Alienation: Kommendes Update bringt lokalen Koop-Modus, Ligen und zwei Schwierigkeitsstufen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Action
Entwickler: Housemarque
Publisher: Housemarque
Release:
26.04.2016
Test: Alienation
84

“Spielhalle trifft Diablo: Brachiale Zweistick-Action in grandioser Kulisse mit drei coolen Klassen, tollem Koop-Modus, aber etwas zu viel und teilweise überflüssigem Sammel- und Aufrüstkram.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Alienation: Kommendes Update bringt lokalen Koop-Modus, Ligen und zwei Schwierigkeitsstufen

Alienation (Action) von Housemarque
Alienation (Action) von Housemarque - Bildquelle: Housemarque
Housemarque hat bestätigt, dass Alienation demnächst einen lokalen Koop-Modus spendiert bekommen wird. Dieses Feature wird als Teil des nächsten Updates ohne zusätzliche Kosten voraussichtlich am 5. Juli online gehen. Tomasso de Benetti erklärt: "Der lokale Koop-Modus unterstützt bis zu vier Spieler auf demselben Bildschirm. Nach dem Kampf wird eure Freundschaft nach klassischer Manier auf die Probe gestellt, denn wenn ihr Truhen öffnet, müsst ihr erst mal darum kämpfen, wer die Beute bekommt!"

Das Update führt außerdem die Ligen ein. Diese bestehen aus fünf Rängen und jeder Ligazyklus dauert eine Woche. Als Belohnungen winken dabei zusätzliche Geschossfarben. "Nach dem Update werdet ihr außerdem zwei neue Schwierigkeitsstufen mit den Namen 'Experte' und 'Meister' finden. Außerdem wird euer Archenschiff-Spielerlebnis durch neue Räume, schwierigere Gegner und besserer Beute verbessert. (...) Für erfahrene Spieler wurden auch die Heldenstufen erhöht und einige neue Trophäen hinzugefügt. Zu guter Letzt haben wir die Droprates von legendären Waffen und der Beute angepasst", heißt es weiter.

Über den Season Pass und das Überlebenspaket, die beide ab dem 5. Juli im PlayStation Store erhältlich sein werden, schreibt Tomasso de Benetti: "Das Überlebenspaket enthält die Vortex-Granate, einen neuen Ausrüstungsgegenstand, der alle Gegner in eine Art schwarzes Loch zieht, sie dort festhält und ihnen durch einen Gravitationssog konstant Schaden zufügt. Zusätzlich werden alle Primärwaffen für alle Heldenklassen verfügbar sein. Außerdem erhaltet ihr drei exklusive Geschossfarben, um das Spiel etwas bunter zu gestalten und die Xenos mit einem etwas individuelleren Style abzuschießen. Das Überlebenspaket wird für 2,99 Euro erhältlich sein. Der Season Pass ist ebenfalls ab dem 5. Juli für 7,99 Euro erhältlich. Dieser bietet den Vorteil, dass ihr mit nur einem einzigen Kauf das Überlebenspaket sowie das bald erscheinende Erobererpaket, das Veteranenpaket, den originalen Soundtrack und ein dynamisches Design erhaltet. (...)"

Letztes aktuelles Video: The Art of Explosions


Quelle: PlayStation.Blog

Kommentare

vienna.tanzbaer schrieb am
das sind gute nachrichten - endlich wieder ein titel mit dem man gemeinsam mit freunden auf der couch abhängen und zocken kann!
Legacy of Abel schrieb am
Seth666 hat geschrieben:@monotony
Gabs ja von Dead Nation auch nicht. Somit ist das hinfällig.

Resogun ist doch das bessere Beispiel, da es ebenfalls ursprünglich auf der PS4 erschien.
100% ausschließen kann man es nach Helldivers und EGtTR nicht mehr, aber besonders wahrscheinlich ist es auch nicht.
Todesglubsch schrieb am
chichi27 hat geschrieben:
Todesglubsch hat geschrieben:
Seth666 hat geschrieben:@monotony
Gabs ja von Dead Nation auch nicht. Somit ist das hinfällig.

Aber von Helldivers gab's eine. Von daher würde ich die Möglichkeit nicht komplett ausschließen.

Ist doch nicht der gleiche Entwickler.

Aber beides von Sony. :)
ShinmenTakezo schrieb am
Na endlich, hab die ganze zeit drauf gewartet, jetzt wird auf der Couch gezockt :-D
Gruß
chichi27 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:
Seth666 hat geschrieben:@monotony
Gabs ja von Dead Nation auch nicht. Somit ist das hinfällig.

Aber von Helldivers gab's eine. Von daher würde ich die Möglichkeit nicht komplett ausschließen.

Ist doch nicht der gleiche Entwickler.
schrieb am

Facebook

Google+