Dark Souls - The Board Game: Mehr als drei Mio. Euro eingesammelt; Video zeigt Erkundungsaspekt des Brettspiels - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Tabletop (Miniaturengefechte)
Release:
10.04.2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dark Souls - The Board Game: Mehr als drei Mio. Euro für das Brettspiel eingesammelt; Video zeigt Erkundungsaspekt

Dark Souls - The Board Game (Brettspiel) von Steamforged Games Ltd
Dark Souls - The Board Game (Brettspiel) von Steamforged Games Ltd - Bildquelle: Steamforged Games Ltd
Die Kickstarter-Finanzierung von Dark Souls - The Board Game läuft weiterhin ziemlich erfolgreich. Sechs Tage vor dem Ende der Kampagne stehen 2.434.374 Pfund (ca. 3,09 Mio. Euro) unter dem Strich. Das Finanzierungsziel war 50.000 Pfund. 21.952 Unterstützer zählt das Crowdfunding-Vorhaben bisher und auch diverse Zusatzziele wurden erreicht.

Der offizielle Brettspiel-Ableger wird als herausforderndes, strategisches und kampfintensives Spiel für eine bis vier Personen beschrieben (solo oder kooperativ). Neben allerlei Kämpfen mit bekannten Charakterklassen und gegen bekannte Gegner (Mini-Bosse sowie Bosse) dürfen Areale erforscht und Ausrüstung gesammelt werden. Das Brettspiel soll im April 2017 erscheinen. Wie dieser Erkundungsaspekt in Praxis funktionieren soll, zeigt das folgende Video.

Letztes aktuelles Video: How to Play Kickstarter Exploration Demo


Quelle: Steamforged, Kickstarter

Kommentare

Nino-san schrieb am
ronny_83 hat geschrieben:Soll lieber wieder mal ein tolles Spiel im Stile von Monopoly, Hotel oder Risiko erscheinen. Denn in diesen Aufbau-Strategie-Spielen sehe ich wirkliches Potenzial.

Selbst als Wenig-Brettspiel-Spieler musste ich ein wenig schmunzeln. :)
ronny_83 hat geschrieben:
magandi hat geschrieben:ich hab ehrlich gesagt keinen spaß an simplen brettspielen wie monopoly. da kann man ja gleich einfach würfel werfen.

Na ja. Das liegt wohl daran, wie intensiv man Brettspiele spielt. Ich spiele Brettspiele nur in geselliger Runde mit Freunden und Familie. Da hat niemand Lust, sich stundenlang mit Regeln und Prozessen auseinanderzusetzen. Da muss es schnell erlernbar sein und relativ zackig zur Sache gehen. Mit dem Durchlesen von dutzenden Texten auf Karten, um Kampagnen und Missionen fortzusetzen, hätte da keiner Spaß. Zu dem mag auch niemand bei uns Gothic oder dunkles Fantasy als Thema.

Wie schon erwähnt, spiele ich Brettspiele sehr, sehr wenig - schon seit mehreren Jahren nicht, aus Mangel an Mitspielern. Dennoch möchte ich eine Empfehlung aussprechen, auch auf die Gefahr hin, von erfahreneren Spielern im Forum "in der Luft zerrissen" zu werden: Junta: Viva el Presidente!
Machte mir und auch unerfahreneren Mitspielern viel Spaß. Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es dort sogar ein extra leichtes Regelwerk zum einspielen. Nur die beigelegte Sonnenbrille ging sehr schnell kaputt (Gerüchten zufolge soll sie durch bloßes anschauen kaputtgehen).
- UVP: 29,95?
- 4Players-Special von Anfang 2011 dazu
-
muecke-the-lietz schrieb am
Oshikai hat geschrieben:Bin ebenfalls Freund von Miniaturen und ziehe solch Spiele meist anderen vor, aber auch hier ist die Auswahl mittlerweile sehr groß, dass man keine Bedenken haben muss nichts zu finden.
Aber auch unter den Miniaturlosen Spielen sind so einige Schätze, wie das bereits Erwähnte Robinson Cruseo (Holzfiguren), Winter der Toten (Pappaufsteller) und andere..
ronny_83 hat geschrieben: Solange man Spaß hat an dem, was man spielt, ist es doch ok.

Völlig richtig ! :)
Allerdings denke ich mir, dass man bei so einigen Spielen auch nen Dummy hinsetzen könnte, der würfeln kann.. ich will bei PC wie auch bei Brettspielen gefordert und gut unterhalten werden.
Von den Genannten wäre einzig Risiko wo man ein wenig nachzudenken hat, obwohl auch hier der Glückfaktor beim würfeln das Eintscheidende ist.

Naja, machen wir uns nicht vor. Leute, die sich aktuell mit Brettspielen beschäftigen, sind so weit von Monopoly und Co. entfernt, wie die Türkei von freier Meinungsäußerung.
Da ist einfach wahnsinnig viel passiert, in den letzten Jahren, dass man solche vermeintlichen Klassiker gar nicht mehr anfasst. Die können ja trotzdem Spaß machen, aber erfahrene Brettspieler kotzen bei sowas meist eigentlich nur noch ab.
Ich kenn das, Oshikai: Wird vorher schon irgendwas in der Richtung erwähnt, dann fahre ich da nur widerwillig oder gar nicht mehr hin, weil das einfach nicht mehr lohnt.
Oshikai schrieb am
Bin ebenfalls Freund von Miniaturen und ziehe solch Spiele meist anderen vor, aber auch hier ist die Auswahl mittlerweile sehr groß, dass man keine Bedenken haben muss nichts zu finden.
Aber auch unter den Miniaturlosen Spielen sind so einige Schätze, wie das bereits Erwähnte Robinson Cruseo (Holzfiguren), Winter der Toten (Pappaufsteller) und andere..
ronny_83 hat geschrieben: Solange man Spaß hat an dem, was man spielt, ist es doch ok.

Völlig richtig ! :)
Allerdings denke ich mir, dass man bei so einigen Spielen auch nen Dummy hinsetzen könnte, der würfeln kann.. ich will bei PC wie auch bei Brettspielen gefordert und gut unterhalten werden.
Von den Genannten wäre einzig Risiko wo man ein wenig nachzudenken hat, obwohl auch hier der Glückfaktor beim würfeln das Eintscheidende ist.
ronny_83 schrieb am
Mir gefallen bei vielen modernen Brettspielen meist das Artdesign und die Aufmachung nicht. Brettspiele, wo man fast nur Karten legt anstatt Figuren und Steine zu setzen, geht für mich sowieso nicht.
Ich finde, man muss nicht immer Neues spielen, nur um aus der alten Zeit rauszukommen. Bei uns wird selbst noch "Mensch ärgere dich nicht" gespielt, eben weil es kurzweilig und unterhaltsam ist. Solange man Spaß hat an dem, was man spielt, ist es doch ok.
Aber gut, wenn ich regelmäßig Brettspiele spielen würde, dann bräuchte ich wohl auch etwas mehr Abwechslung.
Oshikai schrieb am
Haben regelmäßig unsere Brettspieleabende und wenn da im Voraus einer mit Risiko, Monopoly, oder Hotel daherkommt, weiß ich dieser Abend wird die reinste Zeitverschwendung und kündige meine Unlust an.
Leute die sowas als Brettspielbeispiel nennen sind einfach nicht mehr zeitgemäß, es gibt soviele starke Alternativen die allerdings auf Grund der PC/Konsolen-Generation nur nicht so bekannt sind wie die Drei genannten und es wahrscheinlich niemals werden !
Dennoch bin ich ziemlich guter Dinge dass auch hier der Fortschritt erkennbar ist. Zumindest in meinem Kreis sind Brettspiele wieder immer mehr im Kommen und finde auch super dass 4players das unterstützt ! :)
Heute Abend z.B. wollen wir die neue voll kooperationsfähige Descent 2 App 'Road to Legend' (Google Play Store) testen, welche Gestern erst erschienen ist.
Die Meinungen hierzu scheinen ja recht positiv auszufallen.
Bzgl. Dark Souls: hier habe ich ein wenig Angst.. die Entwickler zeigen einfach viel zu wenig wie das Spiel ablaufen wird.
Der Content ist zwar enorm, aber spielerisch wird einfach nix verraten und das 3 Tage vorm Ende des Kickstarter... :/
schrieb am

Facebook

Google+