PlayStation 4: Entwickler müssen Vita-Remote-Play unterstützen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Jetzt kaufen ab 259,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

PlayStation 4
Ab 59.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation 4: Entwickler müssen Vita-Remote-Play unterstützen

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Dass die PlayStation 4 die Remote-Play-Funktionalität der Vita unterstützen wird, war bereits hinreichend bekannt. Dank des auf der PS3 nur sporadisch genutzten Features kann man Spiele oder andere Inhalte auf den Handheld streamen und dort konsumieren.

Nach entsprechenden Gerüchten bestätigte Shuhei Yoshida jetzt per Twitter: Alle PS4-Spiele werden die Funktion unterstützen. Ausgenommen seien nur Produkte, die auf spezielle Hardware wie die EyeCam oder andere Gerätschaften setzen.



Für 4P-Leser ist das allerdings keine wirkliche Neuigkeit: Wir hatten entsprechende Infos schon kurz vor der Ankündigung der Konsole aufgeschnappt.

Letztes aktuelles Video: E3-Teaser See the Future


Quelle: via Gamasutra
PlayStation 4
ab 259,00€ bei

Kommentare

sourcOr schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
Max Headroom hat geschrieben:@Temeter:
Bis jetzt wurde unter ferngesteuertes Spielen (="Remote Play") verstanden, dass die Grafik, der Sound und die Spielelogik auf dem "Großrechner" (= PS3 bzw. PS4) stattfindet, die Daten als gepackter Videostream zum Handheld geschickt und dort angezeigt werden. Die muss "nur noch" die Joypadbefehle zurück zur Konsole übermitteln und die Konsole tut so, als ob diese Steuerung vom Hauptpad erfolgte. Das Handheld ist hierbei tatsächlich ein Videoplayer mit Fernbedienung. Auf der PS4-Präsentation wurde (die) Knack(wurst) damit gesteuert ;)
Die Probleme mit dem Display, wie auch der Tasten, wird noch zu erklären sein. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Entwickler z.Bsp. das flottere Waffenwechsel-System von den zusätzlichen Schultertasten dann über ein (Ring-)Menü heraus verschieben möchte. Wenn SONY hier keine passende Lösung präsentiert, könnten einige Entwickler sauer werden und ihnen ihren Mittelfinger ausstrecken. Oder sie müssen das hintere Touchscreen als Ersatzknöpfe missbrauchen ;)
Noch problematischer dürfte es werden, wenn die unteren Trigger analog benutzt werden. Für mich hört sich das echt an, als würde Sony nur unnnötige Barrieren schaffen, um den Verkauf ihrer Vitas anzukurbeln. Als ob sich jemand dieses teure Ding nur holt, um auf der Toilette weiterzuspielen :Blauesauge:
Das setzt auch das wunderbare Zeichen, dass die Vita zu Release der PS4 nur noch ein Dasein als Mobile-Sklave der großen Konsole fristen darf. "Die können doch die...
Scorcher24_ schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
Max Headroom hat geschrieben:@Temeter:
Bis jetzt wurde unter ferngesteuertes Spielen (="Remote Play") verstanden, dass die Grafik, der Sound und die Spielelogik auf dem "Großrechner" (= PS3 bzw. PS4) stattfindet, die Daten als gepackter Videostream zum Handheld geschickt und dort angezeigt werden. Die muss "nur noch" die Joypadbefehle zurück zur Konsole übermitteln und die Konsole tut so, als ob diese Steuerung vom Hauptpad erfolgte. Das Handheld ist hierbei tatsächlich ein Videoplayer mit Fernbedienung. Auf der PS4-Präsentation wurde (die) Knack(wurst) damit gesteuert ;)
Die Probleme mit dem Display, wie auch der Tasten, wird noch zu erklären sein. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Entwickler z.Bsp. das flottere Waffenwechsel-System von den zusätzlichen Schultertasten dann über ein (Ring-)Menü heraus verschieben möchte. Wenn SONY hier keine passende Lösung präsentiert, könnten einige Entwickler sauer werden und ihnen ihren Mittelfinger ausstrecken. Oder sie müssen das hintere Touchscreen als Ersatzknöpfe missbrauchen ;)
Noch problematischer dürfte es werden, wenn die unteren Trigger analog benutzt werden. Für mich hört sich das echt an, als würde Sony nur unnnötige Barrieren schaffen, um den Verkauf ihrer Vitas anzukurbeln. Als ob sich jemand dieses teure Ding nur holt, um auf der Toilette weiterzuspielen :Blauesauge:
Nobel geht die Welt zugrunde und hey, gibt doch nix schöneres als beim scheissen vom Blitz getroffen zu werden solange man dabei was zocken kann...
Serious Lee schrieb am
Gute News. Wird auch langsam mal Zeit, dass das Feature ernsthaft angepackt wird, nachdem es schon mehrmals halbherzig umgesetzt wurde.
Temeter  schrieb am
Max Headroom hat geschrieben:@Temeter:
Bis jetzt wurde unter ferngesteuertes Spielen (="Remote Play") verstanden, dass die Grafik, der Sound und die Spielelogik auf dem "Großrechner" (= PS3 bzw. PS4) stattfindet, die Daten als gepackter Videostream zum Handheld geschickt und dort angezeigt werden. Die muss "nur noch" die Joypadbefehle zurück zur Konsole übermitteln und die Konsole tut so, als ob diese Steuerung vom Hauptpad erfolgte. Das Handheld ist hierbei tatsächlich ein Videoplayer mit Fernbedienung. Auf der PS4-Präsentation wurde (die) Knack(wurst) damit gesteuert ;)
Die Probleme mit dem Display, wie auch der Tasten, wird noch zu erklären sein. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Entwickler z.Bsp. das flottere Waffenwechsel-System von den zusätzlichen Schultertasten dann über ein (Ring-)Menü heraus verschieben möchte. Wenn SONY hier keine passende Lösung präsentiert, könnten einige Entwickler sauer werden und ihnen ihren Mittelfinger ausstrecken. Oder sie müssen das hintere Touchscreen als Ersatzknöpfe missbrauchen ;)
Noch problematischer dürfte es werden, wenn die unteren Trigger analog benutzt werden. Für mich hört sich das echt an, als würde Sony nur unnnötige Barrieren schaffen, um den Verkauf ihrer Vitas anzukurbeln. Als ob sich jemand dieses teure Ding nur holt, um auf der Toilette weiterzuspielen :Blauesauge:
Max Headroom schrieb am
@Temeter:
Bedeutet unterstützen hier wirklich, dass man einfach nur ein Video streamt?
Bis jetzt wurde unter ferngesteuertes Spielen (="Remote Play") verstanden, dass die Grafik, der Sound und die Spielelogik auf dem "Großrechner" (= PS3 bzw. PS4) stattfindet, die Daten als gepackter Videostream zum Handheld geschickt und dort angezeigt werden. Die muss "nur noch" die Joypadbefehle zurück zur Konsole übermitteln und die Konsole tut so, als ob diese Steuerung vom Hauptpad erfolgte. Das Handheld ist hierbei tatsächlich ein Videoplayer mit Fernbedienung. Auf der PS4-Präsentation wurde (die) Knack(wurst) damit gesteuert ;)
Die Probleme mit dem Display, wie auch der Tasten, wird noch zu erklären sein. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Entwickler z.Bsp. das flottere Waffenwechsel-System von den zusätzlichen Schultertasten dann über ein (Ring-)Menü heraus verschieben möchte. Wenn SONY hier keine passende Lösung präsentiert, könnten einige Entwickler sauer werden und ihnen ihren Mittelfinger ausstrecken. Oder sie müssen das hintere Touchscreen als Ersatzknöpfe missbrauchen ;)
schrieb am

Facebook

Google+