Doom: Angespielt: Wie fühlt sich der Shooter für Switch an? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Horror-Shooter
Entwickler: id Software
Release:
13.05.2016
13.05.2016
10.11.2017
13.05.2016
Test: Doom
78
Test: Doom
77
Test: Doom
75
Test: Doom
77
Jetzt kaufen ab 9,99€ bei

Leserwertung: 83% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Doom
Ab 26.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Angespielt: DOOM (Switch)

Doom (Shooter) von Bethesda Softworks
Doom (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Nach der überraschenden Ankündigung der Umsetzungen von DOOM und Wolfenstein 2: The New Colossus für Switch konnte ich bei Bethesda kürzlich einen Blick auf die Switch-Version von DOOM werfen. Anspielen konnte ich den Shooter von id Software ausschließlich im Handheld-Modus, also nicht auf einem Fernseher. Die Switch-Version ist auf dem ersten Blick überaus gelungen und fängt das von den anderen Plattformen gewohnte Spielgefühl bzw. das hohe Shooter-Tempo gut ein. Mit dem Pro-Controller und/oder den angesteckten Joy-Cons ließ sich die Action gut steuern.

Natürlich müssen optische Abstriche in Kauf genommen werden, gerade im Vergleich zur PC-Version mit maximalen Grafikeinstellungen. So fallen bei genauerem Hinsehen diverse eckige Umgebungsgrafiken auf und auch die Texturen wirken verwaschen und längst nicht so scharf (vergleichbar mit der Einstellung "niedrig" auf PC). Anti-Aliasing (Kantenglättung) fehlt. Dafür sind aufwändigere Spezialeffekte wie Schärfentiefe in leicht reduzierter Form vorhanden. Die Bildwiederholrate ist jedoch nicht immer stabil. Wenn viele Gegner, Projektile und Co. auf der Bildfläche zu sehen waren, sackte die Bildwiederholrate spürbar ab. Unspielbar wurde es nicht, aber man merkte den Slowdown schon. Laut Digital Foundry war eine Begrenzung auf 30 Bilder pro Sekunde nicht zu vermeiden. Ganz so geschmeidig - wie auf den anderen Plattformen - läuft der Shooter also nicht, dennoch hinterließ DOOM auf der Switch einen guten Eindruck, wobei die Entwickler versprachen, weitere Verbesserungen bis zur Veröffentlichung im Winter 2017 vorzunehmen. Gegenüber Rolling Stone soll ein Bethesda-Mitarbeiter bestätigt haben, dass das Spiel sowohl im Handheld-Modus als auch auf dem Fernseher in 720p laufen wird. Entwickelt wird die Switch-Version übrigens von Panic Button, die ebenfalls Rocket League (720p: Handheld und TV-Modus) auf Switch bringen werden.

Relevante Veränderungen an der Level-Gestaltung (erstes Level auf dem Mars), dem allgemeinen Spielverlauf oder den Glory-Kills fielen mir nicht auf. DOOM wird auf Switch alle Updates und Downloaderweiterungen umfassen, jedoch ohne den Level-Editor "SnapMap". Die physische Version (Einzelhandel) wird nur die Einzelspieler-Kampagne auf der Speicherkarte umfassen (aufgrund des limitierten Speicherplatzes). Der Mehrspieler-Modus muss dann zusätzlich runtergeladen werden.

Einschätzung: gut

Screenshot - Doom (Switch)

Screenshot - Doom (Switch)

Screenshot - Doom (Switch)



Doom
ab 9,99€ bei

Kommentare

ronny_83 schrieb am
Ich würde nur so weit gehen zu sagen, dass man nach dem Namen zumindest genug Interesse und Glauben hat, dass die Spiele Spaß machen, dass man sie sich vielleicht auch ohne Vorinformationen kauft. Das man sie dann tatsächlich immer gut findet, steht auf einem anderen Blatt. Der Name schließt nicht aus, dass man auch enttäuscht werden kann.
Kya schrieb am
CJHunter hat geschrieben: ?
28.09.2017 22:10
Man findet ja Spiele nicht automatisch gut bloß weil sie irgendjemand auch gut findet oder weil Rockstar, Nintendo, CD Project oder Naughty Dog draufsteht.
Hmm, da möchte ich widersprechen.
Ich denke schon, dass es sehr viele Menschen gibt die genau anhand Deiner Beispiele ihre Spiele kaufen.
Levi  schrieb am
mgutt hat geschrieben: ?
09.10.2017 19:11

Ich habe von Local Multiplayer gesprochen. D.h. Switch gegen Switch per Direktverbindung oder im gleichen WLAN. Und wenn der eShop abgeschaltet wird, dann ist damit Schluss, da man das Upgrade dann nicht mehr herunterladen kann.
Nicht dass es dich interessieren wird (so merkwürdig, wie du das konstruiert hast), aber auch dafür gibt's nun mit der neuesten Firmware eine Lösung. Patches können lokal geteilt werden.
Levi  schrieb am
mgutt hat geschrieben: ?
09.10.2017 19:11
...

Und jetzt nochmal: was nimmst du als Referenz dafür, ab wann man etwas nicht mehr laden kann?
(Tipp: bis heute kannst du immernoch wii Software herunterladen... Wie gesagt: wenn man keine Ahnung hat...)
mgutt schrieb am
Levi  hat geschrieben: ?
27.09.2017 16:32
mgutt hat geschrieben: ?
27.09.2017 15:47
Wird es local Multiplayer geben? Wenn ja, dann ist der Punkt eine Frechheit und ich werde Doom nicht kaufen. Außer der Download kann selbst gehostet werden und der Link ist im Spiel editerbar, was aber wohl kaum der Fall sein dürfte.
Warum? Naja, die Wii wurde 2013 eingestellt und 2014 hatte Nintendo die Server abgeschaltet. Und das bei dem Erfolg. Hauptsache keine laufenden Kosten.
1) wenn man keine Ahnung hat (Stichwort gamespy)
2) was haben multiplayerserver mit download/shopservern zu tun?
Ich habe von Local Multiplayer gesprochen. D.h. Switch gegen Switch per Direktverbindung oder im gleichen WLAN. Und wenn der eShop abgeschaltet wird, dann ist damit Schluss, da man das Upgrade dann nicht mehr herunterladen kann.
schrieb am