The Game Awards: 2015: Die nominierten Spiele stehen fest - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Events
Entwickler: The Game Awards
Publisher: The Game Awards
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Game Awards 2015: Die nominierten Spiele stehen fest

The Game Awards (Events) von The Game Awards
The Game Awards (Events) von The Game Awards - Bildquelle: The Game Awards
Am 3. Dezember 2015 werden zum zweiten Mal "The Game Awards" verliehen. Laut Geoff Keighley (Producer) handelt es sich hierbei um eine "unabhängige Veranstaltung" und würde nicht in Zusammenhang mit Viacom oder Spike TV stehen - wohl als Abgrenzung zu den alten "Video Game Awards". Die Veranstaltung wird via go90, PlayStation Network, Xbox Live, Wii U, Steam, Twitch, YouTube, IGN, Polygon, GameSpot, Kotaku, Niconico und MLG übertragen.

Welche Spiele für die Auszeichnungen in den jeweiligen Kategorien nominiert wurden, steht mittlerweile auch fest. Ausgesucht wurden die Titel von einer Jury aus 32 internationalen Medienvertretern. Die eSports-Nominierungen wurden von eSport-Webseiten zusammengestellt. Alle Spiele, die bis zum 24. November 2015 veröffentlicht wurden, durften nominiert werden. Den Preis in der Kategorie "Spiel des Jahres" können Bloodborne, Fallout 4, Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain, Super Mario Maker und The Witcher 3: Wild Hunt gewinnen.

Game of the Year
  • Bloodborne (Sony Computer Entertainment, From Software)
  • Fallout 4 (Bethesda Softworks, Bethesda Game Studios)
  • Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (Konami, Kojima Productions)
  • Super Mario Maker (Nintendo, Nintendo EAD Group No. 4)
  • The Witcher 3: Wild Hunt (Warner Bros., CD Projekt RED)

Developer of the Year
  • Bethesda Game Studios
  • CD Projekt RED
  • From Software
  • Kojima Productions
  • Nintendo

Best Independent Game
  • Axiom Verge (Tom Happ)
  • Her Story (Sam Barlow)
  • Ori and the Blind Forest (Moon Studios)
  • Rocket League (Psyonix)
  • Undertale (Tobyfox)

Best Mobile/Handheld Game
  • Downwell (Devolver Digital, Moppin)
  • Fallout Shelter (Bethesdsa Softworks, Bethesda Game Studios, Behaviour Interactive)
  • Lara Croft GO (Square Enix, Square Enix Montreal)
  • Monster Hunter 4 Ultimate (Capcom)
  • Pac-Man 256 (Bandai Namco, Hipster Whale)

Best Narrative
  • Her Story (Sam Barlow)
  • Life is Strange (Square Enix, Dontnod Entertainment)
  • Tales from the Borderlands (TellTale Games)
  • The Witcher 3: Wild Hunt (Warner Bros., CD Projekt RED)
  • Until Dawn (Sony Computer Entertainment, Supermassive Games)

Best Score/Soundtrack
  • Fallout 4 (Bethesda Softworks, Bethesda Game Studios)
  • Halo 5: Guardians (Microsoft Studios, 343 Industries)
  • Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (Konami, Kojima Productions)
  • Ori and the Blind Forest (Microsoft Studios, Moon Studios)
  • The Witcher 3: Wild Hunt (Warner Bros., CD Projekt RED)

Best Performance
  • Ashly Burch as Chloe Price (Life is Strange)
  • Camilla Luddington as Lara Croft (Rise of the Tomb Raider)
  • Doug Cockle as Geralt (The Witcher 3: Wild Hunt)
  • Mark Hamill as The Joker (Batman: Arkham Knight)
  • Viva Seifert (Her Story)

Games for Change
  • Cibele (Nina Freeman)
  • Her Story (Sam Barlow)
  • Life is Strange (Square Enix, Dontnod Entertainment)
  • Sunset (Tale of Tales)
  • Undertale (Tobyfox)

Best Shooter
  • Call of Duty: Black Ops III (Activision, Treyarch)
  • Destiny: The Taken King (Activision, Bungie)
  • Halo 5: Guardians (Microsoft Studios, 343 Industries)
  • Splatoon (Nintendo, Nintendo EAD Group No. 2)
  • Star Wars Battlefront (EA, DICE)

Best Action/Adventure
  • Assassin’s Creed Syndicate (Ubisoft, Ubisoft Quebec)
  • Batman: Arkham Knight (Warner Bros., Rocksteady Studios)
  • Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (Konami, Kojima Productions)
  • Ori and the Blind Forest (Microsoft Studios, Moon Studios)
  • Rise of the Tomb Raider (Microsoft Studios, Crystal Dynamics)

Best RPG
  • Bloodborne (Sony Computer Entertainment, From Software)
  • Fallout 4 (Bethesda Softworks, Bethesda Game Studios)
  • Pillars of Eternity (Paradox Interactive, Obsidian Entertainment)
  • The Witcher 3: Wild Hunt (Warner Bros., CD Projekt RED)
  • Undertale (Tobyfox)

Best Fighting Game
  • Guilty Gear Xrd: Sign (Aksys Games, Arc System Works)
  • Mortal Kombat X (Warner Bros., NetherRealm Studios)
  • Rise of Incarnates (Bandai Namco)
  • Rising Thunder (Radiant Entertainment)

Best Family Game
  • Disney Infinity 3.0 (Disney Interactive Studios, Avalanche Studios)
  • LEGO Dimensions (Warner Bros., Traveller’s Tales)
  • Skylanders: Superchargers (Activision, Beenox Studios, Vicarious Visions)
  • Splatoon (Nintendo, Nintendo EAD Group No. 2)
  • Super Mario Maker (Nintendo, Nintendo EAD Group No. 4)

Best Sports/Racing Game
  • FIFA 16 (EA, EA Canada)
  • Forza Motorsport 6 (Microsoft Studios, Turn 10 Studios)
  • NBA 2K16 (2K Sports, Visual Concepts)
  • Pro Evolution Soccer 2016 (Konami, PES Productions)
  • Rocket League (Psyonix)

Best Multiplayer
  • Call of Duty: Black Ops III (Activision, Treyarch)
  • Destiny: The Taken King (Activision, Bungie)
  • Halo 5: Guardians (Microsoft Studios, 343 Industries)
  • Rocket League (Psyonix)
  • Splatoon (Nintendo, Nintendo EAD Group No. 2)

Best Art Direction
  • Batman: Arkham Knight (Warner Bros., Rocksteady Studios)
  • Bloodborne (Sony Computer Entertainment, From Software)
  • Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (Konami, Kojima Productions)
  • Ori and the Blind Forest (Microsoft Studios, Moon Studios)
  • The Witcher 3: Wild Hunt (Warner Bros., CD Projekt RED)

Fan's Choice
(Vote Now) eSports Game of the Year
  • Call of Duty: Advanced Warfare (Activision, Sledgehammer Games)
  • Counter-Strike: Global Offensive (Valve)
  • DOTA 2 (Valve)
  • Hearthstone (Blizzard Entertainment)
  • League of Legends (Riot Games)

Best Fan Creation

Trending Gamer
  • Christopher 'Montecristo' Mykles
  • Greg Miller
  • Markiplier
  • Pewdiepie
  • Total Biscuit

eSports Team of the Year
  • Evil Geniuses
  • Fnatic
  • Optic Gaming
  • SK Telecom T1
  • Team Solomid

eSports Player of the Year
  • Kenney “Kenneys” Schrub (Counter-Strike: Global Offensive, Team EnVyUs)
  • Lee “Faker” Sang-Hyeok (League of Legends, SK Telecom T1)
  • Olof “Olofmeister” Kajbjer (Counter-Strike: Global Offensive, Fnatic)
  • Peter “PPD” Dager (DOTA 2, Evil Geniuses)
  • Syed Sumail “SUMA1L” Hassan (DOTA 2, Evil Geniuses)

Most Anticipated Game
  • Horizon: Zero Dawn (Sony Computer Entertainment, Guerrilla Games)
  • No Man’s Sky (Hello Games)
  • Quantum Break (Microsoft, Remedy Entertainment)
  • The Last Guardian (Sony Computer Entertainment, genDesign)
  • Uncharted 4: A Thief’s End (Sony Computer Entertainment, Naughty Dog)

Quelle: The Game Awards

Kommentare

King Rosi schrieb am
Game of the year: Fallout 4
Hat einfach das was mir in the witcher 3 am meisten gefehlt hat: Dungeons und den Entdecker trieb. Der Rest interessiert mich nicht wirklich.
Developer of the year: CD Project Red
Haben einfach mit kleinen Mitteln ein großartiges Spiel abgeliefert. Außerdem sind sie einfach sympathisch.
Best independent game: Ori and the Blind Forest
Einfach grandios. Diese traumhafte aber gleichzeitig auch melancholische Stimmung in Verbindung mit dem Gameplay. Aber wirklich direkt dahinter kommt Rocket League.
Best Narrative: The Witcher 3
Story und Erzählweise sind einfach großartig.
Best Soundtrack: Ori and the Blind Forest
Ohne Worte!
Best Shooter: Halo 5
Bis auf Splatoon alle mehr oder weniger gespielt und trotz defiziten in der Kampagne mit Abstand meine Nummer 1.
Best Adventure: Ori and the Blind Forest
Gleicher Grund wie oben.
Best RPG: The Witcher 3
Ist einfach mehr RPG als Fallout 4 und auch sonst mega gut. Warum kein game of the year ist aber einfach, dieses Fallout feeling und der Entdecker trieb wiegen für mich einfach mehr und sorgen am Ende für mein GOTY.
Best Sport/Racing game: Forza 6
Perfekte Steuerung, perfekte Präsentation, perfektes gameplay. Motorsport Story könnte zwar innovativer sein, aber es macht trotzdem unheimlich Laune, vor allem mit Touren- und Gran Tourismo Wagen. :D
Best Multiplayer: Halo 5
Warzone ftw! Aber auch Arena macht dank des neuen gameplays (Schubdüsen) noch mehr Spaß als alle vorherigen Teile ohnenhin schon gemacht haben.
Best Art Direction: Ori and the Blind Forest
Der Stil hat mich einfach am meisten bewegt.
Most Anticipated game: Quantum Brake
Eigentlich nur Platz 2 aber zumindest von den nominierten. Platz 1 ist Halo Wars 2.
3nfant 7errible schrieb am
das ist meiner Ansicht nach mal keine totale Bullshit-Liste. Gab auch einige gute Games dieses Jahr, vor allem im Vergleich zum letzten. DA:Inquisition hätte diesmal keine Chancen gegen die ganzen guten RPGs.
Bei den grossen Titeln ist es eigentlich egal wer da gewinnt, hätten es wohl mehr oder weniger alle gleich verdient. Bei den Indies sollte aber imo Rocket League gewinnen. Das ist einfach Spielspass pur und der Inbegriff von easy to learn, hard to master. Kein prätentiöses Hipster Genudel : P
Dafür gibts dann eben die Games for Change Kategorie. Der Trostpreis-Award für das popelnde Kind, das das schäbbigste Krakel-Bild gemalt hat :baeh:
SethSteiner schrieb am
Ich glaube für viele, wie auch bei Teil 2, ist der Soundtrack ein ziemliches Hilight aber bei Musik geht wie kaum sonstwas der Geschmack weit auseinander.
Feuerhirn schrieb am
Prof_Dr_Faust hat geschrieben: Die Nominierung von MGS V verstehe ich noch, aber bei TW3 hört das Verständnis auf. Den Soundtrack wollte ich mir mal abseits vom Spiel anhören. CD reingelegt...skip...skip...skip...usw. und schon hat man das Ende erreicht. Abgesehen vom Theme der Muhmen fand ich da nichts so wirklich erinnerungswürdig.
Bloodborne hingegen gibt mir jetzt noch Gänsehaut-Momente, obwohl ich es schon 5mal durchgespielt habe. Ebrietas, Gascoigne, Gehrman; allesamt auf ihre eigene Art und Weise einzigartig.
Life is Strange hätte ich sogar eher gewählt als TW3 und das obwohl sich die einzelnen Stücke nicht wirklich hervorheben können aus der Grundstimmung. Es gibt sicherlich einige eher fröhlich gestimmte Tracks, aber im Großen und Ganzen kommt es mir eher seicht vor, auch wenn es grundsätzlich einen ganz eigenen Ton anschlägt - abseits vom restlichen Spielemarkt.
Mir gehts ähnlich, ich fand nur ein Hauptthema von Skellige (welches übrigens nicht auf dem mit beigelegten Soundtrack zu finden ist -.-) angenehm zu hören und auch soweit 'Erinnerungswürdig'. Abseits davon fand ich den Soundtrack vom Hexer auch eher 'meh'.
curry-meister schrieb am
was macht eigentlich ein gutes RPG aus? weil alle so witcher 3 vergöttern.
ich habe es gespielt. über 60h nach kear morhan habe ich aber aufgehört.
es war für mich zu eiseitig.
ein stil reicht und man spielt so bis zum ende.
alles auf nahkampf und das reicht bei the witcher 3.
ich spielte todesmarsch aber öle oder bombem bracuhte ich fast nie.
auch die meisten tränke sind doch nur beiwerk die keiner brauch.
die absude waren für mich noch sinnloser.
das crafting abenso.
alle 3 (4) sets haben und immer stück für stück upgraden.
den rest brauchte man nie genau wie runen.
naja ich will mich nicht so auslassen, sorry ^^
aber grafik und story sind schon sehr sehr gut
schrieb am

Facebook

Google+