Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
13.10.2016
13.10.2016
13.10.2016
Jetzt kaufen ab 338,95€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation VR wird ungefähr so viel wie eine neue Konsole kosten

PlayStation VR (Hardware) von Sony
PlayStation VR (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Auch nach der Umbenennung von Project Morpheus in PlayStation VR hat Sony noch nicht bekannt gegeben, wie teuer das Virtual-Reality-Headset für die PlayStation 4 sein wird. Andrew House (President and Group CEO, Sony Computer Entertainment) wurde im Rahmen der Tokyo Game Show von Bloomberg zum angepeilten Preis befragt (via MCV und VG247). Er sagte, dass PlayStation VR ungefähr so teuer sein wird wie eine neue Spiele-Konsole bzw. wie eine neue Spiele-Plattform. Demnach ist damit zu rechnen, dass das VR-Headset wohl um die 399 Dollar/Euro kosten dürfte. Konkreter wurde Andrew House aber nicht. Es ist zudem geplant, dass im nächsten Jahr mehr als zehn Titel für PlayStation VR erscheinen sollen.

Bloomberg: "The unit will be priced as a new gaming platform he said, without giving numbers."

Letztes aktuelles Video: Aus Morpheus wird PlayStation VR


Quelle: Bloomberg, MCV, VG247
PlayStation VR
ab 338,95€ bei

Kommentare

Freakstyles schrieb am
Vernon hat geschrieben:
Freakstyles hat geschrieben:Jeder der sich in den letzten 8 Jahren nen Rechner mit 4 Kernen geholt hat braucht nicht sonderlich viel aufrüsten. Graka, vielleicht noch Netzteil.
Naja^^
Obwohl mein alter E6600 noch wacker arbeitete, hatte bei mir als DAU nur DDR2 Speicher auf die Platine gepasst (max 4GB). Auch die anderen Teile waren recht alt (HD7750) und ineffizient (Netzteil), 1024-Monitor. Ein Kenner würde sich da sicher günstig was zusammenschustern. Ich dagegen bin halt zum PC-Händler um die Ecke gewackelt, um mir für 1600? was mit 970, 4790, Monitor usw kreieren zu lassen. Erstaunt war ich btw, dass das Netzteil ähnliche Anzahl Watt wie das alte besaß (450->500 glaube).
:lol: Jo, wat soll man dazu sagen ^^ ?! Ich gehe ja auch nicht ins Schuhgeschäft und sag dem Verkäufer "Pack mir bitte die schönsten Schuhe alle ein die hier habt" Is doch klar dat der mir dann 130 verschiedene Schuhe in Rechnung stellt und nicht nur 2-3 günstige ;)
Je nachdem wie alt Dein Netzteil war, war der Wechsel vielleicht sinnvoll (Anschlusskabel am Netzteil), von der Wattzahl her wäre sicherlich kein Tausch nötig gewesen. Aber wenn da das rundumsorglos Paket genommen hast, dann brauchtest wahrscheinlich neue Anschlüsse für das neue Mainboard.
Naja, aber dennoch ein schönes Beispiel, so kanns natürlich auch gehen. Gibt halt auch Leute die brauchen sich da garnicht drum zu kümmern wieviel etwas kostet, kenn ich auch welche die sich auf diese Weise Ihren PC zusammen stellen.
Ich bin da nicht so betucht, wenn ich nen komplett neuen Rechner brauche dann lass ich mir den im Internet für 500 -600 EUR zusammen stellen. Aber momentan...
Vernon schrieb am
Freakstyles hat geschrieben:Jeder der sich in den letzten 8 Jahren nen Rechner mit 4 Kernen geholt hat braucht nicht sonderlich viel aufrüsten. Graka, vielleicht noch Netzteil.
Naja^^
Obwohl mein alter E6600 noch wacker arbeitete, hatte bei mir als DAU nur DDR2 Speicher auf die Platine gepasst (max 4GB). Auch die anderen Teile waren recht alt (HD7750) und ineffizient (Netzteil), 1024-Monitor. Ein Kenner würde sich da sicher günstig was zusammenschustern. Ich dagegen bin halt zum PC-Händler um die Ecke gewackelt, um mir für 1600? was mit 970, 4790, Monitor usw kreieren zu lassen. Erstaunt war ich btw, dass das Netzteil ähnliche Anzahl Watt wie das alte besaß (450->500 glaube).
Freakstyles schrieb am
Jeder der sich in den letzten 8 Jahren nen Rechner mit 4 Kernen geholt hat braucht nicht sonderlich viel aufrüsten. Graka, vielleicht noch Netzteil.
Das Dev Kit von der Occulus wurde fast 200.000 mal verkauft. Wenn das Endprodukt erscheint kommen da nochmal mehrere hundert tausend dazu.
Hat man davon eine Millionen verkauft ist das ein großer Erfolg und man wird das ganze weiterentwickeln.
Ob Du das auch so siehst oder nicht is mir nach wie vor völlig wurscht. Ich sag ja auch nicht das ich die Wahrheit für mich gepachtet habe wie es kommen wird, daher ist Deine Art zu diskutieren auch etwas penetrant! Du kannst ja gerne in Deinem Glauben bleiben, aber dann mach mich doch nit dafür an dat ich was anderes glaube.
Igorsam schrieb am
Freakstyles hat geschrieben:
Igorsam hat geschrieben: Du musst mir garnichts erklären, ich kann mir schon vorstellen mit wem ich hier spreche wenn der berühmte "1000 EUR" Gaming PC genannt wird ;)
Mit wem spricihst du? Mir ist klar, dass es günstige Gaming-PCs gibt, jedoch nicht für gutes VR, die empfohlene GPU kostet wie eben erwähnt alleine schon 400 Euro. Das du das sofort darauf ummünzt, ich hätte keine Ahnung weil der 1000 EURO PC für einen normalen Spiele PC zu hoch gegriffen ist (obwohl wir gerade explizit von PCs für VR sprechen (hohe Auflösung und FPS zahl notwenig für ein gutes Spielerlebnis)) sagt mehr über dich als über mich aus.
Freakstyles schrieb am
Igorsam hat geschrieben: Oculus Rift empfhielt eine 400 Euro GPU, mus sich dir jetzt wirklich erklären, dass das kein Mainstream-Produkt ist? So nebenbei kann ich mir sogar vorstellen, dass eher versiertere Nutzer an solchen Statistiken teilnehmen.
Tut mir leid, aber wenn ich dir jetzt ernsthaft erklären muss, dass ein 1000 EURO Gaming PC nicht der Standard ist, lebst du offensichtlich in einer Gesellschaftlichen Blase.
Du bist auch so ne gesellschaftliche Blase :lol: !!! Deine versierten Benutzer sind Menschen die bei Steam entweder das Häkchen setzen für "Statistik erheben" oder eben nicht, da brauch man nichts manuell machen.
Du musst mir garnichts erklären, ich kann mir schon vorstellen mit wem ich hier spreche wenn der berühmte "1000 EUR" Gaming PC genannt wird ;)
schrieb am

Facebook

Google+