PlayStation 4: Pro: Laufwerk unterstützt keine 4K-Blu-rays, Seitenhiebe von Microsoft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation 4 Pro: Laufwerk unterstützt keine 4K-Blu-rays, Seitenhiebe von Microsoft

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Die gestern in New York vorgestellte PlayStation 4 Pro wird nicht in der Lage sein, die neuen 4K-Blu-rays abzuspielen. Das ging laut Polygon zunächst aus den offiziell veröffentlichten technischen Daten hervor und wurde gegenüber dem Magazin mittlerweile auch von Sony bestätigt. Das Laufwerk der neuen Konsole wird demnach nur normale Blu-rays und DVDs lesen können - wie die bisherige PS4 auch.

Mitbewerber Microsoft hat dagegen schon seine Slim-Variante der Xbox One, die Xbox One S, mit einem 4K-fähigen Blu-ray-Player sowie einer HDR-Unterstützung versehen und wird auch die kommende Konsole Scorpio entsprechend ausstatten. Entsprechend ließ ein erster Seitenhieb aus Redmond nicht lange auf sich warten: Über den offiziellen Twitter-Kanal von Xbox stellte man kurz nach der Ankündigung der PS4 Pro nochmal die Features der Slim-Konsole vor, darunter zuerst die Möglichkeit, 4K-Inhalte zu streamen oder über Blu-ray zu konsumieren.

Aaron Greenberg, Leiter von Xbox Marketing, konnte es sich dagegen nicht verkneifen, die Spezifikationen der PS4 Pro in einem Tweet von einem Lobgesang auf die kommende Microsoft-Konsole Scorpio zu umrahmen, die Ende 2017 erscheinen und deutlich leistungsfähiger als die Pro-Variante sein soll.


Letztes aktuelles Video: Mark Cerny introduces PS4 Pro


Quelle: Polygon

Kommentare

Appache schrieb am
seid ihr immer noch an dem laufwerkthema dran und diskutiert wer mehr recht hat.. was ist eigentlich mit euch los :mrgreen:
ronny_83 schrieb am
tormente hat geschrieben:Macht einfach keinen Sinn. Warum kann Sony die PS4p für 399.- anbieten? Weil Kosten für Entwicklung und Bauteile nicht oder wenn überhaupt nur geringfügig den Verkaufspreis übersteigen.
Standalone UHD BR Player starten bei ca. 370.-?

Es geht doch nur um ein Laufwerk und das bekommst du für 60? Endkundenpreis. Warum ein Player 370? kostet, kann ich nicht nachvollziehen. Da muss der Funktionsumfang wirklich gut sein.
tormente hat geschrieben:HDR ist doch ne komplett andere Schiene. Offensichtlich braucht es kein Upate auf Seiten des Abspielgeräts und ist somit ohne weitere Kosten verbunden. Bei UHD aber ist speziell ausgelegte Hardware nötig. Oder willst du nun behaupten, man hätte vor über drei Jahren Blu Ray Player verbauen lassen, die HDR können? Als 4K noch mit horrenden Preisen verbunden wurde und es nicht die Aussicht gab, dass diese so schnell sinken würden?

Hier geht es doch um die PS 4 Pro und das diese ein Laufwerk verbaut hat, was evtl. schon darauf ausgelegt ist, UHD abzuspielen, wenn Sony dies denn zulassen würde. Das die PS4 Standard kein UHD-Laufwerk hat ist klar.
Liesel Weppen schrieb am
tormente hat geschrieben:Macht einfach keinen Sinn. Warum kann Sony die PS4p für 399.- anbieten? Weil Kosten für Entwicklung und Bauteile nicht oder wenn überhaupt nur geringfügig den Verkaufspreis übersteigen.

Richtig, weil bei einer Konsole das Geld über die Spiele verdient wird, nicht über die Hardware, deswegen ist man nicht genötigt mit dem Hardwareverkauf großartig Gewinn machen zu müssen.
Und selbst das hat sich erst vor ein paar Jahren gewandelt. Die PS3 wurde noch zum Einführungspreis mit 599? für knapp 200? Verlust verkauft. Erst mit der PS3 Slim kam Sony damit an die +-0 Grenze für die Hardware.
Nicht umsonst war die Rechnung bei der PS3, dass sich im Schnitt jeder PS3-Käufer 4-5 Spiele kaufen muss, bevor Sony überhaupt einen Gewinn sieht. Aber das ist wohl trotzdem aufgegangen.
tormente hat geschrieben:Standalone UHD BR Player starten bei ca. 370.-?

Das sind Endkundenpreise, die keineswegs etwas über die Rentabilität des Produkts aussagen.
Ich behaupte mal pauschal völlig aus der Luft gegriffen:
An der PS4P ohne UHD-Laufwerk für 399? hat Sony 20? Gewinn pro verkaufter Konsole.
Beim 370? UHD-BD-Player hat Sony 220? Gewinn pro verkauftem Player, verdient aber weit weniger an den verkauften UHD-BD-Filmen, weil die eben nicht alle von Sony kommen und nicht für jede verkaufte UHD-BD Lizenzgebühren an Sony anfallen.
tormente hat geschrieben:Würde bedeuten, man würde zwei in eins für beinahe den selben Preis anbieten, mit einer für den Hersteller Kosten verursachende Technik, die ungenutzt bleibt.

Das kann man so sehen. Aber wenn Sony der UHD-BD eine massentaugliche Zukunft einräumen würde, dann könnte man eine PS4P mit UHD-BD-Laufwerk auch für 499? anbieten. Das zieht aber halt nur, wenn man davon ausgeht, dass...
Leon-x schrieb am
tormente hat geschrieben:
Standalone UHD BR Player starten bei ca. 370.-?
https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/ ... e-TVs.html
Würde bedeuten, man würde zwei in eins für beinahe den selben Preis anbieten, mit einer für den Hersteller Kosten verursachende Technik, die ungenutzt bleibt.

Dann frage ich noch mal warum schafft es dann die Konkurrenz:
http://www.pcgameshardware.de/Xbox-One- ... f-1203986/
UHD Laufwerk kostet MS angeblich 33,50 USD. Ein normales BD Laufwerk kommt jetzt nicht gerade auf 10-12,-USD.
Da bist du auch bei 25-27,-USD wenn es was taugen soll.
UHD Player sind einfach zu teuer für das was drin steckt. Da kommst wohl kaum auf 250,- USD Materialkosten.
tormente schrieb am
ronny_83 hat geschrieben:
tormente hat geschrieben:@ronny
Spulen wir zurück. Es ging um die verbreitete Behauptung, Sony hätte ein BR Laufwerk verbaut, dass mit einem Update UHD fähig gemacht werden könne.

Belegen kann man das natürlich nicht. Das weiß nur Sony selber.
tormente hat geschrieben:Sehr lustig auch die Behauptung, Sony hätte deshalb keinen UHD Laufwerk verbaut, bzw. die PS4pro nicht UHD fähig gemacht, weil man seine eigenen Player loswerden möchte. Aber wäre letzters der Fall, würden man nicht die PS4p unter Verlust verkaufen? Ein Feature ungenutzt lassen, mit dem sich ein Produkt bewerben und besser absetzen lassen könnte?
Es sieht nicht so aus, als ob Sony heiss darauf wäre, einen UHD BR Player auf den Markt zu schmeissen.

Aber kann man nicht auch davon ausgehen, dass gewisse Marketingstrategien eben daraus hinauslaufen, dass man in anderen Segmenten erstmal Fuß fassen will (hier UHD-Player) und dafür eben das Playstation-Segment verzögert versorgt. Ich meine, vom Standpunkt aus, dass Sony selbst eine funktional nicht fähige PS4 mit softwareseitig mit HDR versorgen will und kann, lässt ja auch die Annahme zu, dass man dies evtl. auch beim Laufwerk berücksichtigt hat.
Die Entwicklung des UHD-Players für 2017 wird sicherlich auch Geld gekostet haben, was wieder reingeholt werden muss. Ganz zu schweigen von den drei 4k-Upscaling-Playern im Sortiment. Ich bin mir sicher, dass niemand den UHD-Player kaufen würde, wenn man einen in der Spielkonsole bekommen würde.

Macht einfach keinen Sinn. Warum kann Sony die PS4p für 399.- anbieten? Weil Kosten für Entwicklung und Bauteile nicht oder wenn überhaupt nur geringfügig den Verkaufspreis übersteigen.
Standalone UHD BR Player starten bei ca. 370.-?
schrieb am

Facebook

Google+