PlayStation 4: Kein Doppelkauf: Flower, flOw, Sound Shapes & Escape Plan sind cross-buy-tauglich - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation 4: Kein Doppelkauf: Flower, flOw, Sound Shapes & Escape Plan sind cross-buy-tauglich

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Dass Flower für die PlayStation 4 und Vita umgesetzt wird, war schon bekannt. Die Portierung, die mit 1080p-Auflösung, hübscherem Gras, besserer Kantenglättung und einer Bildrate von 60 Frames pro Sekunde aufwartet, wird am 29. November im PlayStation Store veröffentlicht, wie SCEE jetzt verlauten lässt - also pünktlich zum Launch des Systems.

Der Hersteller teilt zudem mit, dass flOw ebenfalls für seine jüngste Konsole und die Vita portiert wird. Der Debüttitel von thatgamecompany wird auch am 29. November vom Stapel laufen.

Am gleichen Tag werden mit Sound Shapes und Escape Plan zudem zwei bisher auf der Vita veröffentlichte Titel die PS4 unsicher machen.

Erwähnenswert: Alle genannten Spiele sind cross-buy-tauglich. Wer sie schon im PSN erworben hat, muss auf PS4 bzw. Vita nicht nochmal in den Geldbeutel greifen.

Update: jetzt auch mit passendem Trailer.

Letztes aktuelles Video: Flow Flower Sound Shapes Escape Plan


Kommentare

M1L schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:Und genau hier stellt sich ja die Frage: Why not? Es sollte eben nicht dasselbe wie Steam werden, diese Sache gehört ein für allemal verboten aber die Alternative wäre eben das spiel "doppelt" zu erhalten. Wenn ich die Spiele hier kaufe, habe ich sie auch auf X Plattformen gleichzeitig, physische Spiele kamen ja auch schon mit Codes heraus. Soll man doch Nägel mit Köpfen machen und in Zukunft auf der Disc einen Code haben, der bei der Installation mit dem Account verknüpft wird. Die BluRay kann dann natürlich weiterverkauft oder verschenkt werden.

Warum nicht?
Man bekommt also mit jedem Retailspiel eine physische und eine digitale Version, die beide unabhängig voneinander benutzt werden können. Aber zu welchem Preis? Was passiert mit den digital-only Spielen, die man sich im Store kauft? Werden diese günstiger sein als die Retailspiele? Werden die Retailspiele doppelt so teuer sein?
Willst du bei jedem Kauf für zwei Versionen bezahlen, obwohl du eigentlich doch nur eine willst?
Muss ich nach jedem Retailkauf meinen Online-Code auf eBay verkaufen, nur um wieder beim Ursprungspreis zu landen?
Ich erkenne deine Absicht, aber dein Vorhaben ist praktisch einfach nicht möglich. Dadurch würde man Dinge nicht vereinfachen bzw komfortabler machen, sondern verkomplizieren.
SethSteiner schrieb am
Und genau hier stellt sich ja die Frage: Why not? Es sollte eben nicht dasselbe wie Steam werden, diese Sache gehört ein für allemal verboten aber die Alternative wäre eben das spiel "doppelt" zu erhalten. Wenn ich die Spiele hier kaufe, habe ich sie auch auf X Plattformen gleichzeitig, physische Spiele kamen ja auch schon mit Codes heraus. Soll man doch Nägel mit Köpfen machen und in Zukunft auf der Disc einen Code haben, der bei der Installation mit dem Account verknüpft wird. Die BluRay kann dann natürlich weiterverkauft oder verschenkt werden.
M1L schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:Das was Microsoft wollte war für Spieler wirklich unangenehmer Müll, gar nicht vergleichbar mit dem was ich im Kopf hätte. Grundsätzlich muss man in Zukunft das Problem angehen, damit physische Käufer nicht benachteiligt werden. Wenn NEBEN dem Spiel eine Registrierung drinlegen würde oder wenn beim einlegen der BluRay einmalig die Möglichkeit besteht das Spiel auf dem Account zu aktivieren, ist das ja kein Pseudokopierschutz.

Wenn du eine Möglichkeit einführst, dein Spiel online auf einem Account zu registrieren, machst du im Endeffekt das gleiche, was Steam schon seit einigen Jahren macht. Der Datenträger wird nach der Aktivierung quasi nutzlos.
Und das ist genau das, was MS auch wollte.
Das Retailspiel und die Online-Aktivierung unanbhängig voneinander zu benutzen ist nicht möglich, ansonsten würde man durch jeden Kauf 2 Spiele erwerben.
SethSteiner schrieb am
Das was Microsoft wollte war für Spieler wirklich unangenehmer Müll, gar nicht vergleichbar mit dem was ich im Kopf hätte. Grundsätzlich muss man in Zukunft das Problem angehen, damit physische Käufer nicht benachteiligt werden. Wenn NEBEN dem Spiel eine Registrierung drinlegen würde oder wenn beim einlegen der BluRay einmalig die Möglichkeit besteht das Spiel auf dem Account zu aktivieren, ist das ja kein Pseudokopierschutz.
M1L schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:Das einzige, worüber sich Sony allerdings irgendwann Gedanken machen sollte ist nur, was sie mit den physischen Spielen machen will. Entweder man legt einen Code rein, mit dem man das Spiel auch auf dem Account aktiviert oder man macht es über das Einlegen der CD. Ich würde gern meinen jeweiligen Handheld oder Konsole auch mal verkaufen können, die Wohnung hat kein schwarzes Loch in das ich alles verstauen kann.

Das war doch genau das, was MS anfangs mit der Xbone durchdrücken wollte und daran (mMn zurecht) gescheitert sind.
Die Vorteile wiegen die Nachteile nicht auf.
schrieb am

Facebook

Google+