Uncharted 4: A Thief's End: Hat laut Gerüchten wenig mit Hennigs ursprünglicher Vision gemeinsam - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
10.05.2016
Test: Uncharted 4: A Thief's End
91
Jetzt kaufen ab 28,00€ bei

Leserwertung: 79% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Uncharted 4: A Thief's End
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Uncharted 4: Hat laut Gerüchten wenig mit Hennigs Vision gemeinsam: Straley/Druckmann wollten Ende der Serie

Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony
Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
Jason Schreiers Buch "Blood, Sweat, and Pixels: The Triumphant, Trubulent Stories Behind How Video Games Are Made" hat neben Infos zu Obsidians eingestampften Riesenprojekt "Stormlands" auch Hintergründe zur offenbar turbulenten Entwicklungsgeschichte von Uncharted 4: A Thief's End zu Tage gefördert. Demnach besaß das Spiel zunächst eine etwas anders verlaufende Story sowie einschneidende Unterschiede im Spielablauf.

Reddit-Nutzer "wellgun3" zitiert einige Zeilen aus dem Buch des Kotaku-Redakteurs, nach dessen Insider-Quellen Hennigs geplantes Spiel in der ersten Hälfte keine einzige Schießerei enthalten hätte. Damit habe sie auf die ständige Kritik an dem Missverhältnis zwischen Nathans unbeschwertem Charakter in den Story-Sequenzen und seinem Bodycount auf dem Schlachtfeld reagieren wollen. Stattdessen hätte sich das Spiel zunächst auf den Nahkampf fokussiert.

Hennigs Ideen hätten nicht wie gewünscht Form angenommen, so dass die Entwicklung nicht gut vorangekommen sei. Andere Quellen sprechen wiederum davon, dass The Last of Us und Left Behind derart viele Ressourcen bei Naughty Dog aufgesogen hätten, dass Uncharted 4 dadurch ins Straucheln kam. Hennig habe beim Weggang einen Geheimhaltungsvertrag unterschrieben, was offenbar auch der Grund dafür war, dass sie ein Interview für das Buch ablehnte. Offiziell sprach sie davon, dass sie sich als riesiger Star-Wars-Fan mit Viscerals geplantem Spiel in diesem SciFi-Universum einen Traum erfüllen wollte.

Nachdem einige Prototypen und Ideen für den Titel im Studio kursiert hätten, verließ Henning schließlich das Studio und die Leitung des Projekts wurde an die aufstrebenden Star-Entwickler Bruce Straley and Neil Druckmann (The Last of Us) übergeben. Diese hätten sich nicht mehr mit Hennig getroffen, weil es bereits zuvor "fundamentale Meinungsverschiedenheiten" über die Zukunft der Serie gegeben hätte. Nach dem Weggang von Hennig und einigen anderen wichtigen Mitarbeitern hätten Druckmann und Straley viele ursprüngliche Ideen über den Haufen geworfen.

Der Grund dafür sei gewesen, dass das Duo sich damals ausgebrannt gefühlt hätte und darum nur unter einer Voraussetzung die Entwicklung übernehmen wollte: Wenn sie die komplette kreative Leitung über das Projekt bekämen - was letztendlich zu starken Änderungen geführt habe. Dazu hätte auch ein Umschreiben der Story geführt, weil das Duo die Uncharted-Saga im Gegensatz zu Hennig beenden wollte. Ursprünglich wäre Nathans Bruder Sam zu einem der Haupt-Antagonisten geworden, weil er verbittert darüber war, dass Nathan ihm zum Sterben zurückließ. Die zitierte Buchpassage erläutert:

"Sie waren nicht daran interessiert, die Geschichte zu beenden, die Hennig angefangen hatte, und obwohl sie versuchten, manche der Charaktere (wie Sam und Rafe) sowie Umgebungen (große Gebiete wie Schottland und Madagaskar) zu verwerten, haben sie auch eine Menge an Arbeit rausgeschmissen, welche das Uncharted-4-Team bislang geschaffen hatte. Sie mussten eine große Zahl an Zwischensequenzen ausrangieren, sowohl Sprachaufnahmen als auch Animationen, für deren Entwicklung das Studio schon Millionen von Dollar ausgegeben hatte. Sie wollten die Hauptrollen neu besetzen, was bedeutet hätte, Alan Tudyk als Rafe, Todd Stashwick als Sam und andere Sprecher loszuwerden, die schon Sätze aufgenommen hatten. Von Anfang an trafen Druckmann und Straley eine Entscheidung, von der sie ewarteten, dass sie kontrovers aufgenommen wird: Uncharted 4 sollte das letzte Uncharted-Spiel werden"


Der Youtube-Kanal RobinGaming hat passend dazu ein Special zu den im Buch angesprochenen Änderungen veröffentlicht:

 

Letztes aktuelles Video: Survival-Arena-Multiplayer


Quelle: "Blood, Sweat, and Pixels: The Triumphant, Trubulent Stories Behind How Video Games Are Made" (via Reddit)
Uncharted 4: A Thief's End
ab 28,00€ bei

Kommentare

Baralin schrieb am
Ich muss sagen, ich fand Uncharted 4 von der Geschichte her irgendwie überflüssig. Auf einmal gibt's einen Bruder, ansonsten bleibt aber alles gleich, außer dass das Spiel mehr Stealth kann. Klettern wie auf Schienen, Rätsel ohne Abspruch und ein bisserl Geballer. Eine Weiterentwicklung sieht ja irgendwie anders aus. Und der gute Nathan hat sich auch nicht weiterentwickelt - rennt Schätzen hinterher, ohne groß reich zu werden, mit Sully im Schleppptau, der auch nicht jünger wird, (und das schon zum vierten Mal), obwohl er Schatz Elena schon zu Hause hat(endlich, jetzt erst).
Von meiner Warte aus wurde viel Potential verschenkt rund um Elena und ihn. Da hätte Naughty Dog einhaken können. Aber gut, das wären andere Spiele geworden, als sie jetzt sind. Das hätte sicher nicht jedem geschmeckt, der einfach nur ne schicke Schießbude will.
Baralin schrieb am
Dennisdinho hat geschrieben: ?
13.09.2017 15:52
Kant ist tot! hat geschrieben: ?
13.09.2017 15:00
Aber das soll jetzt auch nicht in Stein gemeißelt sein. Wieso wird eigentlich Golden Abyss immer komplett ignoriert? Klar, es ist nicht direkt von Naughty Dog, gehört doch aber trotzdem irgendwie zur Reihe. Für einen Handheld Titel fand ich Golden Abyss damals echt beeindruckend, technisch gesehen.
Ich z. B. muss es ignorieren, weil ich nie eine Vita hatte. Und so wird es wahrscheinlich vielen gehen.
Ah, stimmt. Golden Abyss gibt's auch noch. Gut, man muss sagen, für einen VITA-Titel wirklich toll, aber es ist irgendwie ein Uncharted-0815-Titel, weil Elena nicht dabei ist. Nur Nathan und, ich glaube Sam (?). Die Story ist ja nicht wirklich in die Lore eingebettet, wenn man so will...
Die Vita haben auch nicht so viele gehabt. Und nur für Golden Abyss eine Vita holen, wie ich es gemacht habe, ist schon Luxus.
KalkGehirn schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
13.09.2017 22:55
Bin jetzt auch gespannt wie es weiter geht mit ND. Aber mit tll haben sie auch gezeigt dass sie immer noch ein paar Reserven haben. Die Frage ist nur wie es kreativ weitergeht. Ist da noch Nachwuchs? Bin sehr gespannt wie es mit einem meiner Lieblingsstudios weitergeht
Für's Kreative dürfte sich doch eh Druckmann Hauptverantwortlich gezeichnet haben, als "Creative-Director". Die Frage ist eher, hat ND einen der die Gesamtprojektführung gut stemmen kann. Im richtigem Moment ja oder nein sagt?!
CJHunter schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
13.09.2017 22:55
Bin jetzt auch gespannt wie es weiter geht mit ND. Aber mit tll haben sie auch gezeigt dass sie immer noch ein paar Reserven haben. Die Frage ist nur wie es kreativ weitergeht. Ist da noch Nachwuchs? Bin sehr gespannt wie es mit einem meiner Lieblingsstudios weitergeht
ND ist ja mittlerweile ein ziemlich großes Studio mit vielen pfiffigen Entwicklern. Straley wird aber zweifellos eine große Lücke hinterlassen (deutlich größer als Hennig).
Ich mach mir da aber erstmal keine allzu großen Sorgen da TLoU Part 2 eh noch sehr weit weg ist. Vor Mitte/Ende 2019 wird das eh nix werden. Dürfte dann sicherlich auch zum Start der PS5 Ende 2019 in nativen 4k und 60fps erscheinen:-p...
Neben Rockstar auch eines meiner Lieblingsstudios.
Raskir schrieb am
Bin jetzt auch gespannt wie es weiter geht mit ND. Aber mit tll haben sie auch gezeigt dass sie immer noch ein paar Reserven haben. Die Frage ist nur wie es kreativ weitergeht. Ist da noch Nachwuchs? Bin sehr gespannt wie es mit einem meiner Lieblingsstudios weitergeht
schrieb am

Facebook

Google+