Uncharted 4: A Thief's End: Über 15 Minuten Spielszenen im Video: Nate, Sam und Sully sind im Hinterland von Madagaskar unterwegs - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
10.05.2016
Test: Uncharted 4: A Thief's End
91

“Uncharted 4: A Thief's End ist ein visueller Hochgenuss und definiert hinsichtlich der Regie den Höhepunkt der Serie. Spektakuläre Action und reife Erzählweise fließen ineinander. Ein grandioses Action-Adventure.”

Leserwertung: 87% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Uncharted 4: A Thief's End
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Uncharted 4: A Thief's End - Über 15 Minuten Spielszenen im Video: Nate, Sam und Sully sind im Hinterland von Madagaskar unterwegs

Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony
Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony und Naughty Dog haben ein 16 Minuten langes Spielszenen-Video aus Uncharted 4: A Thief's End veröffentlicht. In der aufgezeichneten Demo sind Nate, Sam und Sully im Hinterland von Madagaskar unterwegs und suchen nach Außenposten, in denen der Pirat Henry Avery möglicherweise seinen Schatz versteckt hat. An jedem beliebigen Punkt der Demo konnte man laut Sony aus dem Geländewagen aussteigen, um Ruinen zu untersuchen oder Schätze einzusammeln. Sid Shuman von Sony erklärt weiter: "Das Gameplay und die Erkundungsmöglichkeiten in Uncharted 4 scheinen viel, viel umfangreicher zu sein als in den vorherigen Titeln der Reihe. Naughty Dog beschreibt die neue Herangehensweise als 'weitläufig linear' und ermöglicht uns freies Erkunden, ohne dabei etwas vom narrativen Rhythmus zu opfern, für den das Studio berühmt ist. Verglichen mit früheren Uncharted-Spielen fühlt sich die Welt von Uncharted 4 riesig und unerforscht an." Uncharted 4: A Thief's End erscheint am 10. Mai exklusiv für PS4.


Quelle: Sony, Naughty Dog

Kommentare

oppenheimer schrieb am
muecke-the-lietz hat geschrieben:Beispielsweise das mMn völlig unnötige Level und Upgrade System in RoTR. Da definiert man ja nicht seinen Spielstil, sondern macht halt irgendwie alles was geht und bei den Waffen nimmt man halt immer die ausgewogenste bzw. stärkste.

Vor allem braucht man diesen ganzen Kram überhaupt nicht. Im Grunde reicht die normale, nicht aufgerüstete Pistole in 90% aller Fälle. Ein headshot langt bei den meisten Gegnern ohnehin. Die Bolt Action ist besonders krank: Einmal Munition bis zur Kapazitätsgrenze sammeln und du hast genug Feuerkraft für das gesamte Spiel.
Rein balancing-technisch erscheint RotTR wie ein Erstlingswerk drittklassiger Amateure.
Legacy of Abel schrieb am
muecke-the-lietz hat geschrieben:
Prof_Dr_Faust hat geschrieben:Dass TR ein besseres Gameplay als Uncharted hat, muss ich sogar als Kritiker des Reboots zugeben.
So ziemlich alles andere hinkt jedoch hinterher.

Wat?
Genau hier liegt doch die Frage, was man bevorzugt.
Erst einmal leistet in Uncharted spätestens seit dem dritten Teil die K.I. eine ganz andere Arbeit als in TR, was die Gefecht wesentlich intensiver macht.
Des weiteren ist das ganze Game auch viel straffer inszeniert, was sich auch aufs Gameplay auswirkt. Beispielsweise das mMn völlig unnötige Level und Upgrade System in RoTR. Da definiert man ja nicht seinen Spielstil, sondern macht halt irgendwie alles was geht und bei den Waffen nimmt man halt immer die ausgewogenste bzw. stärkste. Das ist super oberflächlich, genauso wie die verschiedenen Outfits von Lara, die nicht viel mehr als optische Variationen bieten, denn von den Eigenschaften merkt man nicht besonders viel. Und wenn es nur um die Optik der Figuren geht - da hat U wesentlich mehr zu bieten. Man kann nicht nur verschiedene Kostüme tragen, sondern sogar mit anderen Figuren spielen, was irgendwie dämlich ist... aber mit Cloe zu spielen, ist fast ein bisschen wie Lara durch Uncharted zu steuern... :D
TR und RoTR haben einfach zu viele unnötige Längen, denn das Jagen von Tieren und das Looten von Dingen, die eh auf der Mini Map angezeigt werden, halte ich jetzt nicht unbedingt für wertvollen Content, sondern für Spielzeitstreckung.
Sicher, die Gräber sind toll, aber ich finde es völlig unnötig, dass man diese in einem TR optional anbietet, denn DAS IST TR. In diesen Gräbern und Krypten fühlt sich RoTR oftmals wie das geilste Adventure seit Jahren an... die Stimmung, die Ruhe, das Geheimnisvolle, die Rätsel, einfach alles. Aber dann ist das Grab nach dem ersten richtigen Rätsel vorbei und man kommt raus und das Gameplay ist wieder...
muecke-the-lietz schrieb am
Objection! hat geschrieben:
muecke-the-lietz hat geschrieben:Erst einmal leistet in Uncharted spätestens seit dem dritten Teil die K.I. eine ganz andere Arbeit als in TR, was die Gefecht wesentlich intensiver macht.

Also den dritten Uncharted habe ich noch nicht gespielt, aber wenn die KI auf Augenhöhe von The Last of Us spielt, kann man damit keinen Blumentopf gewinnen.
https://www.youtube.com/watch?v=h37GBz8hKgk

Egal, was du da jetzt gepostest hast, die K.I. leistet tatsächlich auch in TLOU eine sehr gute Leistung, allerdings mit einigen Totalaussetzern. Aber grundsätzlich verhält sie sich recht clever. Auch das wurde von den meisten Testern und Spielern bestätigt. Die Begleiter K.I. ist manchmal etwas seltsam und die Gegner lassen sich mit ein bisschen Erfahrung sehr leicht austricksen. Aber bei den ersten Durchläufen fällt das einem Spieler mit durchschnittlicher Spielerfahrung nicht auf. Und letztlich kannst du jede K.I. in jedem Spiel ganz schnell an ihre Grenzen treiben.
Edit: Mal reingeschaut, kein Plan, was da los war. An der Stelle drehen die Gegner für gewöhnlich durch, beim Anblick eines toten Kameraden. Es ist sowieso krass, wie viele dieser Videos es gibt und ich hatte so gut wie kaum Totalausfälle bei meinen Durchläufen. Das ist auf jeden Fall nicht der Standard in diesem Spiel. Tipp: Selber spielen, hoher Schwierigkeitsgrad, dann leisten die Gegner sehr ordentliche Arbeit.
Und die K.I. und U3 wird jetzt sicherlich auch kein komplexen Gleichungen lösen, aber sie ist nicht so ein reines Kanonenfutter wie in TR. Die Gegnertypen werden aber auch cleverer gemischt und besser positioniert, was in Zusammenhang mit der leicht besseren K.I. tatsächlich zu wesentlich intensiveren Gefechten führt.
Objection! schrieb am
muecke-the-lietz hat geschrieben:Erst einmal leistet in Uncharted spätestens seit dem dritten Teil die K.I. eine ganz andere Arbeit als in TR, was die Gefecht wesentlich intensiver macht.

Also den dritten Uncharted habe ich noch nicht gespielt, aber wenn die KI auf Augenhöhe von The Last of Us spielt, kann man damit keinen Blumentopf gewinnen.
https://www.youtube.com/watch?v=h37GBz8hKgk
muecke-the-lietz schrieb am
Prof_Dr_Faust hat geschrieben:Dass TR ein besseres Gameplay als Uncharted hat, muss ich sogar als Kritiker des Reboots zugeben.
So ziemlich alles andere hinkt jedoch hinterher.

Wat?
Genau hier liegt doch die Frage, was man bevorzugt.
Erst einmal leistet in Uncharted spätestens seit dem dritten Teil die K.I. eine ganz andere Arbeit als in TR, was die Gefecht wesentlich intensiver macht.
Des weiteren ist das ganze Game auch viel straffer inszeniert, was sich auch aufs Gameplay auswirkt. Beispielsweise das mMn völlig unnötige Level und Upgrade System in RoTR. Da definiert man ja nicht seinen Spielstil, sondern macht halt irgendwie alles was geht und bei den Waffen nimmt man halt immer die ausgewogenste bzw. stärkste. Das ist super oberflächlich, genauso wie die verschiedenen Outfits von Lara, die nicht viel mehr als optische Variationen bieten, denn von den Eigenschaften merkt man nicht besonders viel. Und wenn es nur um die Optik der Figuren geht - da hat U wesentlich mehr zu bieten. Man kann nicht nur verschiedene Kostüme tragen, sondern sogar mit anderen Figuren spielen, was irgendwie dämlich ist... aber mit Cloe zu spielen, ist fast ein bisschen wie Lara durch Uncharted zu steuern... :D
TR und RoTR haben einfach zu viele unnötige Längen, denn das Jagen von Tieren und das Looten von Dingen, die eh auf der Mini Map angezeigt werden, halte ich jetzt nicht unbedingt für wertvollen Content, sondern für Spielzeitstreckung.
Sicher, die Gräber sind toll, aber ich finde es völlig unnötig, dass man diese in einem TR optional anbietet, denn DAS IST TR. In diesen Gräbern und Krypten fühlt sich RoTR oftmals wie das geilste Adventure seit Jahren an... die Stimmung, die Ruhe, das Geheimnisvolle, die Rätsel, einfach alles. Aber dann ist das Grab nach dem ersten richtigen Rätsel vorbei und man kommt raus und das Gameplay ist wieder super herkömmlich. Ich finde das, ehrlich gesagt, ein wenig...
schrieb am

Facebook

Google+