PlayStation 4: Sprachbefehle anfangs nur bei Sony-Anwendungen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Jetzt kaufen ab 266,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation 4: Sprachbefehle anfangs nur bei Sony-Anwendungen

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Auch die PS4 wird bekanntermaßen einen rudimentären Satz an Sprachbefehlen unterstützen, die man der Konsole über das Headset oder das Mikrofon der Eye-Kamera darbieten kann. Gegenüber Engadget (via eurogamer.net) teilte der Hersteller mit, dass jene Funktion anfangs nur von Sonys eigenen Anwendungen bzw. Diensten genutzt wird - Apps von Drittanbietern wie z.B. Netflix oder Lovefilm lassen sich derzeit so nicht navigieren. Man hoffe aber darauf, dass andere Anwendungen irgendwann folgen werden. Generell werde man jenes Feature nach und nach ausbauen.

Per Sprachbefehl lassen sich u.a. Spiele starten, andere Systemfunktionen aufrufen oder Screenshots anfertigen. Die Konsole kann so auch heruntergefahren werden - ein PS4-Gegenstück zum "Xbox on" gibt es hingegen nicht.

RAM-Nutzung: "Haben aus der PS3 gelernt"

Bei Gamasutra äußerte sich Shuhei Yoshida noch zur RAM-Nutzung des Systems. Derzeit können Entwickler zwischen 4,5 und 5,5 der 8 GB für ihre Spiele nutzen. (Im Falle der Xbox One: 5 von 8 GB.) Dies sei eine der Lektionen gewesen, die man mit der PS3 gelernt habe, so der Präsident der Worldwide-Studios-Sparte.

Dort habe man den Entwicklern im Verhältnis mehr Ressourcen gewährt. Das sei für die Hersteller vielleicht ganz bequem gewesen; für Sony war es allerdings extrem schwierig, das System nachträglich noch um neue Funktionen zu erweitern, habe man den Entwicklern schließlich nicht einst zugesagte und schon verwendete Ressourcen wieder entziehen können. So war Sony dann u.a. bei der Implementation der Freundesliste oder anderer PSN-Funktionen wie dem Sprach-Chat an seine Grenzen gestoßen.

Zehn Jahre seien schließlich ein sehr langer Zeitraum, bei dem man sich das Potenzial für kommende Dienste, Sensoren und andere Gerätschaften bewahren und flexibel sein müsse. Dabei gehe es auch nicht um Spiel vs. Nicht-Spiel - der vom System reservierte Speicherbereich werde ja auch für Dinge wie das Herunterladen von Daten im Hintergrund, das Aufzeichnen von Spielszenen oder Remote-Play verwendet.

Letztes aktuelles Video: Unboxing Video


PlayStation 4
ab 266,99€ bei

Kommentare

JudgeMeByMyJumper schrieb am
Zehn Jahre? Die PS4 ist also nun offiziell auf ne zehnjährige Laufzeit ausgelegt? Das höre ich hier das erste Mal. Bin gespannt, ob das wirklich deren endgültige Aussage dazu ist. Für die Technikdiskussion bezgl. Konsolen vs. PC ist das natürlich nicht ganz uninteressant.
schrieb am

Facebook

Google+