DriveClub: Ohne Gummiband und unrealistische Geschwindigkeitsboosts - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Evolution Studios
Publisher: Sony
Release:
08.10.2014
kein Termin
kein Termin
Test: DriveClub
50
Test: DriveClub
71
Test: DriveClub
71

Leserwertung: 95% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

DriveClub
Ab 34.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Driveclub - Ohne Gummiband und unrealistische Geschwindigkeitsboosts

DriveClub (Rennspiel) von Sony
DriveClub (Rennspiel) von Sony - Bildquelle: Sony
Bei Driveclub soll das in Rennspielen berühmt-berüchtigte Gummiband bzw. die Gummiband-KI nicht zum Einsatz kommen, dies stellte Paul Rustchynsky (Game Director) im NeoGAF-Forum klar. Er schrieb, dass die im Spiel verfügbaren Autos nicht schneller fahren können, als ihre (technische) Gesamtperformance es erlaubt – egal, ob sie von einem Spieler oder der Computerintelligenz gesteuert werden. Gleichermaßen soll es keine dynamischen Performance-Anpassungen im Rennen geben, die dazu führen sollen, dass die virtuellen Rennfahrer möglichst nahe zusammen liegen bzw. in einer Gruppe fahren. Bereits im Mai versprach Rustchynsky, dass das Spiel ohne Gummiband-KI auskommen soll, aber in der Praxis sah es noch anders aus (zur Vorschau).

Hintergrund: Bei Rennspielen bedeutet das Gummiband bzw. die Gummiband-Computerintelligenz, dass sich die anderen Fahrer an die aktuelle Fahrweise des Spielers anpassen. Wenn der Spieler also langsam fährt, dann bleiben die Gegner in dem Umfeld des Spielers, obgleich sie deutlich schneller fahren könnten. Fährt der Spieler mit maximaler Geschwindigkeit, erhalten die anderen Fahrer einen unrealistischen Geschwindigkeitsboost, damit sie mithalten können und der Spieler nicht alleine in Führung liegt. Das Feld der Rennfahrer soll somit enger zusammengehalten werden, was fahrerische Leistungen allerdings eher bestraft, da man sich nie wirklich von seinen Gegenspielern absetzen kann.

Letztes aktuelles Video: E3-Trailer


Quelle: Gamingbolt, NeoGAF

Kommentare

greenelve schrieb am
Es braucht stärkere Hardware für bessere KI. Die PS4 ist stärker als die PS3, deswegen ist das Gummiband auch schwächer. :Häschen:
Nanimonai schrieb am
NiceStyle86 hat geschrieben:Diese Aussage vom Game Director erweist sich jetzt wo das Spiel draussen ist als glatte Lüge!
Zitat von Rushy: "The AI cannot cheat, & will never artificially catch up to you! They will slow down a little though if you get too far behind."
Es ist also so eine Art Soft-Rubberband, die KI kann nur künstlich verlangsamen, aber nicht beschleunigen.
Und so wie ich es bisher gespielt habe, trifft genau das auch zu. Wenn ich mit dem RS5 Top Speed in der Sportklasse fahre, kommt kein KI Gegner näher an mich heran. Warte ich am Start ein paar Sekunden, hole ich schnell auf.
Mir wäre es auch lieber gänzlich ohne diese Verlangsamung, aber ich kann es jedenfalls nachvollziehen, da das Spiel keine unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade hat und so auch äußerst untalentierte Rennfahrer eine Chance haben.
NiceStyle86 schrieb am
Diese Aussage vom Game Director erweist sich jetzt wo das Spiel draussen ist als glatte Lüge!
Das Spiel hat eine katastrophale Gummiband-KI! Wie bereits im anderen Thread erwähnt lassen sich Rennen über popelige 3 Runden problemlos gewinnen selbst wenn man am Start 30 Sekunden stehen bleibt!
Fährt man hingegen wie ein Autofahrgott hat man fast nie einen grossen Vorsprung!
Genau solche Versprechungen manchen mir diese Next-Gen bisher sehr madig!
gargaros schrieb am
Forza 4 hatte zumindest in den beiden höchstens Schwierigkeitsgraden kein Gummiband. Auch in der World Tour, in der die KI nicht einstellbar war, konnte ich immer mit großen Abständen gewinnen. Im Veranstaltungsmodus bzw. im Freien Spiel (da konnte man die KI-Stärke einstellen) habe ich auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad dagegen ganz schön zu knabbern gehabt. Wenn ich da nen Fehler gemacht habe und Zeit auf dem Vordermann verloren habe, dann war das Rennen meistens gelaufen. Noch schneller Fahren war für mich meistens nicht möglich und gewartet hat auch keiner. Auf dem zweithöchsten Schwierigkeitsgrad konnte ich ebenfalls kein Gummiband feststellen. Zu den restlichen kann ich nichts sagen. Insgesamt habe ich in FM5 bisher eher Anzeichen für Gummiband entdeckt, wobei man sagen muss, dass auch in der Realität schwankende Rundenzeiten und unter Druck schneller fahrende Gegner vorkommen.
DARK-THREAT schrieb am
Ich glaube es einfach nicht.
Man hatte doch zu Forza Motorsport 4 und Gran Turismo 5 & 6 dies auch behauptet - herraus stellte es sich aber, dass ein Gummiband existiert. Erst mit FM5 gab es keines mehr, dank der Drivartars.
schrieb am

Facebook

Google+