Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots: Entwickler hadern mit Sixaxis - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Kojima Productions
Publisher: Konami
Release:
05.03.2009
Test: Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots
90

“Episch. Emotional. Erstklassig. Besser hätte man das Finale nicht inszenieren können.”

Leserwertung: 91% [79]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

MGS4: Entwickler hadern mit Sixaxis

Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots (Action) von Konami
Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots (Action) von Konami - Bildquelle: Konami
Der Kollegen vom Wired Spieleblog hatten auf der Tokyo Game Show die Gelegenheit, Metal Gear Solid 4 anzuspielen. Dabei bekamen sie auch einige Neuerungen der Serie zu sehen. Beispielsweise wurde das traditionelle Radar über Bord geworfen und durch eine "durchsichtige Aura" ersetzt, die Snake umgibt. Kleine Schwingungen zeigen an, ob sich Gegner nähern bzw. entfernen.

Statt sich in Pappkartons zu verstecken, kann der gealterte Haudegen sich nun auch einfach tot stellen. MGS4 spielt schließlich während eines Bürgerkrieges - eine Leiche fällt da nicht unbedingt auf. In Kampfsituationen kann man anstatt manuell zu zielen per Knopfdruck automatisch auf den nächsten Gegner aufschalten - eine Option die man laut Kojima Productions besonders für japanische Spieler eingebaut hat.

Es gibt zwar einige Funktionen, die per Sixaxis-Steuerung genutzt werden, im Großen und Ganzen hat das Team allerdings darauf verzichtet, bewegungssensitive Eingaben für Standardmoves zu verwenden. Man hatte beispielsweise überlegt, ob man Snake abrollen lässt, indem man den Controller schüttelt - und entschloss sich dann dagegen. "Es ist ziemlich schwierig mit Sixaxis zu arbeiten", heißt es da. Andere Entwickler hätten diese Erfahrung bereits gemacht. Die Rumble-Funktion des auf der TGS angekündigten DualShock 3-Pads werde man natürlich unterstützen.

Kommentare

robhappy21 schrieb am
Er meint mit vorne die Spitzen des Pads. Also wenn es vor einem kracht soll es angeblich nur bei den Schultertasten vibrieren.
Die Fläche des Pads ist Groß genug um nen Umgebungseffekt reinzubekommen. aber obs was bringt?
Seth666 schrieb am
Dark Mind hat geschrieben:Können Japaner nicht zielen? Und warum soll es vorne rumbeln wenn hinter mir geschoßen wird?

Ich hoffe du stellst dich nur so dumm!!
Mit dem vorderen Teil des Controllers ist der Bereich gemeint, wo die Handballen sind, der hintere Bereich ist, wo die L1, R1 Tasten sind.
Oder du schaust dir einfach den Bericht an, und dann wirst du es auch schon noch verstehen. :wink:
Dark Mind schrieb am
Können Japaner nicht zielen? Und warum soll es vorne rumbeln wenn hinter mir geschoßen wird?
Spunior schrieb am
dieser Controller soll wirklich Next-Gen sein

Ha... ha...
Vielleicht sollten die mal ihren Alkoholkonsum vor der Show runterfahren oder so, hilft gegen die Halluzinationen und Hypegeschwafel. :)
Would Sony take advantage of Immersion's new next-generation vibration technology?
Apparently the answer is no. Sony Computer Entertainment America's Kimberly Otzman, corporate communications, confirmed to GameDaily BIZ, "The rumble feature on the DualShock 3 is the same as DualShock 2."
KleinerMrDerb schrieb am
Also ich bezweifle, dass man auf so einer kleinen Fläche wie einem Controller, merkt ob er nur vorne Vibriert geht doch ehh alles in eins über!
schrieb am

Facebook

Google+