Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots: Solid: Stimme von David Hayter - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Kojima Productions
Publisher: Konami
Release:
05.03.2009
Test: Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots
90

“Episch. Emotional. Erstklassig. Besser hätte man das Finale nicht inszenieren können.”

Leserwertung: 91% [79]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

MGS4: Stimme von David Hayter

Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots (Action) von Konami
Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots (Action) von Konami - Bildquelle: Konami
Wie Konami mitteilt, wird der Amerikaner David Hayter in Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots die Stimme von Solid Snake abgeben. Das Besondere an der Aufgabe für den 38-jährigen Schauspieler: Solid ist mittlerweile ein grau mellierter Mann und soll im reifen Alter erschöpft wirken. Er lebt in einer Zukunft, in der Kriege nicht mehr von Nationen, sondern mächtigen Firmen geführt werden. Obwohl Solid des Kampfes überdrüssig ist, muss er sich erneut schleichend und schießend beweisen - inklusive moderner Gadgets. Einige bekannte Charaktere der Reihe und ein alter Rivale sollen die erzählerische Verbindung zu früheren Teilen bilden.

Dazu die Pressemitteilung:

"Hayter spricht Solid Snake in einem original Skript aus der Feder von Hideo Kojima und Shuyo Murata. Er wird begleitet von Schauspieler- und Sprecher-Kollegen, die auch bereits in früheren Teilen der Serie zu hören waren. Darunter sind Quinton Flynn, Paul Eiding und Christopher Randolph, welche die Stimmen von Raiden, Roy Campbell und Hal 'Otacon' Emmerich sprechen. (...) In Ergänzung zu seiner anerkannten Arbeit für die Metal Gear Solid-Serie ist Hayter zudem ein erfahrener Hollywood Drehbuch-Autor, der die Skripte für Filmhits wie "X-Men", "X2: X-Men United" oder auch das kommende "Black Monday" verfasste."

Auch David Hayter, der auch schon Captain America gesprochen hat, zeigt sich hoch motiviert:

"Ich freue mich unglaublich auf dieses Spiel und meine Arbeit. Was ich bis jetzt von Metal Gear Solid 4 gesehen habe, hat mich einfach nur umgehauen. Der Fokus der Story wird zurück auf Solid Snake gelenkt, und ich kann wieder mit vielen der großartigen Schauspieler-Kollegen aus früheren Teilen der Serie zusammen arbeiten - es ist wie eine Art Heimkehr. Ich bin überaus stolz und dankbar, bereits seit knapp einer Dekade mit Herrn Kojima und dieser legendären Videospiel-Serie verbunden zu sein."

Seit 29. März gibt es übrigens einen englischsprachigen Podcast auf der offiziellen Kojima-Webseite, in dem David Hayter über seine Mitarbeit beim neuen Metal Gear-Teils spricht.

Kommentare

Shard of Truth schrieb am
Sorry für das offtopic, aber das geht ja wohl gar nicht :roll:
Schurti hat geschrieben:So, und jetzt noch ein Statement, das ich durch meine Schweizer-Brille machen muss:
wenn es etwas gibt, was mich an den Deutschen (und auch an den anderen Nachbarländern) nervt, ist es diese ewige Bedürfnis an Synchronisationen!!! Nicht genug, dass sämtliche Hollywoodfilme nicht in der Originalfassung ins Kino kommen und dabei noch saublöde Titel bekommen (2 Beispiele: Original: "The World's fastest Indian"; Deutsche Variante: "Mit Hand und Herz"; Original: "Analyze This"; Deutsche Variante: "Reine Nervensache; Gott wird mir schlecht!)
Nein, auch Videospiele dürfen ja nicht im Original erscheinen, man muss sie durch unsere superhässliche Muttersprache ersetzen, wobei man sich ja nicht mal die Mühe macht, anständige Sprecher zu finden.
Was bleibt, sind verschlechterte, zum Teil sogar ganz zerstörte Originale!
Fazit: Deutschland hat eine miese Medienkultur (was ist los? Haltet ihr Deutsch für die einzig wahre Sprache, seit ihr zu faul zum Untertitel lesen, oder lernt man lesen nicht mehr, oder was?)
Nehmt euch ein Beispiel an der Schweiz: jeder Film kommt in der Originalsprache ins Kino und in jedem anständigen Laden findet man auch Japanische, US- oder UK-Versionen von Videospielen.
Vorteile hat, wer in einem multilinguistischen Land lebt...

1. Nehmen sich Titel wie "Analyze This" und "Reine Nervensache" überhaupt nichts. Beide sind gleich bescheuert (was übrigens den Film perfekt beschreibt)
2. Finde ich, ist es ein extremer Atmossphärekiller Untertitel zu lesen, weil man sich nicht mehr 100% auf den Film/das Spiel konzentriert.
Ja, ich kann lesen (das wird in Deutschland immer noch in der Grundschule gelehrt) und ich kann auch gut genug Englisch, dass ich Filme/Spiele ohne diese Hilfe verstehen kann.
3. Eine gut...
TheExorzist schrieb am
Ach, und noch was (Edit geht nicht mehr):
Battle Snake hat geschrieben:Warum war er so kalt gegenüber Otacon, nachdem er seine Liebe umgelegt hat? Da er sie als Schuldige für Meryls Situation gesehen hat, und das hat sie zu spüren bekommen. Und das Otacon Wolf weiterhin liebt, kann er nicht verstehen. Er hat es genossen, sie umzulegen.

:roll:
Tut mir nen Gefallen und spiel MGS1 nochmal durch.... Geez...
TheExorzist schrieb am
Battle Snake hat geschrieben:Ich habe alle MGS Teile Teile gespielt, die Comics gelesen usw., also das ich mich für die Serie nicht interressiere kannst du nicht behaupten.
Gut, in der Folterszene hat Snake sehr viel über sich gesprochen, aebr er ist kalt geblieben, da er über ein Thema geredet hat das ihn verdammt abgehärtet hat. Er redet darüber wie er seinen Freund Frank Jager zum Krüppel gemacht hat und gegen ihn gekämpft hat, nur weil sie in feindlichen Lagern waren. Und er redet auch darüber das er seinen eigenen Vater, Big Boss, getötet hat. Also wenn einen das nicht abhärtet... Warum sollte er jetzt anfangen gefühlsduselig werden? Er hat es vor mehreren Jahren gemacht, und hat damit die Welt gerettet, er zeigt also keinerlei Scham, warum denn auch, diese Aktionen haben ihn zu der lebenden Legende gemacht die er heute ist. Und das ist so mit die einzige Szene in der er über seine Vergangenheit mit anderen Personen redet.
Warum war er so kalt gegenüber Otacon, nachdem er seine Liebe umgelegt hat? Da er sie als Schuldige für Meryls Situation gesehen hat, und das hat sie zu spüren bekommen. Und das Otacon Wolf weiterhin liebt, kann er nicht verstehen. Er hat es genossen, sie umzulegen. Liquid hatte also durchaus Recht mit seinem Satz "You enjoy all the killing, thats why". Snake sieht nur seinen Auftrag, Gefühle haben auf einem Schlachtfeld nicht verloren.
Und die Tatsache das er ein Klon ist hilft seiner Tränendrüse auch nicht auf die Sprünge.

Sag mal wieso erzählst du mir hier nen ganzen Roman? Ich kenne MGS1 in und auswendig - du scheinbar nicht so ganz. Wär vielleicht besser wenn dus nochmal durchspielst. Der Vorteil von Teil 1 war nämlich dass die Gesichter in den Zwischensequenzen gezeichnet waren - du somit sehr gut die Emotionswelchsel auch sehen konntest. Kuck mal genau hin wie sich Snakes Gesicht so verändert währned bestimmten Gesprächen. Dann verstehst dus...
Mango Man schrieb am
Also ich werde hier erst gar nicht versuchen in eine ernsthafte Diskussion einzusteigen, da ständig die deutsche Synchro von Mgs1 als Vergleich genommen wird, und das kann ich ehrlich gesagt einfach nicht ernst nehmen, tschuldigung. :D
Battle Snake schrieb am
TheExorzist hat geschrieben:*nja*
Wirklich lange bist du noch nicht dabei? Snake ist sehr wohl stark emotional veranlagt. Das erkennt man sehr schön bei MGS1. Da wo er zB. gefangen genommen und gefoltert wird und danach mit Naomi spricht. Und auch sonst sind in MGS1 unglaublich viele Emotionen drin, die Hayter in TTS einfach NULL rüberbringt. MGS2 fällt in der Beziehung ziemlich flach da Snake ja nicht der Hauptprotagonist ist. Bei MGS3 ist es sowieso nicht Snake. Von daher..... Sehr gewagte Aussage von dir. Solltest dich ein bisschen mehr mit der Serie beschäftigen. Nur so ein Tipp von mir. ;)

Ich habe alle MGS Teile Teile gespielt, die Comics gelesen usw., also das ich mich für die Serie nicht interressiere kannst du nicht behaupten.
Gut, in der Folterszene hat Snake sehr viel über sich gesprochen, aebr er ist kalt geblieben, da er über ein Thema geredet hat das ihn verdammt abgehärtet hat. Er redet darüber wie er seinen Freund Frank Jager zum Krüppel gemacht hat und gegen ihn gekämpft hat, nur weil sie in feindlichen Lagern waren. Und er redet auch darüber das er seinen eigenen Vater, Big Boss, getötet hat. Also wenn einen das nicht abhärtet... Warum sollte er jetzt anfangen gefühlsduselig werden? Er hat es vor mehreren Jahren gemacht, und hat damit die Welt gerettet, er zeigt also keinerlei Scham, warum denn auch, diese Aktionen haben ihn zu der lebenden Legende gemacht die er heute ist. Und das ist so mit die einzige Szene in der er über seine Vergangenheit mit anderen Personen redet.
Warum war er so kalt gegenüber Otacon, nachdem er seine Liebe umgelegt hat? Da er sie als Schuldige für Meryls Situation gesehen hat, und das hat sie zu spüren bekommen. Und das Otacon Wolf weiterhin liebt, kann er nicht verstehen. Er hat es genossen, sie umzulegen. Liquid hatte also durchaus Recht mit seinem Satz "You enjoy all the killing, thats why". Snake sieht nur seinen Auftrag, Gefühle...
schrieb am

Facebook

Google+