Silent Hills: Kojima erklärt den Namen und verspricht kompromisslosen Horror - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Entwickler: Kojima Productions
Publisher: Konami
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

P.T.: Kojima erklärt den Namen und verspricht kompromisslosen Horror

Silent Hills (Action) von Konami
Silent Hills (Action) von Konami - Bildquelle: Konami
Auf dem Fan-Event rund um Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain kam Hideo Kojima auch auf den neuen Silent Hill Titel zu sprechen, der gestern auf der Sony-Pressekonferenz als P.T. vorgestellt wurde. Er selbst hatte spekuliert, dass es etwas länger dauern würde, all die Hinweise zu entschlüsseln, da sie bewusst gut versteckt und in verschiedenen Sprachen verfasst wurde.

Das Ziel bestand laut Kojima darin, die Menschen verschiedener Nationalitäten beim Lösen des Rätsels zur Zusammenarbeit zu bewegen - und genau dies sei auch gelungen, obwohl das Ziel überraschend schnell erreicht wurde.

Und wofür steht P.T. nun? Hier steckt ausnahmsweise keine versteckte Symbolik im Namen oder gar ein Hinweis auf das neue Silent Hill. Wie Kojima verriet, steht die Bezeichnung schlichtweg für "Playable Teaser", also einen spielbaren Vorgeschmack auf das, was da noch kommen mag. Und Kojima wollte der Erste sein, der dieses durchaus interessante Konzept in die Tat umsetzt.

Hinsichtlich des Gruselfaktors will er keine Kompromisse eingehen, auch wenn er anmerkt, dass man ein Horror-Spiel nicht zu gruselig machen sollte, weil die Leute es dann vor lauter Angst nicht weiter oder gar zu Ende spielen. Während man in Filmen in Schreckmomenten einfach die Augen schließen kann, muss man im Spiel jederzeit durchhalten, um weiter zu kommen.

"Eigentlich wollten wir nur, dass ihr euch in die Hosen pinkelt", scherzt Kojima und merkt danach gleich an: "Aber jetzt wollen wir, dass ihr euch in die Hosen scheißt!".

Letztes aktuelles Video: Die ersten zehn Minuten


Kommentare

crewmate schrieb am
Mit Yamaoka wurde das letzte bisschen Team Silent von der Serie getrennt. Macht es jetzt Sinn, nur Teile von denen Zurück zu holen? Die bisherigen Namen sind Hausnummern für sich. Im Gegensatz zu Vatra, Double Helix und Climax, die vor Silent Hill wenig vorzuweisen hatten. Und danach auch nicht. (Wobei Double Helix zuletzt Strider und Killer Instinct fertigte).
Ich hätte gerne wieder Masohiro Ito für das Monster Design. Und der hat ja wieder Bock. Auf der anderen Seite ist Guillermo del Toro mehr als ein fähiger Designer. Der Kerl hier aus Pans Labyrinth hat definitiv Silent Hill Qualität. Plus, er hat Kontext zur Geschichte des Films.
Bild
Silent Hill 3 - Geisterhaus Verfolgungsjagd. Mit Egoperspektive.
Blutige Hölle, das muss Absicht sein!
adventureFAN schrieb am
Zugegeben, die letzten SH Soundtracks von Yamaoka waren wirklich nimmer so prall.
Man hat wirklich gemerkt, dass die Leidenschaft weg ist... warum auch immer, vielleicht lag es daran das Team Silent nicht mehr existierte und er weniger Bezug zu den anderen Studios hatte? Bis auf den Origins-Soundtrack wirkte auch alles ein wenig genrisch.
Aber ich weiß nicht... vielleicht würde ihn bei diesem ambitionierten Projekt wieder die Leidenschaft packen?
Meine Hoffnung stirbt zuletzt, denn wirklich glücklich mit Licht bin ich auch nicht, ist ungefähr auf gleicher Ebene wie die "leidenschaftslosen" Tracks von Yamaoka. Gehört, als "okey" befunden und ad acta gelegt. Nicht wie sonst, einen Soundtrack bei Amazon gekauft.
Ich hatte jedenfalls noch nie so ein gutes Gefühl mit einem Silent Hill Teil seit dem 4ten, denn der hatte mich echt enttäuscht und seitdem hat mich auch nie wieder ein Silent Hill Teil so sehr begeistert wie die ersten 3 Teile.
Ich bin mir bewusst, dass das neue Silent Hills auch nicht so wird wie die ersten 3 Teile, aber es wird positiv Anders. Ich weiß es. Ich hoffe es =P
crewmate schrieb am
Enkidu hat geschrieben:Der Weggang von Yamaoka ist für die Silent Hill Reihe sicherlich nicht allzu förderlich. Immerhin hat seine Beisteuerung immens zur Atmosphäre von Silent Hill beigetragen. Dass er noch für Origins, Homecoming, etc. komponiert hat, war Verschwendung seines Talents. Ich kann verstehen, dass er keine große Lust mehr auf die Silent Hill Klänge hat, denn man entwickelt sich ständig weiter und Stagnation ist als Künstler fatal. Vor allem für das persönliche Wohlbefinden.
Akira Yamaoka hat Techniken für Sounddesign erfunden und etabliert. Seitdem sind aber fast 15 Jahre vergangen. Die Ausbildung von Sounddesignern und Komponisten mit Videospiel Fokus hat sich aber auch weiter entwickelt.
Daniel Licht hat aus meiner Sicht solide Arbeit bei Downpour geleistet. Mein Worst Case Scenario trat nicht ein. Eine schlichte, schlechte Kopie von Yamaokas Stil. Es ist der schmale Grad aus Treue zur Serie und einer eigenen Handschrift. Schon bei Dexter hat Licht Eindruck hinterlassen. Inklusive nem Lied mit spanischer Gitarre. KoRn Sänger Jonathan Davis war hingegen absolute Verschwendung von Ressourcen. Hat dem Spiel nichts gebracht. Wichtig ist eine Anpassung des Soundtracks an das Spiel. Yamaoka hat das von Spiel zu Spiel variiert, andere Musikstile einfließen lassen. Das war immer mehr als Horror-Ambient und ein paar Gitarrentracks.
Akira Yamaoka ist meiner Meinung nach nicht länger notwendig für ein Silent Hill Spiel. Nach 10 Jahren hatte er wohl die Schnauze voll. Jetzt ist er bei seinem Busenfreund Suda51. Ich denke nicht das er zurückkommt und ob er nochmal solche Arbeit abliefert. Shattered Memories Soundtrack wirkte an einigen Stellen doch lustlos. "Devils Laughter" stampft zwar gut ab, wirkt aber fast schon wie eine Fan Komposition für ein RPG-Maker Silent Hill Spiel. Inklusive "dämonischem" Lachen aus der Retorte. Der Rest hat noch lange nicht die Leidenschaft eines "Lauras Theme", "Angels...
qwertzuiop0 schrieb am
an_druid hat geschrieben:
Hinsichtlich des Gruselfaktors will er keine Kompromisse eingehen, auch wenn er anmerkt, dass man ein Horror-Spiel nicht zu gruselig machen sollte, weil die Leute es dann vor lauter Angst nicht weiter oder gar zu Ende spielen. Während man in Filmen in Schreckmomenten einfach die Augen schließen kann, muss man im Spiel jederzeit durchhalten, um weiter zu kommen.
Da scheist sich wohl Jemand zu schnell ein.. und der will ein solch ein Genre bedienen..
Das ist in den News hier falsch übersetzt :O Kojima meinte:
?If you don?t want to continue playing through the game, so be it. We don?t care,? he said during a livestream at Gamescom. ?We are aiming for a game that will make you s**t your pants. So please make sure you have a [change of clothes].?
Also merkte er nicht an man sollte ein Horror Spiel nicht zu gruselig machen, sondern dass es ihm Scheiß egal sei ob jemand weiterspielt oder nicht, hauptsache er scheißt sich vor schreck in die Hosen :P
Er hat danach auch nocht gescherzt dass die ersten ''limited edition'' Ausgaben des Spielst mit einem Set Wechselwäsche(change of clothes) kommen würden xD
Enkidu schrieb am
Der Weggang von Yamaoka ist für die Silent Hill Reihe sicherlich nicht allzu förderlich. Immerhin hat seine Beisteuerung immens zur Atmosphäre von Silent Hill beigetragen. Dass er noch für Origins, Homecoming, etc. komponiert hat, war Verschwendung seines Talents. Ich kann verstehen, dass er keine große Lust mehr auf die Silent Hill Klänge hat, denn man entwickelt sich ständig weiter und Stagnation ist als Künstler fatal. Vor allem für das persönliche Wohlbefinden.
schrieb am

Facebook

Google+