Bloodborne: The Old Hunters: Alle Fakten zur Erweiterung im Überblick - jetzt mit Bildern sowie Video aus dem Einstieg - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: From Software
Publisher: Sony
Release:
25.03.2015
Test: Bloodborne
90

“Ein verwunschen schönes, angenehm rätselhaftes und anspruchsvolles Abenteuer! Bloodborne setzt die Tradition der Soulsreihe mit frischen Impulsen fort.”

Leserwertung: 66% [22]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Bloodborne: The Old Hunters: Alle Fakten zur Erweiterung im Überblick

Bloodborne (Rollenspiel) von Sony
Bloodborne (Rollenspiel) von Sony - Bildquelle: Sony
Am 24. November erscheint mit "Bloodborne: The Old Hunters" eine große Erweiterung zu Bloodborne, das uns Mitte März auf PlayStation 4 begeistern konnte (Wertung: 90%) - unser Fazit: “Ein verwunschen schönes, angenehm rätselhaftes und anspruchsvolles Abenteuer! Bloodborne setzt die Tradition der Soulsreihe mit frischen Impulsen fort.”

Was bietet From Software für 19,99 Euro, welche Voraussetzungen muss man erfüllen und wie kommt man in den neuen Bereich "Alptraum des Jägers"?

Wenn ihr Bloodborne startet und das Update 1.07 sowie die Erweiterung geladen habt, erscheinen schon die ersten Hinweise in Form der kleinen Schädelwesen in eurem Hauptquartier auf der Treppe im "Traum des Jägers". Sie versorgen euch mit dem wichtigen Item "Auge des bluttrunkenen Jägers" sowie ersten Informationen. Wie ihr genau in das neue Gebiet kommt, zeigt unser Video.

Voraussetzung ist zwar kein bestimmter Level, allerdings empfiehlt From Software etwa Stufe 65 und ihr müsst im Hauptspiel zumindest den Boss Vikarin Amelia vernichtet haben. Danach teleportiert ihr euch vom Traum des Jägers über den Yharnam-Grabstein in den Kathedralenbezirk, geht links hinaus auf den Vorhof und dort rechts zum Baum, wo ihr eine Leiche findet - von dort werdet ihr automatisch über einen Strudel samt Monstrum in den "Alptraum des Jägers" entführt. Dort erwartet euch eine von riesigen Baumwurzeln überwucherte Kulisse sowie erste Feinde in Form von Jägern. Hier Bilder aus dem Einstieg:

Das Auge des bluttrunkenen Jägers bekommt ihr auf der Treppe im Traum des Jägers von den kleinen Schädelwesen. Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

Wenn ihr über den Yharnam-Grabstein in den Kathedralenbezirk kommt, geht ihr links hinaus auf den Vorhof. An der Leiche am rechten Baum werdet ihr autmatisch von dieser Kreatur in das neue Gebiet entführt. Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

Zunächst scheint alles wie gehabt, aber das ändert sich bald. Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

In der Ferne sind die seltsamen Wurzeln erste Anzeichen für Änderungen...Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

...dreht man sich um, erblickt man eine komplett überwucherte Kulisse. Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

Zwar kommt man zunächst leicht an erste Beute...Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

...aber schon am Ende der Treppe wartet einer der feindseligen Jäger. Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

From Software empfiehlt Level 65, aber man kann theoretisch sofort in das neue Gebiet. Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

Früher offene Zugänge sind jetzt verschlossen. Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

Besiegt man die ersten Feinde, winkt als Belohnung der Schlapphut der Jäger. Screenshot - Bloodborne (PlayStation4)

Was gibt es da zu sehen? Einiges, denn From Software hat nicht nur einen kleinen DLC in petto. Diese große Erweiterung bietet neben etwa zehn zusätzlichen Waffen sowie einigen Gegenständen und Magie auch neue Nichtspieler-Charaktere sowie vier knackige Bosse. Da wir Erweiterungen nicht testen, werden wir keinen ausführlichen Bericht anbieten, aber was wir jetzt schon nach den ersten Stunden sagen können: es lohnt sich, denn es gibt nicht nur gelungene stilistische Facetten innerhalb der frischen Kulissen, sondern auch inhaltliche Auswirkungen auf die gesamte Spielwelt und vor allem anspruchsvolle Herausforderungen gegen toll designte Kreaturen. Was die Spielzeit angeht, spricht IGN von 15 Stunden, während Eurogamer von From Software acht Stunden in Erfahrung brachte.

Und wenn man "The Old Hunters" nicht kauft? Hinzu kommt auch ohne die Erweiterung mit dem Patch 1.07 die "Liga" als weitere Fraktion von Jägern, der man sich anschließen kann, um online menschliche Abenteurer im Kampf zu unterstützen. Außerdem kann man mit dem "Stab der Liga" computergesteuerte Jäger herbeirufen. Falls euch Bloodborne bisher zu knifflig war, ist das natürlich eine sinnvolle Ergänzung. Last but not least darf man sich inklusive Ranglisten online miteinander messen. So kommt ihr zur Liga:

"Tretet der Liga bei, indem ihr Beschwörungsmeister Valtr trefft und die 'Unreinheit'-Rune erhaltet. Ihr müsst ihn in der Hütte rechts neben der ersten Lampe im Verbotenen Wald beschwören. Sobald ihr euch die 'Unreinheit'-Rune gemerkt habt, könnt ihr auf die Liga-Ranglisten zugreifen. Nach einer erfolgreich beendeten Coop-Session erhaltet ihr den 'Schädling', den ihr zerdrücken müsst, um eure Punkte und damit eure Position in der Liga-Rangliste zu erhöhen. Ihr werdet dann auch NPCs zu Hilfe rufen können, wie im kooperativen Spiel und auch in den Chalice Dungeons. Um das zu tun, müsst ihr zuerst die 'Alte Jäger Glocke' von den Boten im Traum des Jägers bekommen. In einigen Gegenden könnt ihr bis zu zwei NPC-Jäger rufen, oder eine Mischung aus einem NPC-Jäger und einem anderen Online-Coop-Spieler. Außerdem werden Spieler in eurer Nähe, die die Herausforderungsglocke oder die Kleine nachhallende Glocke verwendet haben und darauf warten, an einer Coop-Session in eurem Spiel als Illusion oder Phantom teilzunehmen mit einem Wellen-Effekt an ihren Füßen erscheinen. Das bedeutet, dass sie im richtigen Level-Bereich sein sollten und zu eurem Spiel passen können."

Weitere DLC sind nicht geplant, aber es ist wahrscheinlich, dass auf der E3 im nächsten Jahr Bloodborne 2 angekündigt wird.





Kommentare

ddd1308 schrieb am
4P|T@xtchef hat geschrieben:Wir haben uns irgendwann entschieden, klassischen DLC oder an das Hauptspiel angedockte Erweiterungen wie aktuell "Heart of Stone" oder "The Old Hunters" im Gegensatz zu eigenständig lauffähigen Erweiterungen wie etwa "StarCraft 2: Legacy of the Void" nicht zu testen, weil wir jetzt schon Zeitprobleme haben und unsere Redakteure nicht ewig an einen Titel binden wollen - da ist uns die Berichterstattung in der Breite, auch das Testen kleiner Spiele wie "The Age of Decadence" oder "Hard West" wichtiger als das konsequente Begleiten einer populären Serie bis Level 99. Nur bei zyklischen Online-Abenteuern wie Destiny machen wir wie bei "The Taken King" Ausnahmen, wenn sich das Spiel dadurch entscheidend entwickelt.
Sollte aber ein Spiel inklusive der Erweiterungen z.B. auf einem anderen System erscheinen, siehe "The Last of Us" plus "Left Behind" oder "The Talos Principle" plus "Gehenna" auf PS4, bewerten wir den enthaltenen DLC auch mit - was in beiden Fällen zu einer Aufwertung führte. Also in der Theorie: Kommt Bloodborne plus DLC für PC oder Witcher plus DLC für Nintendo NX, beziehen wir die Zusatzinhalte in die Gesamtnote ein. Ich will nicht ausschließen, dass wir mal eine andere Strategie fahren. Aber in unserer aktuellen Besetzung müssen wir diese Lücken zulassen.

Und warum schließt ihr dann DriveClub Bikes mit der Begründung "Nein, ist eine Erweiterung" aus? Driveclub Bikes ist eine eigenständig lauffähige Erweiterung und müsste somit laut deinem ersten Satz getestet werden :wink:
Painkiller_168 schrieb am
Es ist verständlich, dass ihr die Ressourcen lieber anderweitig einsetzen wollt. Wobei, halt - nein. Eigentlich nicht.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Nischentitel wie die von euch angesprochenen auch nur annähernd an die Aufrufzahlen kommen, auf die ein Test zu wirklich großen Erweiterungen wie Hearts of Stone oder The Old Hunters kommen würde. Wir sprechen hier immerhin von DLCs, die mehr Spielzeit bieten als manche Vollpreisspiele. Insofern wirtschaftlich eine fragwürdige Entscheidung.
Außerdem dürftet ihr nach dieser Logik auch Add-Ons wie beispielsweise Reaper of Souls (Diablo 3) nicht testen, da auch diese das Hauptspiel benötigen.
Die Spielebranche hat sich geändert, Retail-Addons werden immer seltener, wenn die DLC-Tendenz aber in Richtung großer Erweiterungen geht wie aktuell eben bei The Witcher 3 oder Bloodborne, dann sollte man als modernes Spielemagazin doch wohl mit der Zeit gehen.
Und, wie es andere schon erwähnt haben: Leser, die zuerst hier bei 4P vorbeischauen weil sie die Seite und die Tests schätzen - diese Leute leitet ihr hier indirekt auf Konkurrenzseiten weiter. Denn größere Erweiterungen zu AAA-Titeln interessieren nun mal sehr viele Spieler.
gauner777 schrieb am
Lohnt sich übels dieser DLC besser und längere Spielzeit als so manche Vollversion.Bin sehr begeistert und ist auch schwieriger als das Originale.Selbst Gegner wo man denkt den hau ich mal eben weg kann einen große Probleme machen.Neben Fallout 4 das beste in diesem Jahr.
Marobod schrieb am
4P|T@xtchef hat geschrieben:Wir haben uns irgendwann entschieden, klassischen DLC oder an das Hauptspiel angedockte Erweiterungen wie aktuell "Heart of Stone" oder "The Old Hunters" im Gegensatz zu eigenständig lauffähigen Erweiterungen wie etwa "StarCraft 2: Legacy of the Void" nicht zu testen, weil wir jetzt schon Zeitprobleme haben und unsere Redakteure nicht ewig an einen Titel binden wollen - da ist uns die Berichterstattung in der Breite, auch das Testen kleiner Spiele wie "The Age of Decadence" oder "Hard West" wichtiger als das konsequente Begleiten einer populären Serie bis Level 99. Nur bei zyklischen Online-Abenteuern wie Destiny machen wir wie bei "The Taken King" Ausnahmen, wenn sich das Spiel dadurch entscheidend entwickelt.
Sollte aber ein Spiel inklusive der Erweiterungen z.B. auf einem anderen System erscheinen, siehe "The Last of Us" plus "Left Behind" oder "The Talos Principle" plus "Gehenna" auf PS4, bewerten wir den enthaltenen DLC auch mit - was in beiden Fällen zu einer Aufwertung führte. Also in der Theorie: Kommt Bloodborne plus DLC für PC oder Witcher plus DLC für Nintendo NX, beziehen wir die Zusatzinhalte in die Gesamtnote ein. Ich will nicht ausschließen, dass wir mal eine andere Strategie fahren. Aber in unserer aktuellen Besetzung müssen wir diese Lücken zulassen.

Na bitte , mit der Aussage kann ich doch etwas anfangen ;)
Ich hoffe auf bessere zeiten ;)
ASoulToBear schrieb am
Also wenn euch ein weiterer subjektiver Test ausreicht kann ich meine (spoilerfreie) Einschätzung nach knapp 4 Stunden Spielzeit geben:
Das Addon ist der Oberhammer!! :mrgreen:
Nach 4players würde ich eine 92 geben.
Warum?
Es liefert eine ordentliche Spielzeit.
Nach knapp 4 Stunden solo habe ich gerade den ersten Boss gelegt und 6 neue Waffen erbeutet.
Es sind endlich ausreichend gute und abwechslungsreiche Waffen da!
Das Souls typische Mondlicht Großschwert ist wieder dabei! :wink:
Die Gebiete sind fordernd (solo) und wirken auf mich sehr sehr positiv! Eine neue und verbesserte Interpretation einiger bekannter Gebiete, ich bin sehr fasziniert!
Neue sowie bekannte Gegner. Die neuen haben es teilweise echt in sich!
Und einer der wichtigsten Punkte:
Die neuen Waffen und Fähigkeiten erlauben endlich eine variable Skillbildung! Von Str Arkan bis hin zu Dex Blood Builds, es gibt zich neue Möglichkeiten.
Von mir eine klare Kaufempfehlung!! :-)
schrieb am

Facebook

Google+