PlayStation 4: Sonys Zickzackkurs bei Gebrauchtspielen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation 4: Sonys Zickzackkurs bei Gebrauchtspielen

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Sowohl bei der Xbox 720 als auch bei der PlayStation 4 hat es mehrfach Gerüchte gegeben, dass die beiden Hersteller Spiele an das Nutzerkonto binden und so den Gebrauchtmarkt eindämmen wollen. Nach einigen Nachfragen hatte Shushei Yoshida jenen Spekulationen nach der Vorstellung der PlayStation 4 zumindest für seinen Arbeitgeber eine vermeintliche Absage erteilt: Gebrauchte Spiele würden auf der PS4 laufen, so der Chef der Studio-Sparte des Unternehmens.

Die Aussage lässt dennoch etwas Interpretationsspielraum, hatten einige der früheren Gerüchte nahegelegt, dass bereits registrierte Titel bei anderen Nutzern funktionieren - wenn sie für eine entsprechende Gebühr wieder freigeschaltet wurden. Ohne jene Neuaktivierung würde dem Spieler mehr oder weniger nur eine Demo-Version geboten. Die Infos stammten von einer Quelle, die knapp ein Jahr vor der offiziellen Enthüllung der Konsole ihren Codenamen (Orbis) durchsickern lassen und auch AMD korrekt als Hersteller der CPU des Systems benannt hatte.

Yoshida war in einer späteren Fragerunde auch auf das Thema Online-Registrierung angesprochen worden und hatte da verlauten lassen, dass dies den Drittherstellern überlassen ist.

Im Interview mit Nowgamer ruderte Fergal Gara von SCEE jetzt ebenfalls leicht zurück verglichen zu den ursprünglichen Äußerungen Yoshidas: "Also zunächst einmal, wir haben nicht gesagt, dass Gebrauchtspiele ... wir habe keine Aussage zur Gebrauchtspielfrage gemacht. Da gab es viele Reaktionen auf ein Patent, das eingereicht worden war, was ein üblicher Vorgang bei einem Technologieunternehmen wie uns ist. Es werden stets allerlei Patente beantragt, von denen viele niemals eingesetzt werden - es schadet aber nicht, sie zu haben, falls es irgendwann mal Ideen gibt.

Wir sind hier, um Spielern den besten Gegenwert und das beste Spielerlebnis zu bieten. Die Antwort auf die Gebrauchtspielfrage wurde noch nicht abgeklärt, und wir arbeiten daran und werden unseren Standpunkt genauer erläutern, sobald wir das können."


Gara bezog sich mit seiner Patent-Anmerkung auf ein Verfahren, das Sony vor mehreren Wochen eingereicht hatte. Im Interview mit Yoshida hatte ein anderer Vertreter des Herstellers aber verlauten lassen, das Patent stehe in keinem Zusammenhang mit der PS4.

Letztes aktuelles Video: Weltpremiere


Kommentare

Lumilicious schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Ach, keine von denen hat Blast Processing, sind also alle völlig uninteressant.

Aber... aber die PS4 hat Supercharged!!!11einself! :ugly:
Sir Richfield schrieb am
Ach, keine von denen hat Blast Processing, sind also alle völlig uninteressant.
greenelve schrieb am
Alking hat geschrieben:Nochmal meine Aussage aus einem anderen Thread: Die NextGen wird sich in Sachen Hardware und Angebot so wenig wie noch nie von einander unterscheiden. PS und Xbox werden vom Angebot her das fast identische Erlebnis bieten. Meiner Meinung nach wird das Zünglein an der Waage für viele das Exclusive-Angebot, wonach man entscheiden wird.

Oder einfach der Markenname. :/
Alking schrieb am
EinfachNurIch hat geschrieben:Ich wage mal die Voraussage, das MS sich ziemlich anstrengen muss ihre Konsole überhaupt an den Mann zu bringen. Bei Nintendo und Sony kann ich mich auf bestimmte Spiele so ziemlich verlassen, bei MS max. auf Forza, Gears of War und Halo und mir gehen diese Reihen komplett sonstwo vorbei. Ob Kinect 2.0 ein Renner wird, das könnte durchaus sein, dann wären sie aber eher in der Nintendo Wii-Fuchtelecke, ob da die tollen Spiele kommen und die Publisher aus dem Häuschen sein werden?

Von einem selber auf die Allgemeinheit zu schliessen ist immer dumm.
MS muss sich anstrengen, klar, Sony und Nintendo aber erstrecht. Nintendo steht nach dem Verkaufsknaller Wii ordentlich unter Zugzwang. Sony muss wieder Boden gut machen, hat man durch den PSN Hack und der Cell Technologie doch einige Partner und Kunden verprellt.
Und MS? Mit der zweiten Konsole der Firmengeschichte sind sie auf Platz 2 geklettert und haben den Platzhirsch Sony geschlagen und das insbesondere durch DAS Feature dieser Gen: XboxLive.
Alle müssen sich anstrengen, doch in Sachen Onlinefähigkeiten, die für eine Mehrzahl an Zockern scheinbar wichtig ist, ist MS eine Konsolengeneration voraus. Man hat mit XboxLive ein exzellent funktionierendes System, was Sony erstmal entwickeln musste und mit der PS4 das erste mal released.
Nochmal meine Aussage aus einem anderen Thread: Die NextGen wird sich in Sachen Hardware und Angebot so wenig wie noch nie von einander unterscheiden. PS und Xbox werden vom Angebot her das fast identische Erlebnis bieten. Meiner Meinung nach wird das Zünglein an der Waage für viele das Exclusive-Angebot, wonach man entscheiden wird.
Sir Richfield schrieb am
EinfachNurIch hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben:
EinfachNurIch hat geschrieben:Ich kann mir nicht vorstellen, dass marktorientierte Unternehmen sich wegen sowas in die Haare bekommen, bei ein paar Millionen wird sowas wie Animosität einfach ignoriert.

Frag doch mal eine Suchmaschine Deiner Wahl nach Apple und Samsung. Oder Apple und Google.

Wie soll man das vergleichen? Das sind auch gleichzeitig Konkurrenten.

Und Geschäftspartner, denn rate mal, wer die Displays der Iphones herstellt.
Wenn das einfach nur Konkurrenten wären, dann hätte man sich sicher irgendwo einigen können. Apple benimmt sich aber gerne mal wie ein Kind, das mit Sand wirft.
Die haben ja auch 1 1/2 Jahre gebraucht, bis mal jemand sich mit der Frau von Apfelkind an einen Tisch setzt, um mal drüber zu reden.
Ging mir halt darum zu sagen, dass die mit ihren Animositäten lieber Millionen in Anwälte stecken, als mal mit ruhigem Kopf zu agieren.
Aber das betrifft nicht nur diese Firmen, sondern so ziemlich den ganzen Markt.
Sobald einer am Status Quo rütteln will, geht's los.
Das glaube ich halt nicht, eben weil man den Aktionären nur einfach mal sagen muss, wollt ihr freiwillig auf 50% der möglichen Kunden verzichten?

Guck Dir den Spielemarkt in den letzten Jahren an und versuche mir zu vermitteln, dass da irgendjemand mit Logik oder wenigstens mal fünf Minuten nachdenken agiert. ;)
Wir zwei sind uns da einig, als Softwareanbieter würde ich auch lieber eine breite Basis haben, auf der ich meine Software streue. Solange sich die Portierung rentiert...
Aber aus dem Grund sind wir zwei ja nur Spieler und nicht reich. ;)
Die Publisher sind aber auf die Konsolen angewiesen, weils sie sonst einfach...
schrieb am

Facebook

Google+