4Sceners: Quite und Orange leiten ein neues Zeitalter ein. Nach der 4k Intro "cdak" fegen sie mit zwei Wild Demos wie ein Wirbelsturm durch die Demoszene. - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Wild Demos von Quite & Orange

4Sceners (Sonstiges) von
4Sceners (Sonstiges) von - Bildquelle: 4Players

 

Nang / Quite & Orange
Quite und Orange leiten ein neues Zeitalter ein. Nach dem Überflieger cdak, der besten 4k-Intro des Jahres 2010, servieren sie uns weitere, spektakuläre Kost. Dieses Mal allerdings nicht in Echtzeit, sondern in Form zweier Wild Demos, also Videos. Während das Eine (Riveurs Enjienrd) vor allem mit seinen Metaballs bezaubert, bricht in 'Nang' der reinste Partikelwahnsinn aus. Fantastisch anzusehende Wirbelstürme schicken Unc, Preston und Dune hier auf die Reise. Einer schöner als der andere, technisch meisterhaft und visuell eine Augenweide. Mit Dune / Orange tritt außerdem ein alter Bekannter endlich wieder zurück auf die große Demobühne, wobei er mit seinem Soundtrack für Nang dem von ihm gewohnten Stil treu bleibt. Es klingt also manchmal gewöhnunsbedürftig, fesselt aber dennoch mit netter Ambient-Melodie und -Beats. Ein weiterer Meilenstein von Quite und Orange? Wir meinen ganz klar: Ja!

Riveurs Enjienrd / Quite & Orange
Weitaus gewöhnungsbedürftiger als 'Nang' ist die zweite Wild Demo von Quite und Orange gestaltet. Wildes Geflicker, Gezerre und Gewackel prägt das Bild, das sich in Bruchteilen von Sekunden jedesmal Neu verändert und es am Anfang schwer macht, überhaupt etwas zu erkennen. Mal abgesehen vom Stahlgerüst. Spätestens aber wenn die Metaballs ins Spiel kommen, verneigen wir unser Antlitz wieder vor den Effektkünste der Gruppe Quite. Solch hübsche Wasserblasen haben wir schon lange, ach Quatsch, noch nie gesehen! Hier verschmelzen sie mit einem Geländer, tauchen wieder daraus hervor und lassen uns applaudierend vor dem Bildschirm zurück. Wäre nicht der wirre Anfang und die monotone Musik, die auf das Konto von Musiklegende Brothomstates geht, dann hätten wir längst Schwielen an den Händen vor lauter Geklatsche.

 


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+