Fallout 76: Bethesda bereitet gerüchteweise käufliche "Lunchboxes" mit diversen Buffs vor - 4Players.de

 
Rollenspiel
Publisher: Bethesda
Release:
14.11.2018
14.11.2018
14.10.2018
14.11.2018
14.11.2018
Test: Fallout 76
39
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 76
39
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 76
39
Jetzt kaufen
ab 24,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Fallout 76: Bethesda bereitet gerüchteweise käufliche "Lunchboxes" mit diversen Buffs vor

Fallout 76 (Rollenspiel) von Bethesda
Fallout 76 (Rollenspiel) von Bethesda - Bildquelle: Bethesda
Das Magazin Pcgamesn.com ist auf ein Detail zu möglichen Mikrotransaktionen gestoßen, das für Bethesda zu einem weiteren Fettnäpfchen im Rollenspiel Fallout 76 werden könnte. Nachdem einige Reddit-Nutzer bereits beim Data-Mining auf den Begriff "Lunchbox" gestoßen seien, haben sie ihn mittlerweile offenbar auch in der Verknüpfung mit einem "ATX-Tag" entdeckt, welcher "Bethesda Atom Shop"-Profile kennzeichne.

In einem von der Community auf Reddit zusammengefassten Changelog sei der Begriff mehrmals aufgetaucht. Darin werde zwar nicht erklärt, wofür die virtuellen "Stullen" dienen, die gegen die Premium-Währung "Atoms" erhältlich sein könnten. Es seien allerdings vier Strings damit verknüpft, die auf Boost-Effekte für den Spieler (und vermutlich andere Spieler auf dem Server) hindeuteten: Die Geschwindigkeit verdienter Erfahrungspunkte, die maximale Inventar-Kapazität, "Rad Resist" und sogar Schadenswirkung:

"The lunchboxes seem to be visible to everyone on a server. A string that reads “BuffRaidusGlobal” would appear to suggest that every player in a world gets the same bonuses as the person who opens the box. That would suggest you won’t really be able to use the buffs on offer at the expense of someone else, but plenty of players are suggesting that these practices translate to something of a pay-to-win mentality from Bethesda."

Pcgamesn.com sorgt sich in dem Zusammenhang darum, dass die Lunchboxes in direktem Widerspruch zur angekündigten Planung der bislang nur kosmetischen Mikrotransaktionen stehen würden. Das Magazin spekuliert, dass die Neuerung im Rahmen eines Weihnachts-Events veröffentlicht werden könnten. Bethesda hat sich bislang nicht zum Thema geäußert.



Letztes aktuelles Video: Einsteiger-Guide


Quelle: pcgamesn.com
Fallout 76
ab 24,99€ bei

Kommentare

PixelMurder schrieb am
Du willst also, dass dir das Geld von der Firma zurückgegeben wird, die bewusst nicht mehr über Steam releast, um sich nicht mit einem anständigen Vebraucherschutz rumschlagen zu müssen? Das sind Nepper, Schlepper und Bauernfänger und vom Gaming und dem Vebraucher aus gesehen keine Menschen, die kacken auf uns.
Obwohl das mit den Mikrotransaktionen doch nach meiner Erinnerung schon immer bekannt war, oder habe ich einfach mit nie was anderem gerechnet, weil die Zeichen schon lange sichtbar waren?
Ich habe nebenbei die Theorie, dass Bethesda diese Prefixe geplant vorzeitig geändert hat(sowas macht keiner zum Spass bei denen), da sie wussten, dass alle ihre Experimente sofort akrybisch analysiert und geleakt werden. Die testen gerade aus, wie gross der Shitstorm würde, wenn sie die Lootboxen tatsächlich einbauen würden.
greenelve schrieb am
gemueseapfel hat geschrieben: ?
23.12.2018 15:18
Darf man ein Spiel dann eigentlich zurückgeben? Man kauft ein Spiel, was ohne MTAs eingeführt wird, nirgens etwas davon stand, dass welche in naher Zukunft reingepatcht werden und Zack: Es sindwelche im Spiel implementiert.
Nur aufgrund dessen wird schwer. Bei F76 ging es aufgrund des allgemeinen Zustandes, dass afair viele Händler kulant waren bzw. Rückgabe meist ging.
Ansonsten wäre es wohl ein Fall für den Verbraucherschutz, inwieweit etwas möglich ist.
gemueseapfel schrieb am
Darf man ein Spiel dann eigentlich zurückgeben? Man kauft ein Spiel, was ohne MTAs eingeführt wird, nirgens etwas davon stand, dass welche in naher Zukunft reingepatcht werden und Zack: Es sindwelche im Spiel implementiert.
Kobba schrieb am
Bethesda, Fallout 76 und den Spielern hättes es gut getan, wenn es von Anfang an die Möglichkeit von privaten Servern gegeben hätte. Dies nicht zu ermöglichen war imo die erste Fehlentscheidung. Mich würde es nicht wundern wenn diese in Pay2Win gipfeln.
DonDonat schrieb am
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die tatsächlich noch Lootboxen-äquivalente bzw. Pay2Win einbauen: nach den bisherigen Marketing-Desastern und dem was bei EA passiert ist, kann ich mir nicht vorstellen dass man wieder so ein Desaster hervorrufen will.
Andererseits ist es F76, die mit dem aktuellen Track-Record an offensichtlich dummen Entscheidungen, schon zweifel am gesunden Menschenverstand der Leute dort aufkommen lässt ;)
schrieb am