Uncharted 4: A Thief's End: Straley & Druckmann übernehmen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
10.05.2016
Test: Uncharted 4: A Thief's End
91
Jetzt kaufen ab 30,00€ bei

Leserwertung: 79% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Uncharted 4: A Thief's End
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Uncharted: Straley & Druckmann übernehmen

Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony
Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
In einem Interview mit den Kollegen von Game Informer ließen Christophe Balestra und Evan Wells von Naughty Dog verlauten, dass Neil Druckmann und Bruce Straley jetzt hauptverantwortlich für Uncharted sind.

Die Studiochefs hatten das Duo gebeten, sich des PS4-Titels anzunehmen, nachdem Amy Hennig (Creative Director) und Justin Richmond (Game Director) das Team im Frühjahr verlassen hatten. Hennig steht mittlerweile bei Visceral Games in Lohn und Brot und arbeitet dort an einem Star-Wars-Spiel. Richmond hatte eine Jobofferte von Riot Games angenommen, um bei den Machern von League of Legends an einem neuen Projekt mitzuwirken. 

Druckmann und Straley hatten zuletzt die kreative Führung bei The Last of Us innegehabt. Beide hatten auch an Uncharted: Drake's Schicksal und Uncharted 2: Among Thieves mitgearbeitet.

Wells und Balestra betonen, dass jene Maßnahme nicht bedeutet, dass es keine Fortsetzung zu The Last of Us gebe. Naughty Dog habe nicht zwei feste Teams, sondern eher ein großes, das man flexibel einsetze. Insgesamt hätte man derzeit vier Vorhaben in Planung. Bekannt ist neben Uncharted nur die PS4-Umsetzung von The Last of Us. Es gebe aber noch mindestens ein Projekt, das in Sachen Umfang (sprich: Budget) so groß wie Uncharted sei, sich aber noch in einer sehr frühen Phase der Entwicklung befände.

Das Führungsduo betont auch, es gebe keine Zerfallserscheinungen im Studio. Die Abgänge der vergangenen Monate seien im Großen und Ganzen nicht ungewöhnlich - es sei mittlerweile so, dass jeder Jobwechsel anscheinend groß von der Presse berichtet werde. Dadurch entstehe ein falscher Eindruck. Wie andere Studios auch habe Naughty Dog schon in der Vergangenheit den Abgang von Lead-Personal verkraften und ausgleichen müssen.

Letztes aktuelles Video: Teaser


Quelle: via VG247
Uncharted 4: A Thief's End
ab 30,00€ bei

Kommentare

DARK-THREAT schrieb am
Evil_Dobermann hat geschrieben:
The Chosen Pessimist hat geschrieben: Naughty Dog hat es noch nie geschafft ein schlechtes bzw. enttäuschendes Spiel zu machen.
Das erste Uncharted ist furchtbar.
Ich find keines gut. Liegt aber daran, dass es nicht meinen Geschmak trifft. :D
Nerix schrieb am
Ja stimmt, RE5 hatte das auch - hab ich sogar im Koop durchgespielt. Das letzte RE was ich gespielt habe... Mal schauen ob da mal wieder was vernünftiges kommt.
Eirulan hat geschrieben:Hatte nicht RE5 sowas?
Das konnte man doch außer die Rail-Sequenzen komplett im Coop spielen, wenn mich nicht alles täuscht (ist lange her ^^).
The Chosen Pessimist schrieb am
Gabs auch bei Eragon für die PS2. Weiß aber nicht was ich bei Uncharted davon halten würde.
Eirulan schrieb am
Nerix hat geschrieben:
Sun7dance hat geschrieben:Ein kompletter Koop-Modus wäre grandios. Also keine seperate Kampagne, sondern die Möglichkeit die wirkliche Hauptstory zu zweit oder zu dritt zu spielen.
Für alle Solisten sei gesagt, dass dies nur ein Zusatz sein soll. Auf keinen Fall sollte es ein reines Koop-Spiel werden.
Träum!
Das fände ich auch klasse, leider haben nur noch die wenigsten Spiele diese Option (erinnere mich da an Resistance 3, Killzone 3 etc...). Begründet wird dies meist mit dem Fokus auf die Story sowie dem Balancing der Gegner. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn der Kooppartner in den Zwischensequenzen einfach ignoriert wird, er also nur am Gameplay teilnimmt und ansonsten keine Rolle spielt.
Hatte nicht RE5 sowas?
Das konnte man doch außer die Rail-Sequenzen komplett im Coop spielen, wenn mich nicht alles täuscht (ist lange her ^^).
Nanimonai schrieb am
Sun7dance hat geschrieben:Ein kompletter Koop-Modus wäre grandios. Also keine seperate Kampagne, sondern die Möglichkeit die wirkliche Hauptstory zu zweit oder zu dritt zu spielen.
Für alle Solisten sei gesagt, dass dies nur ein Zusatz sein soll. Auf keinen Fall sollte es ein reines Koop-Spiel werden.
Träum!
Da nenne ich als Solist dann immer das gleiche Argument wie bei den Multiplayerforderungen:
Steckt die Gelder und Kapazitäten, die ihr für Koop und Multiplayermodi aufwendet, lieber in den Singleplayer oder macht gleich ein Multiplayer-/Koopspiel.
Lieber eine Sache richtig, als zwei Dinge halbfertig.
schrieb am

Facebook

Google+