PlayStation 4: Cerny erwartet eine "Spiele-Renaissance" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Jetzt kaufen ab 249,90€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation 4: Cerny erwartet eine "Spiele-Renaissance"

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Auf der Develop Conference war auch Mark Cerny zugegen. Der Lead-Architect rechnet mit einer "Renaissance der Spiele" auf der PlayStation 4. Es gehe von einer Rückkehr zur Software-Vielfalt der PSOne-Ära aus, so der Lead-System-Architect von Sonys jüngster Konsole, der dabei insbesondere Indie-Entwickler in den Vordergrund stellt.

Die erste PlayStation sei ein eher geschlossenes, Indie-Entwicklern nicht zugängliches System gewesen. Allerdings sei das AAA-Geschäft seinerzeit auch noch anders, vor allem weniger risikoscheu gewesen. Das Kernteam hinter einem Millionen-Seller wie Crash Bandicoot habe aus sieben Entwicklern bestanden. Auch habe es Spiele wie PaRappa, Devil Dice oder Intelligent Cube gegeben. Aufgrund der niedrigeren Budgets habe es mehr Abwechslung gegeben im Softwareaufgebot.

Die sei mit der PS2 verloren gegangen, da der Aufwand, und damit die Kosten gestiegen seien; die Ankunft der PS3 habe jene Entwicklung noch beschleunigt.

Sony habe sich bemüht, das Entwickeln von Spielen für die PS4 zu erleichtern, die Plattform allgemein zugänglicher zu machen und außerdem die Sichtbarkeit von Indie-Titeln im PlayStation Store erhöht. Die Spieler hätten das Potenzial jener Spiele erkannt. Mit der neuen Konsole sehe der Hersteller die Möglichkeit, die "Spielelandschaft grundlegend zu verändern."

Selbst mit einfacheren Grafikengines könne man aufgrund des großen Hauptspeichers - mehr Platz für Leveldaten und Animationen - gute  Ergebnisse erzielen. Sony habe außerdem das notwendige Prozedere für Indie-Entwickler deutlich verschlankt. Wie schon auf der PS3 gestattet man denen außerdem das Self-Publishing ihrer Spiele - die Entwickler würden die volle finanzielle und kreative Kontrolle über ihre Spiele wahren können. Last but not least: Sony sei völlig flexibel hinsichtlich der von den Entwicklern angestrebten Geschäftsmodelle. 

Letztes aktuelles Video: PSN-Vorstellung


PlayStation 4
ab 249,90€ bei

Kommentare

Xris schrieb am
Die PS3 war auch nicht offen. Selbst unter Linux war so ohne weiteres kein Zugriff auf die Hardware möglich.
Es wird eher schlimmer mit der PS4 sind die neuen PSN Titel nun DRM (ich muss eingeloggt bleiben um zu spielen) oder Konsolen gebunden ?
PSN Titel waren schon immer DRM. Acc gebunden. Genaugenommen ist eine Konsole als solches schon eine Art "DRM". Wenn der Hersteller keine Abwärtskompatibiltät anbietet... nicht Acc gebunden aber an eine Platform gebunden die nicht aufrüstbar ist. Die jeweiligen Nachfolger wiederum erlauben keinerlei Zugriff auf die Soft- bzw. Hardware. Genug Leute meckern darüber das Android von Haus aus die Zugriffsrechte einschränkt. Im direkten Vergleich zu einer Konsole ist man da aber beinahe Gott.
Früher waren die nur zum Spielen da, heute sind sie Spyware, Multimediacenter, Livestyle und Konsole in einem. Es wäre bei einer PC ähnlichen Hardware angebracht dem User auch die vollen Administratoren Rechte einzuräumen. Macht man natürlich nicht unter dem Deckmäntelchen "Zugänglichkeit der Hardware". Aber ich schweife ab....
Debakel" mit Resident Evil 6 ist einfach nur traurig das es als fehlschlag angesehn wird bei 5 Million verkauften Spielen !!!
Geteilt durch 3 Platformen und im Vergleich zu den direkten Vorgänger ist es tatsächlich ein Debakel. Und man weiß auch nicht in wie weit RE6 viel mehr als die Entwicklungskosten wieder eingespielt hat. Ja die Engine war und ist gammelig, aber das schützt nicht vor Fehlkalkulationen. RE ist soweit ich weiß Capcom's Haupteinahmequelle.
bin mal gespannt wie die neue strategie von sony ausgeht. die großen publisher werden nämlich nicht einfach wegsehen, wenn die indies ihnen auf den konsolen nennenswerte marktanteile streitig machen.
Werden sie nicht. Selbst auf dem PC sind nur jene Indies im Millionen Bereich...
eli1995 schrieb am
Den Fehler, ein wirklich offenes System zu machen, wird Sony nicht mehr wiederholen(auf die PS3 konnte man eine Zeit lang Linux installieren, das wurde von einer slowenischen Universität, die irgendwas mit Grafik macht, ausgenutzt, deren Server aus vielen zusammengeschaltenen Ps3 bestand). Der Verkauf der PS3 alleine ohne Spiele war zu dem Zeitpunkt nicht mehr rentabel(400? Herstellungskosten, 300? Verkaufspreis)
johndoe724410 schrieb am
MØnd©LØud hat geschrieben:Offenes System das ich nicht lache, wenn dem so ist lasst mich das OS installieren welches ich will und die programme die ich will...
SCHELLE RECHTS, SCHELLE LINKS....
MØnd©LØud schrieb am
Offenes System das ich nicht lache, wenn dem so ist lasst mich das OS installieren welches ich will und die programme die ich will...
Es wird eher schlimmer mit der PS4 sind die neuen PSN Titel nun DRM (ich muss eingeloggt bleiben um zu spielen) oder Konsolen gebunden ? beides dumm...
Ich verstehe warum es keine Abwärtskompatibilität gibt wegen dem Cell Nonsens, aber was ist mit meinen PSN Titeln auf der PS3 ?
Das beste was man zurzeit machen kann, ist warten. Ich hab 3 Jahre gewartet bevor mir ne PS3 ins haus kam denn dann gabs wenigstens ne Handvoll Spiele die mich intressiert hat.
Ich hoffe diese Kosolengeneration ist die letzte dann müssen wir wenigstens nicht mehr streiten wer die besten exklusiv Titel hat etc.
Ich hoffe die Konsole Publisher führen das Geschäft so weiter wie bisher. Sie pumpen Millionen von Dollar in teilweise Nischentitel und versuchen alles zu verCallofDutyen, wacht doch mal auf! Die Welt ist ist kein Wunderland wo ihr den Erfolg von jemandem nehmen könnt und ihn Fotokopieren könnt.
Zumbeispiel Capcom ich wusste ja schon immer das Capcom bisschen beschränkt war,aber das ,,Debakel" mit Resident Evil 6 ist einfach nur traurig das es als fehlschlag angesehn wird bei 5 Million verkauften Spielen !!! Ich glaub die Spielendustrie ist an einem Punkt, da ist ein Spiel zuproduzieren ungefähr genauso wie auf der Börse ne Schrotflinte geladen mit Geld und überall bisschen rumzuballern aber mit absurden beträgen von Geld.
Ich glaube die Publisher sind mitlerweile so verängstigt das sie einfach mit den alten Kamellen von letzter Generation weiter machen und wir weniger neue IP's sehen werden dafür Konsolen mit mehr Copyright Bullshit und neuen Methoden dem Konsumer auf den Sack zu gehen!
Ich sag ja nicht das ich dagegen bin das der Publisher möchte das ich was mache, sei es einen ,,Online Pass" einzugeben oder mich auf ihrem Service einzuloggen etc.
Dabei kommt mir immer nur eine frage auf. Was bekomm ich...
bloub schrieb am
firestarter111 hat geschrieben:die spiele-renaissance hat imo schon auf dem pc eingesetzt. ich denke die ps4 wird davon profitieren und viele kleine entwickler können dann recht einfach auf der ps4 ihre projekte einer noch großeren user-basis vorstellen
wobei da sagen muss, das es keine renaissance gibt auf den pc, weil es da schon seit zig jahren das nebeneinander von aa bis indie ohne probleme gibt. das es auf der ps anders aussieht, liegt an sony selbst. bin mal gespannt wie die neue strategie von sony ausgeht. die großen publisher werden nämlich nicht einfach wegsehen, wenn die indies ihnen auf den konsolen nennenswerte marktanteile streitig machen.
schrieb am

Facebook

Google+