Hellblade: Senua's Sacrifice: Einblicke in die Entwicklung eines Spiels mit kleinem Budget - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ninja Theory
Publisher: Ninja Theory
Release:
2016
2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Hellblade: Einblicke in die Entwicklung eines Spiels mit kleinem Budget

Hellblade: Senua's Sacrifice (Action) von Ninja Theory
Hellblade: Senua's Sacrifice (Action) von Ninja Theory - Bildquelle: Ninja Theory
In Teil fünf der Entwickler-Video-Reihe geben die kreativen Köpfe von Ninja Theory Einblicke in die Entstehung ihres Action-Spiels Hellblade. Hauptentwickler Tameem Antoniades betont, dass ihm schon immer einzigartige Spiele wie Ico oder Abe's Odysee am Herzen lagen. Seiner Meinung nach können diese kleineren Indie-Titel heutzutage nur durch den digitalen Vetrieb und Plattformen wie Steam Greenlight bestehen. Dominic Matthews weist darauf hin, dass nur 13 Leute momentan an Hellblade arbeiten und somit nur 200.000-300.000 Einheiten des Spiels verkauft werden müssen um die Kosten wieder reinzukriegen. Teure Motion-Capture-Aufnahmen werden von dem Studio improvisiert und mit selbst gebasteltem Equipment aufgenommen.

Letztes aktuelles Video: Entwickler-Video Teil 5


Kommentare

LePie schrieb am
Zur weiteren Kosteneinsparung können sie ja noch ein paar Animationen aus Heavenly Sword recyceln. :wink:
Aber ich bin gespannt darauf, wie dieses Experiment ausgeht. Wird das ein Erfolg, so könnte es noch viele weitere Entwickler dazu antreiben, wieder im Mid-Budget-Segment zu arbeiten - und gerade den bewerte ich (wenn auch in den vergangenen Jahren zwischen Indie und AAA etwas ausgedünnt) am höchsten, da dort die Manpower üppig genug zur Projektrealisation ist, aber nicht zu üppig, sodass man aus Risikoscheue die konventionelle Schiene fahren muss.
Allerdings sind nur 13 Entwickler schon ziemlich wenige; zum Vergleich für die Entwicklerzahlen: Bei Dontnod (Remember Me) sollen ~15 Mitarbeiter angestellt gewesen sein und bei The Astronauts (The Vanishing of Ethan Carter) genau 8.
schrieb am

Facebook

Google+