subgenre ein anderes. (das stört mich ein wenig beim aktuellen Mortal Kombat....man kann dem Gegner Knochen brechen und es geht einfach...
johndoe803702 schrieb am
Ich persönlich finde das Spiel ist sowas von unnötig, wer kauft sich einzeln die Charaktere wenn er das komplette Tag Tournament 2 für unter 30 Euro bekommt mit sämtlichen verfügbaren Charakteren aus der langlebigen Tekken-Serie? - Erschließt sich mir nicht ganz.
brent schrieb am
Player 1 hat geschrieben:Es ist mir unerklärlich, wieso man 2006 bereits Ragdoll-Effekte bei Fight Night einbaut, ein GTA damit ausstatten kann, aber 2013 fast nichts mehr davon zu sehen ist. In Echtzeit berechnete Animationen durch die Physik-Engine müssten bei Beat Em Ups längst Standard sein. Ebenso ein "Schadensmodell" das gewisse Einschränkungen bei Verletzungen der Spielfigur mitbringt.
Führ das mal ein bisschen aus.
Ich halte Ragdoll nachwievor für eine Technik die Sterbensanimationen hervorbringt, das macht für mich beim Prügeln keinen Unterschied, und das Schadendmodell wäre so ein Hardcore-Modus, als würde man von CoD auf Red Orchestra umsteigen. Klingt für mich nach wenig Gewinn. Dann eher Spielmodi (hier wieder: Soul Calibur, Cage Fights, Modifier und solche Späße die den Spieler vom üblichen draufprügeln wegbringen).
Wo kam eigentlich Killer Instinct hin? Hat damals meine Daumen strapaziert.
OriginalSchlagen schrieb am
Früher war alles besser.
Früher waren Beat em Ups Presitgetitel, heute sind sie zu einem Nischengenre verkommen. SNES hatte StreetFighter/MortalKombat, NEOGEO farbenprächtige Brawler, es begann die 3D Zeit, mit Virtua Fighter und Tekken kamen Topspiele für Arcade und Heimkonsolen, DoA gesellte sich dazu, Soul Edge, mit Soul Calibur das erste NextGen nicht Augenkrebs erregende 3D Beat Em Up mit ahnsehnlicher Grafik, einer Variante von Stich-, Hieb- und Schlagwaffen tragenden Kämpfer/innen. Das Ninjamädchen hat es mir besonders angetan. Und etliche 2D und 3D BeU. 2D BeatemUps bestehen heute nur noch aus Crossover, Marvel/DC und Mangakitsch.
Was ich bisher nicht erwähnt habe. Es ist nicht nur die Abwechslung die ich bei Arenabrawler vermisse. FinalFight, Double Dragon, Turtels, Streets Of Rage. Sowas für Current und Next-Gen Konsolen kann man suchen bis man schwarz wird.
vor allem ist es doch auch ok das ihr es nicht mögt Oo aber wer schon sagt das tekken 4 für ihn tot ist, ja mein gott warum kommt er her? als wenn sich was ändert. wenn ich mir gt6 anschaue dann denke ich auch an gt1.
Eine Medaille hat zwei Seiten.
Mich regt es eben auf, dass Spielegenres, aus denen soviel Gutes entstanden ist, nur noch wenig oder überhaupt keine Beachtung mehr finden.
Ashesfall schrieb am
ich weiß nicht warum ihr spielt aber ich spiele weil ich spass dran hab. mir macht tekken spass xD
cod macht mir auch kein spass mehr aber ich kann sehr gut verstehen warum soviele es toll finden und nicht genug bekommen, muss ich nun daher kommen und über diese lästern? gott ich würde mich so scheisse fühlen würde ich das tun ...
aktuelles beispiel die xbox one mit den 3 für mich großen negativen säulen werde ich wahrscheinlich nicht kaufen.
(1. kein gebrauchtmarkt/verleih 2.(almost)always online 3. kinect ...)
vor allem ist es doch auch ok das ihr es nicht mögt Oo aber wer schon sagt das tekken 4 für ihn tot ist, ja mein gott warum kommt er her? als wenn sich was ändert. wenn ich mir gt6 anschaue dann denke ich auch an gt1.
http://www.4players.de/4players.php/spi ... zenen.html
für mich absolut nix mehr muss ich nun in gt6 foren und sagen wie lahm und tot das spiel ist? ...
man fährt mit dem gleichen wagen die gleiche strecke wie in gt1 unglaublich ^^
schrieb am

Facebook

Google+