Allgemein: PEGI führt bei Box-Versionen Kennzeichnung für In-App-Käufe ein - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PEGI führt bei Box-Versionen Kennzeichnung für In-App-Käufe ein

Allgemein (Sonstiges) von 4Players
Allgemein (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Die europäische Alterseinstufung PEGI wird Box-Versionen von Spielen bald ein Logo für In-App-Käufe hinzufügen. Es soll Eltern vorm Kauf darüber informieren, dass es im Spiel die Möglichkeit gibt, zusätzlich echtes Geld für digitale Güter auszugeben. Auf der offiziellen Website wird erklärt, dass das System für Download-Spiele bereits in Gebrauch sei (und dabei IARC-Regeln zum Einsatz kämen). Für die Box-Versionen soll das System "gegen Ende des Jahres" in Kraft treten.


Auch ein ausführlicher Erklärungs-Text über In-Game-Käufe und diverse Beispiele finden sich auf dem Web-Auftritt der PEGI. PCGamesn.com erwähnt unter Bezugnahme auf eine Diskussion im Subreddit r/Games, dass die Regelung auch das nachträgliche Hinzufügen von Mikrotransaktionen verhindern könnte, weil diese von Anfang an bei der Alterseinstufung aufgeführt werden müssten.

PEGI hat im Zusammenhang der Ankündigung auch die Ergebisse einer Ipsos-Untersuchung veröffentlicht, die u.a. ergab, dass ein Großteil der Eltern (60%) von ihren Kindern vor jeder Ausgabe um Erlaubnis gefragt würden. Andere setzen demnach Kontroll-Tools (28%) ein, überprüfen Kreditkartenrechnungen (25%) oder nutzen Prepaid-Kreditkarten (20%). Lediglich 2% der Eltern überprüfen die Ausgaben ihrer Kinder überhaupt nicht.






Quelle: pegi.info, pcgamesn.com

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Akabei hat geschrieben: ?
04.09.2018 12:03
Ich weiß. Mir fehlt bei solchen Aussagen bezüglich der Geschwindigkeit immer ein wenig der Glaube.
Das soll mir mal jemand vormachen, dass er den Wechsel von drei Verzeichnisebenen nach oben an der Tastatur schneller bewerkstelligt, als ich mit einem Mausklick.
Ich weiß, du meinst die Konsole, aber: Dreimal Backspace. In der Zeit hast du nicht mal nach der Maus gegriffen.
Der Witz ist ja auch eher, dass die Admins exakt wissen, welche Einstellung sie vornehmen wollen und müssen und sind u.U. tatsächlich schneller darin, eine Zeile mit allen notwendigen Parametern zu schreiben als dass man sich durch eine Gui geklickt hat.
(Und damit ist noch nicht mal gesagt, OB die GUI die Einstellung überhaupt anbietet. Versuch mal in Sharepoint alleine eine SITE zu administrieren....)
Ist aber höchst anwendungsspezifisch, gebe ich zu.
Ich bin war damals, sehr zum Leitwesen meiner Kollegen, in AutoCAD deutlich schneller indem ich die Buchstaben der Befehle getippt und mit Space bestätigt habe. Und ich hatte mehr Platz für die Zeichnung auf dem Schirm, weil ich die Iconleisten nicht brauchte. ;)
So riesig empfinde ich den Unterschied zu Win 7 nun nicht.
Solange ich die Bing-Suche, die im VOLLBILD ist, nicht mit "ESC", sondern nur mit ALT+F4 wieder verlassen kann, kann sich die WIN10 GUI, die auch auf den Servern Einzug gehalten hat, mal gehackt legen!
(Disclosure: Ich muss mit einem Haufen MS Produkten arbeiten, das fördert nicht gerade eine gute Meinung...
John_Doe_404 schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?
04.09.2018 11:36
Akabei hat geschrieben: ?
04.09.2018 11:21
Ich denke übrigens nicht an Betriebssysteme, die Mitte der Neunziger zehn Jahre voraus waren, sondern daran, dass MS-DOS zu dem Zeitpunkt mindestens zehn Jahre zurücklag.
Sorry, den Satz verstehe ich noch nicht ganz.
Meinst du, dass MS-DOS zu dem Zeitpunkt zehn Jahre in der Vergangenheit lag? Kommt ja nicht hin, 3.11 war eher so eine Seuche.
Ansonsten müsste MS-DOS ja zehn Jahre hinter irgendwas gelegen haben.
Hat man ja auch. Immerhin 1995 hat man es dann hingekriegt, ein OS mit Multitasking auf die Beine zu stellen. Das dann mehr schlecht als recht und erst zehn Jahre nach den von mir genannten Beispielen, aber immerhin.
Das ist der Grundgedanke, dass Not Kreativität fördert.
Und es gibt hinreichend Admins, die dir sagen werden, dass sie mit einer Command Line schneller und besser sind als mit einer GUI, die dir maximal die Hälfte der Einstellungen verrät und überdies noch unnötig Leistung frisst. :)
Ich weiß. Mir fehlt bei solchen Aussagen bezüglich der Geschwindigkeit immer ein wenig der Glaube.
Das soll mir mal jemand vormachen, dass er den Wechsel von drei Verzeichnisebenen nach oben an der Tastatur...
Sir Richfield schrieb am
Akabei hat geschrieben: ?
04.09.2018 11:21
Ich denke übrigens nicht an Betriebssysteme, die Mitte der Neunziger zehn Jahre voraus waren, sondern daran, dass MS-DOS zu dem Zeitpunkt mindestens zehn Jahre zurücklag.
Sorry, den Satz verstehe ich noch nicht ganz.
Meinst du, dass MS-DOS zu dem Zeitpunkt zehn Jahre in der Vergangenheit lag? Kommt ja nicht hin, 3.11 war eher so eine Seuche.
Ansonsten müsste MS-DOS ja zehn Jahre hinter irgendwas gelegen haben.
Neben dem bereits von mir erwähnten Mac OS gab es Mitte der Achtziger bspw. bereits Amiga OS oder Atari TOS. Die waren ihrer Zeit nicht zehn Jahre voraus, die waren up to date und MS eben lange, lange Zeit nicht. Solche Verbrechen wie jedes Windows vor 3.11 sollte im Sinne von MS am besten komplett verschwiegen werden.
Eigentlich sollte man alles vor 98, vielleicht noch NT komplett verschweigen. ;)
Leider gab es auf dem PC halt wenig Alternativen. Mir fällt da nur OS/2 ein, was Windows um sowas von Längen voraus war, aber sich halt nicht durchgesetzt hat.
Und Linux und Gui war damals auch nicht so das Thema.
Keine Ahnung, woher der Stolz kommt, dass man 1992 oder 1993 in einem Command Line Interface QEMM aufrufen musste (und eben nicht optional konnte, musste), um ein paar Programme überhaupt zum Laufen zu kriegen. Das war schon damals Crap und eben hoffnungslos veraltet.
Das ist der Grundgedanke, dass Not Kreativität fördert.
Und es gibt hinreichend Admins, die dir sagen werden, dass...
James Dean schrieb am
greenelve hat geschrieben: ?
02.09.2018 17:10
Todesglubsch hat geschrieben: ?
02.09.2018 16:24
Akabei hat geschrieben: ?
02.09.2018 16:00
Es steht dir ja völlig frei, auch weiterhin auf solche Wunderwerke der Bedienerfreundlichkeit wie MS DOS zurückzugreifen. :Blauesauge:
cd spiele
cd game
dir
cd setup
soundcfg.exe
gamecfg.exe
cd..
game.exe
Herrlich.
Für jedes Spiel eine Startdiskette anlegen, damit konventioneller Speicher und config.sys sowie autoexec.bat angepasst werden kann, denn sonst startet das Spiel nicht. Und dann PC komplett neustarten, wenn man was anderes zocken möchte.
Herrliche Nostalgie.
Bin ich froh, dass ich die DOS-Ära übersprungen habe. Bei mir hieß es in frühester Kindheit nur LOAD "*",8 (oder so, ist jetzt auch fast 25 Jahre her) und das war's. Beim Amiga ging's ja noch einfacher und dann kam direkt Windows 98 :p
John_Doe_404 schrieb am
Mitte der Neunziger war durchaus noch vor Win 95, die begannen nicht genau mit dem 24. August 1995.
Ich denke übrigens nicht an Betriebssysteme, die Mitte der Neunziger zehn Jahre voraus waren, sondern daran, dass MS-DOS zu dem Zeitpunkt mindestens zehn Jahre zurücklag.
Neben dem bereits von mir erwähnten Mac OS gab es Mitte der Achtziger bspw. bereits Amiga OS oder Atari TOS. Die waren ihrer Zeit nicht zehn Jahre voraus, die waren up to date und MS eben lange, lange Zeit nicht. Solche Verbrechen wie jedes Windows vor 3.11 sollte im Sinne von MS am besten komplett verschwiegen werden.
Keine Ahnung, woher der Stolz kommt, dass man 1992 oder 1993 in einem Command Line Interface QEMM aufrufen musste (und eben nicht optional konnte, musste), um ein paar Programme überhaupt zum Laufen zu kriegen. Das war schon damals Crap und eben hoffnungslos veraltet.
Mehr über Computer hat man damit übrigens auch nicht gelernt, höchstens mehr über DOS.
schrieb am