Electronic Arts: Riccitiello schreibt Skate-Spiele ab - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA: Riccitiello schreibt Skate-Spiele ab

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Die Übernahme von Harmonix und der Rock Band-Marke sei wie der Versuch, ein fallendes Messer zu fangen, hatte John Riccitiello vor ein paar Tagen philosophiert. Ein paar Leute würden das mit guten Timing vielleicht hinbekommen - die Mehrheit würde sich dabei aber verletzen.

Gegenüber Kotaku relativierte der Geschäftsführer von Electronic Arts jene Worte immerhin etwas. Er sei überzeugt davon, dass sich das Musikgenre erholen werde, wisse aber auch nicht, wie genau das passieren solle. Es könnte irgendeine Innovation geben oder vielleicht alles "tanz-basiert" werden.

Einen anderen Bereich hat Riccitiello allerdings abgeschrieben: Während er hinsichtlich des allgemeinen Sportgenres recht zuversichtlich sei, hätten Skateboard-Spiele ihre Zeiten wohl hinter sich, heißt es da.

Das im Frühjahr veröffentlichte skate 3 hatte sich nicht als Chart-Stürmer erwiesen. Bei der Konkurrenz sah es nicht besser aus: Nachdem Tony Hawk: Ride sowohl wertungs- als auch absatztechnisch ziemlich untergegangen war, hat auch der vor Kurzem veröffentlichte Nachfolger einen denkbar schlechten Verkaufsstart hingelegt. Activision versucht zwar noch, sich nach außen hin optimistisch zu zeigen, hatte aber wohl die Kooperation mit Robomodo schon vor dem Stapellauf des Spiels beendet.

Kommentare

GoreFutzy schrieb am
Gerade hab ich gestern wieder mit einem Kollegen gelacht, wie nutzlos doch Skateboard Spiele sind.^^
Und rentabel scheinen sie ja auch nicht zu sein.
KugelKaskade schrieb am
Dave360 hat geschrieben:Skate 1 war Frisch und geil
Skate 2 war Scheiße -.-
Skate 3 Matschige Texturen, Bugs also wie immer?

Ich hab Skate 1 nie gespielt, zur Zeit der PS2 aber immer wieder TH-Ableger. Als ich dann irgendwann die Demo von Skate 3 auf der Box ausprobiert hab, gefiel mir das vor allem aufgrund der Steuerung sehr viel besser als jedes TH. Habe mir dann Skate 2 geholt und bin bis jetzt auch ganz zufrieden damit, wenn man ein paar wirklich dämlichen Challanges absieht.
Dave360 schrieb am
WOW?
Warum rentiert sich Skate 3 und TH nicht?
Denkt mal an euer Konzept, und die Umsetzung.... dann wisst ihr warum. Jeder der eine Demo von dem Spiel zockt und einen Halbwegsguten Verstand hat würde sich das nicht kaufen.
Skate 1 war Frisch und geil
Skate 2 war Scheiße -.-
Skate 3 Matschige Texturen, Bugs also wie immer?
Ich kann mich noch an Skate 1 erinnern das war ein Spielgefühl, ein richtig geiles Game für alleine und zu zweit.
DerArzt schrieb am
Bin zwar Skate-Fan, aber so hart trifft mich diese Nachricht gar nicht.
Skate 1 war noch am Besten, der 2. und der 3. waren gut, aber nicht herausragend.
Was mich am 3. so gestört hat war die Tatsache, das die Stadt in mehrere Abschnitte eingeteilt war. Sehr mies. Es hat zwar auch vieles besser gemacht als Teil 2, aber auch vieles schlechter. Z.B. fand ich die Story des 3. sehr schlecht, wenn der überhaupt eine hatte.
Der 2. hatte natürlcih keine geile Story, aber ich hatte das Gefühl das ich in einer Art Geschichte mitgezogen werde.
Naja, in ein paar Jahre kommt viellicht ein Neuer, richtig guter.
Xris schrieb am
und ausserdem kann EA auch anders wie es mit Dead Space oedr dem letzten FIFA update gezeigt hat.

Hast du dir mal die VKZ zu Dead Space oder Mirrors Edge angeschaut? Von EA's warte aus gesehen, nicht unbedingt die großen Kassenschlager. Deshalb wird man auch im falle von Dead Space den zweiten Teil nochmals ver(schlim)bessern - MP usw. Und auch Mirrors Edge hat sich laut EA wegen fehlendem MP nicht "so gut" verkauft. Das wirklich Schlimme daran ist, damit könnte EA sogar richtig liegen.
Man bedenke aber das für EA nur Spiele jeseits der 4 Millionen Marke wirklich erfolgreich sind. Es ist nicht so das man an Mirrors Edge oder auch Dead Space keinen Umsatz gemacht hätte. Dadurch entseht leider oft der Eindruck das VKZ von gut 2 Millionen ein Misserfolg sind. Das Gegenteil ist der Fall, die 2 Millionen sind viel eher die Regel als Topseller wie CoD (was natürlich nix über die Qualität aussagt) und Konsorten. EA möchte die Masse mit jedem ihrer Spiele gewinnen. EA probiert vll. hier und da mal aus, aber man kipt halt auch recht schnell wenn ein Projekt nicht, oder auch nicht "mehr", den gewünschten Erfolg verbuchen kann. Es geht hier nicht mehr um Spiele, sondern um eine Ware die möglichst viele Menschen kaufen sollen.
schrieb am

Facebook

Google+