Sony Interactive Entertainment: Gerüchte: Hardware-Spezifikationen der PlayStation 4K aufgetaucht; PS4 soll nicht abgelöst und die Community nicht aufgeteilt werden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Gerüchte: Hardware-Spezifikationen der PlayStation 4K aufgetaucht; CPU, GPU und RAM werden verbessert; NEO-Modus für Spiele; PS4 soll nicht abgelöst und die Community nicht aufgeteilt werden

Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony
Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Aktualisierung vom 20. April 2016, 13:38 Uhr:

Auch Eurogamer bzw. Digital Foundry hat die Dokumente über die PlayStation 4K zugespielt bekommen, über die Giant Bomb gestern berichtet hatte (siehe unten), allerdings von einer anderen Quelle. Bei Digital Foundry werden die Dokumente für echt gehalten und alle gestern preisgegebenen Informationen über die verbesserte Version der PlayStation 4 würden stimmen - auch die erwähnten technischen Spezifikationen seien korrekt. Darüber hinaus ist dem Artikel zu entnehmen, dass die ersten "Prototypen für Entwickler" bereits an ausgewählte Studios verschickt wurden und im Juli wohl die zweite Generation des "Development Kits" erscheinen soll. Ab August könnten dann bei Sony die ersten Spiele mit "Neo-Unterstützung" eingereicht werden.

Ursprüngliche Meldung vom 19. April 2016, 10:25 Uhr:

Mittlerweile sind auch die Hardware-Spezifikationen der vermeintlichen PlayStation 4K in der Gerüchteküche aufgetaucht. GiantBomb will aus mehreren Quellen erfahren haben, dass die PS4K intern unter dem Codenamen "NEO" entwickelt wird und voraussichtlich 399 Dollar kosten soll. Die überarbeitete Variante der PlayStation 4 soll mehr Leistung bieten und im Vergleich zur normalen Version mit Verbesserungen in den Bereichen CPU, GPU und RAM auftrumpfen. Die Festplatte soll identisch mit dem Pendant aus der PS4 sein, wobei unklar ist, ob hiermit auf Speicherkapazität oder Übertragungsgeschwindigkeit verwiesen wird.

Technische Daten der PS4K (NEO)
  • CPU: 8 Jaguar Cores mit 2,1 GHz
  • GPU: Improved AMD GCN (36 CUs) mit 911 MHz
  • RAM: 8 GB GDDR5, 218 GB/s

Technische Daten der PS4
  • CPU: 8 Jaguar Cores mit 1,6 GHz
  • GPU: AMD GCN (18 CUs) mit 800 MHz
  • RAM: 8 GB GDDR5, 176 GB/s

Die PlayStation 4K soll die PlayStation 4 nicht ablösen. Beide Systeme sollen parallel existieren. Alle Spiele-Entwickler sollen ab Oktober 2016 dafür sorgen, dass jedes PS4-Spiel in einem "Base Mode" für PlayStation 4 und einen "NEO Mode" für PlayStation 4K laufen kann. Spiele im "NEO Mode" werden die Hardware-Upgrades und zusätzlich 512 MB mehr RAM nutzen können. Da die Entwickler bereits vor dem Verkaufsstart der neuen Konsole auch Spiele mit dem "NEO Mode" ausliefern dürfen, muss nicht feststehen, dass die PlayStation 4K im Oktober 2016 erscheinen wird.

Zur 4K-Auflösung heißt es in den Dokumenten, die GiantBomb zugespielt wurden, dass die Spiele nicht nativ in 4K laufen müssen. Besitzer von 4K-Fernsehern sollen mit der Hochskalierung der Auflösung rechnen. Die PlayStation-4K-Spiele sollen aber mindestens mit der gleichen oder einer besseren Bildwiederholrate wie auf der PS4 laufen. Eine höhere Auflösung auf Kosten der Bildwiederholrate schließt Sony offenbar aus.

Spiele, die ausschließlich und damit exklusiv auf der PlayStation 4K laufen werden, wird es nicht geben. Die Community soll nicht aufgeteilt werden. Die PlayStation 4K wird die gleiche Online-Infrastruktur (PSN) nutzen und die Entwickler dürfen keine NEO-exklusiven Spielmechaniken oder spezielle Features anbieten. Sony möchte, dass die Spiele auf beiden Systemen die gleichen Funktionen und den gleichen Umfang bieten (vor allem im Online-Bereich), nur die PlayStation 4K soll eine verbesserte Version des gleichen Titels sein. Ein Beispiel: Wenn ein Spiel auf der PS4 einen lokalen Koop-Modus für vier Spieler bietet, könnte die PlayStation-4K-Variante den gleichen Modus für acht Spieler anbieten, denn der Unterschied würde für Online-Partien keine Rolle spielen.

Sony hat sich den Gerüchten rund um die PlayStation 4K bislang gar nicht geäußert.

Quelle: GiantBomb, Digital Foundry

Kommentare

Chibiterasu schrieb am
Das stimmt schon. Aber die PC Mittelklasse in 3 Jahren ist hoffentlich besser geeignet für VR als die normale PS4 jetzt.
Twan schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben:Ich meine ja in 3-4 Jahren. Denke nicht, dass das dann so teuer sein müsste (wären mit der PS4 Neo ja momentan auch "nur" 800?)
Sollten natürlich auch seperat erhältlich sein.

Ah, OK. Da habe ich dich missverstanden. Und einzeln anbieten, wird auch Pflicht sein, die 800? klingen echt hart, wenn man mit dem (n) Teil(en) an der Kasse steht.
Aber auch eine PS5 wird für 400 wieder nur untere Mittelklasse (im ewig präsenten PC Vergleich) bieten können, auch in 2-3 Jahren. Subventionen werden wir wohl nicht mehr erleben.
Metal King Slime schrieb am
greenelve hat geschrieben:Da Dark Souls 3 derzeit ein Thema ist, frag mal die Spieler ob 60 fps eine nennenswerte Mehrleistung darstellt. >.>

Jap, deswegen habe auch ich mich anstelle der PS4 für die PC Version entschieden.
Chibiterasu schrieb am
Ich meine ja in 3-4 Jahren. Denke nicht, dass das dann so teuer sein müsste (wären mit der PS4 Neo ja momentan auch "nur" 800?)
Sollten natürlich auch seperat erhältlich sein.
Twan schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben:Sony hat halt Panik bekommen, dass VR das nächste große Ding wird und da wollten sie mitmischen.
Anstatt die PS VR einer PS5 beizulegen, die stark genug ist und genug hochqualitative Software mitanzubieten.

Um dann das Bundle subventioniert für 1099? anzubieten und genau 8 Einheiten weltweit zu verkaufen? Klingt nicht clever.
schrieb am

Facebook

Google+