Uncharted 4: A Thief's End: Mikrotransaktionen sollen die dauerhafte Multiplayer-Unterstützung sichern; alles ist erreichbar, ohne Geld ausgeben zu müssen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
10.05.2016
Test: Uncharted 4: A Thief's End
91

“Uncharted 4: A Thief's End ist ein visueller Hochgenuss und definiert hinsichtlich der Regie den Höhepunkt der Serie. Spektakuläre Action und reife Erzählweise fließen ineinander. Ein grandioses Action-Adventure.”

Leserwertung: 87% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Uncharted 4: A Thief's End
Ab 37.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Uncharted 4: A Thief's End - Mikrotransaktionen sollen die dauerhafte Multiplayer-Unterstützung sichern; alles ist erreichbar, ohne Geld ausgeben zu müssen

Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony
Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
Im Mehrspieler-Modus von Uncharted 4: A Thief's End wird es bekanntlich Mikrotransaktionen geben (wir berichteten). Spieler werden demnach verschiedene Waffen, Werkzeuge und Upgrades mit echtem Geld kaufen können, die allerdings auch gegen Spiel-Währung erhältlich sein werden. Vor einem Match können die Spieler im Stil von Counter-Strike diverse Waffen für Ingame-Währung erwerben. In dem Kontext stellte Arne Meyer (Community Strategist) kürzlich klar, dass alle Waffen, Gegenstände und Co. durch das bloße "Spielen" erreichbar seien. Die Spieler sollen nicht gezwungen werden, Geld auszugeben und die Spielmechaniken sollen durch die Mikrotransaktionen auch nicht verändert werden.

Arne Meyer sagte im Rahmen der PAX Australia: "Man kauft Naughty Dog Punkte mit echter Währung und daher ist es im Prinzip eine virtuelle Währung. Und die Ideen waren, dass wir uns die Umsetzungen dieses Konzeptes in anderen Spielen näher anschauen, wir betrachten wie die Reaktionen der Community darauf ausfallen und wir auf die Reaktionen der Community nach der Ankündigung der Naughty Dog Punkte achten, damit wir sicherstellen können, dass es ein wirklich komplexes, aber auch ein gut ausbalanciertes System wird, das jeder nutzen kann." Zugleich erhalten alle Spieler einen Startbetrag dieser Naughty Dog Punkte im Mehrspieler-Modus, um das System ausprobieren zu können.

Die Idee hinter den Mikrotransaktionen war laut Meyer aber keine neue Einnahmequelle. Mit dem eingenommenen Geld soll der Mehrspieler-Modus vielmehr möglichst lange unterstützt werden. Er verweist dabei auf die weiterhin beliebten Multiplayer-Modi bei Uncharted 2 sowie Uncharted 3. Meyer sagte weiter, dass sie zudem keine dedizierten Server hätten und dies wiederum Geld einsparen würde. Dieses Geld könnte in die dauerhafte Unterstützung gesteckt werden und die zusätzlichen Einnahmen aus dem virtuellen Währungssystem seien ein weiterer Weg, um das Spiel als Service möglichst lange aufrechterhalten zu können.

Das Action-Adventure erscheint am 18. März 2016 exklusiv für die PlayStation 4. Acht Karten soll der Mehrspieler-Modus bieten. Neuauflagen bekannter Karten seien nicht dabei. Im Multiplayer soll das Spiel in 900p bei 60 Bildern pro Sekunde, in der Kampagne dagegen in voller 1080p-Auflösung bei 30 Bildern laufen.

Letztes aktuelles Video: Multiplayer-Ankündigung


Quelle: Dualshockers

Kommentare

Hokurn schrieb am
Meine Konsole ist viel besser als deine! :Flowerpower:
"Blödmann, Arsch und sag mal Klettergerüst!" passt hier auch noch gut rein.
Hier geht's im "blöde" MT's im eigentlich guten Uncharted MP, der dann hoffentlich keinen überschwänglichen Grind verlangt.
leifman schrieb am
Shevy-C hat geschrieben:Und Sony geht mit sensiblen Daten um wie mit dreckiger Wäsche - einfach irgendwo hinklatschen und hoffen, dass sie niemand findet. Jedes Unternehmen hat seine Fehler begangen und ich habe Microsoft's dahingehend bestraft, dass ich mir die Xbox One im Urzustand niemals gekauft hätte.

du vergleichst einen kriminellen akt dem sony zum opfer gefallen ist mit microsoft die aktiv mit der nsa zusammengearbeitet haben (oder es immernoch tun)?
geiler vergleich um sich microsoft irgendwie wieder schönzureden.
greetingz
Shevy-C schrieb am
Das_lachende_Auge hat geschrieben:Also ich weiß nicht wie es mit dir ist aber ich vermeide es Produkte zu kaufen, bei denen der Hersteller mich Monate vorher schon versucht hat zu seinem Bückstück zu machen und meinte ich merke es nicht.

Und Sony geht mit sensiblen Daten um wie mit dreckiger Wäsche - einfach irgendwo hinklatschen und hoffen, dass sie niemand findet. Jedes Unternehmen hat seine Fehler begangen und ich habe Microsoft's dahingehend bestraft, dass ich mir die Xbox One im Urzustand niemals gekauft hätte. Sie wurde erst für mich interessant als all die Vorhaben nicht realisiert wurden und es ein Angebot ohne aufgezwungenes Kinect gab.
Wäre das nicht der Fall gewesen, stünde heute eine PS4 unter dem Fernseher. Da sie sich des enormen Fehlers bei der Vorstellung bewusst sind und die Xbox One daher immer noch ein schweres Standing inne hat, ist die Wahrscheinlichkeit einer nachträglichen Einführung des ursprünglich geplanten Konzepts mMn ziemlich niedrig. Sollte es wider Erwarten dennoch dazu kommen, dann steht sie am Tag darauf bei ebay.
Was mich an der immer wieder aufflammenden Diskussion um die Kaufentscheidung stört, ist, dass man als Xbox One Käufer/Besitzer häufig als Dummbratz oder hirntoter Konsumzombie hingestellt wird, während die Entscheidung pro PS4 angeblich von großer Weisheit zeugt. Dabei ist die Entscheidung so unerheblich wie sie es nur sein kann.
Leon-x schrieb am
Darfst du aber dann auch keine PS4 unter den TV stellen. Was hat Sony nicht schon versucht für Formate (allein Speicherkarten) gegen den Markt durchzudrücken. Allein der Kopierschutzskandal bei CD damals wo man die Kundenrechte gängeln wollte.
Dreck am Stecken hat jedes Unternehmen in gewisser Form. Schlimm wäre es wenn man es einfach hin nimmt und trotzdem kauft. Wenn sie es aber einsehen und den Kurs ändern kann jeder selber entscheiden ob er dann Spaß am Produkt hat. MS sieht doch jetzt eher dass die Leute mehr kaufen als bei ihrem ursprünglichen Plan.
Fehler kann Jeder mal machen. Wenn dann andere ans Ruder dürfen kann man ihnen trotzdem eine Chance geben.
Das_lachende_Auge schrieb am
Shevy-C hat geschrieben:
Das_lachende_Auge hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:Das Gedächtnis der Menschen ist kurz. Und wenn es um emotionale Produkte wie Spiele geht, wird zusätzlich noch aktiv ausgeblendet. Man WILL es nicht wissen.

Was auch der Grund sein dürfte, warum Menschen die Xbone kaufen...
Da mich der MP von Uncharted sowieso nicht interessiert, sollen sie ruhig machen. Solange der SP das hält was er verspricht bin ich mehr aus zufrieden.

Ähh, nein?

Also ich weiß nicht wie es mit dir ist aber ich vermeide es Produkte zu kaufen, bei denen der Hersteller mich Monate vorher schon versucht hat zu seinem Bückstück zu machen und meinte ich merke es nicht.
schrieb am

Facebook

Google+