Uncharted 4: A Thief's End: Nach dem Abgang von Amy Hennig und Justin Richmond wurde die Geschichte vollständig umgeschrieben - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
10.05.2016
Test: Uncharted 4: A Thief's End
91

“Uncharted 4: A Thief's End ist ein visueller Hochgenuss und definiert hinsichtlich der Regie den Höhepunkt der Serie. Spektakuläre Action und reife Erzählweise fließen ineinander. Ein grandioses Action-Adventure.”

Leserwertung: 87% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Uncharted 4: A Thief's End
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Uncharted 4: A Thief's End - Nach dem Abgang von Amy Hennig und Justin Richmond wurde die Geschichte vollständig umgeschrieben

Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony
Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
Neil Druckmann ließ in einem Interview mit Associated Press durchblicken, dass sich die Geschichte von Uncharted 4: A Thief's End nach dem Abgang von Amy Hennig und Justin Richmond zu "100 Prozent" verändert hätte. Bisher war nicht klar, wie groß der Einfluss des Personalwechsels tatsächlich war. Offenbar wurde die Story komplett umgeschrieben. Anfang 2014 verließen die damaligen Projektleiter Hennig und Richmond das Studio und seitdem arbeiten Druckmann und Straley federführend an der Entwicklung von Nathan Drakes letztem Abenteuer. Apropos letztes Abenteuer: Es sei Zeit, neue Wege zu beschreiten und manche Charaktere würden sogar selbst ein Zeichen geben, wenn es Zeit für sie wäre, erklärte Druckmann gegenüber AP.

Straley stellte zudem heraus, dass es ihr bisher ambitioniertestes Spiel überhaupt bei Naughty Dog sei: "This is the biggest, most ambitious 'Uncharted' - let alone game - that Naughty Dog has ever endeavored to take on (...) We want to do this justice. We want it to be a mind-blowing, eye-popping, sweaty-palms adventure. Everybody is bleeding out of their eye sockets to make it come together. We want to make sure Drake is sent off properly."

Druckmann und Straley hatten zuletzt die kreative Führung bei The Last of Us innegehabt. Beide hatten auch an Uncharted: Drake's Schicksal und Uncharted 2: Among Thieves mitgearbeitet. Weil Amy Hennig im März 2014 das Studio Naughty Dog verließ, wurde die Entwicklung von Uncharted 4: A Thief's End um ungefähr acht Monate zurückgeworfen, sagte Nolan North, Synchronsprecher von Nathan Drake (Uncharted), in einem Interview (wir berichteten). In dem Zusammenhang nahm das Duo einige Veränderungen vor, da sie der Geschichte des Spiels ihren eigenen Stempel aufdrücken wollten. Daher soll sich Uncharted 4 von der ursprünglichen Vision von Hennig unterscheiden, meint der Synchronsprecher. North selbst ist gespannt auf den vierten Teil und glaubt, dass das Action-Adventure sicherlich Spaß machen werde, schließlich würden erstklassige Leute an dem Projekt sitzen. Der Personalwechsel ist somit der Hauptgrund für die mehreren Verschiebungen des Spiels.

Letztes aktuelles Video: Story-Trailer deutsch


Quelle: NY Times, Associated Press, GameSpot

Kommentare

Xris schrieb am
Nö ich sprach nicht davon das sie Exclusives zurückhalten. Sondern das sie in Zukunft vll. weniger entwickeln. Von dem was bereits angekündigt ist spreche ich gar nicht.
VincentValentine schrieb am
Xris hat geschrieben:
chichi27 hat geschrieben:
Xris hat geschrieben:Ich verfüge über eine (noch) gesunde Portion Pessimismus. Und leider behalte ich oft recht. Mal schauen. Für mich lohnt sich die PS4 hauptsächlich weil sie sich auch in JP so gut verkauft und die Wahrscheinlichkeit das in Zukunft die meisten JP Entwickler die PS4 bevorzugen steigt.

ich verstehe nicht ganz was das jetzt mit Pessimissus zu tun hat.
Wir kennen die Studios, wir kennen die Historie der Studios, wir wissen das sie an Spielen arbeiten. Was gibt es da noch zu diskutieren? Was hat das mit Pessimissmus zu tun?
Du behauptest das Sony aufgrund des Erfolges, sich mit den Exklusivtiteln zurückhalten könnte. Die 12 WWS Studio sagen was anderes.
Xris schrieb am
chichi27 hat geschrieben:
Xris hat geschrieben:
chichi27 hat geschrieben:Also ja deine Aussage ist einfach nur falsch :roll:

Nö du bestätigst sie sogar noch. Zieh mal von deinen genannten Exclusives all jene ab die nicht auf der PS2 erschienen sind. Und auch insgesamt ist das nicht viel in 2 Konsolengenerationen.

Es ist bei weitem nicht alles. Du solltest dich einfach mal ein bisschen informieren, bevor du solche Behauptungen aufstellst.
Kannst ja mal schauen was alles psx und ps2 ist.
http://community.us.playstation.com/t5/PlayStation-All-Stars-Battle/This-is-almost-every-single-Sony-owned-IP-What-role-should-each/td-p/44271732

70% der Spiele sind PS1 Spiele. Die PS2 war ein Selbstläufer. Gepusht hauptsächlich durch Singstar und GT. Wo ist denn bspw Legend of the Dragoon 2(ich hab die Hoffnung mitlerweile aufgegeben)? Die meisten PS3 IPs muste Sony nicht ohne Grund neu aus dem Boden stampfen. Wenn eine Platform sich nicht gut verkauft...
der Grund warum wir in den ersten beiden Jahren noch vergleichsweise wenig Exklusivtitel auf der Ps4 hatten, liegt unter anderem daran, das Sony die Playstation 3 bis zum Schluss mit Exklusivtiteln versorgt hat.

Ich verfüge über eine (noch) gesunde Portion Pessimismus. Und leider behalte ich oft recht. Mal schauen. Für mich lohnt sich die PS4 hauptsächlich weil sie sich auch in JP so gut verkauft und die Wahrscheinlichkeit das in Zukunft die meisten JP Entwickler die PS4 bevorzugen steigt.
VincentValentine schrieb am
Xris hat geschrieben:Und wenn sich eine Platform überdurchschnittlich verkauft umso mehr Konkurrenz. Auf die Frage weshalb es bisher noch nicht so viele hauseigene Exclusives gibt.

der Grund warum wir in den ersten beiden Jahren noch vergleichsweise wenig Exklusivtitel auf der Ps4 hatten, liegt unter anderem daran, das Sony die Playstation 3 bis zum Schluss mit Exklusivtiteln versorgt hat.
Im Jahr 2013 kamen The Last of Us (Naughty Dog) God of War Ascension (Santa Monica) Beyond Two Souls (Quantic Dream) Ni No Kuni raus. (kein Sony Studio, aber sie arbeiten an Ni No Kuni 2) und Gran Turismo 6 raus (Polyphoni Digital)
Für die Vita kamen 2013 außerdem Tearaway (Media Molecule) sowie Killzone Mercenary raus (Guerilla Cambridge)
All diese Studios haben somit erst um 2013 herum, mit ihren Ps4 Projekten begonnen (bzw die richtige Produktion begonnen)
Damit haben wir also schonmal den Grund warum 5-6 Exklusivstudios (ja ich zähle jetzt QD auch mal dazu) von von den insgesamt 12-13 erst ab 2016 mit ihren neuen Titeln erscheinen.
Zwischen Ende 2013 bis Ende 2015 hatten wir zumindest:
Killzone SF (Guerilla Games) Infamous Second Son (Sucker Punch) Knack (Sony Japan) Bloodborne (Sony Japan/fromsoftware) Driveclub (Evolution Studios) die MLB Games (Von Sony San Diego)
Bleiben von den 12 Studios also nur noch 2 übrig die bisher noch kein Titel rausgebracht haben (obwohl ihr letztes Projekt vor 2013 liegt)
Sony Bend: haben 2012 Uncharted für Vita veröffentlicht - um 2013/14 ihr neues Ps4 Projekt begonnen (nachdem Sony einige Protytpen ablehnte) und Sony London ist ohnehin für VR Games zuständig
Da gibt es also nichts was man sich zusammenreimen kann.
Sony hält sich nicht zurück und investiert so viel Geld wie nie zuvor in die First Party Studios
chichi27 schrieb am
Xris hat geschrieben:
chichi27 hat geschrieben:Also ja deine Aussage ist einfach nur falsch :roll:

Nö du bestätigst sie sogar noch. Zieh mal von deinen genannten Exclusives all jene ab die nicht auf der PS2 erschienen sind. Und auch insgesamt ist das nicht viel in 2 Konsolengenerationen.

Es ist bei weitem nicht alles. Du solltest dich einfach mal ein bisschen informieren, bevor du solche Behauptungen aufstellst.
Kannst ja mal schauen was alles psx und ps2 ist.
http://community.us.playstation.com/t5/PlayStation-All-Stars-Battle/This-is-almost-every-single-Sony-owned-IP-What-role-should-each/td-p/44271732
schrieb am

Facebook

Google+