Nintendo Switch: Nintendo hat die NX-Katze aus dem Sack gelassen; Hybrid-System aus stationärer TV-Konsole und Handheld; viele Hersteller mit an Bord; Termin: März 2017; mit Tegra-Prozessor von NVIDIA - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
03.03.2017
Vorschau: Nintendo Switch
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Nintendo Switch
Ab 359.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo Switch - Nintendo hat die Katze aus dem Sack gelassen; Hybrid-System aus stationärer TV-Konsole und Handheld bestätigt

Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo
Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Heute hat Nintendo endlich die Katze aus dem Sack gelassen und die nächste Konsole in einem dreieinhalb Minuten langen Trailer vorgestellt (siehe unten). Sie wird nicht NX heißen, sondern den Titel "Nintendo Switch" tragen. Wie schon viele Gerüchte aus den vergangenen Wochen und Monaten besagten, ist das Gerät ein Hybrid-System aus stationärer TV-Konsole und einem Handheld - mit abnehmbaren Controllern. Informationen zur Hardware-Ausstattung und der Leistung hat Nintendo nicht verraten, abgesehen davon, dass Speicherkarten als Medium verwendet werden. Das Gerät soll im März 2017 weltweit veröffentlicht werden.

Mittlerweile hat allerdings NVIDIA verraten, dass in Nintendo Switch ein Custom-Tegra-Prozessor seinen Dienst verrichten wird. Dieser "besonders effiziente und skalierbare" Prozessor soll einen Grafik-Prozessor (GPU) umfassen, der wiederum auf der gleichen Architektur wie die aktuellen Geforce-Grafikkarten für PC basiert. NVIDIA: "Zusätzlich kreierte NVIDIA eigens neue Gaming-APIs, um das volle Potential der neuen Nintendo-Konsole auszureizen. Die neueste API, NVN, wurde speziell dafür entwickelt, ein schnelles, unkompliziertes und kompaktes Spiele-Erlebnis zu schaffen. (...) Das Endergebnis der Zusammenarbeit zwischen Nintendo und NVIDIA: Nintendo Switch ist dank der eingebauten NVIDIA-Technologie das erste wahre Spielesystem, das man überallhin mitnehmen kann - und eine Spieleerfahrung bietet, die Spieler im nahtlosen Übergang zwischen stationär und mobil erleben."

Nintendo Switch "wird nicht nur zu Hause für aufregenden Einzel- und Mehrspielerspaß sorgen", erklärt der Hersteller und stellt vor allem die Mobilität des Systems in den Vordergrund. "Denn die Nintendo-Freunde können denselben Titel nun auch unterwegs weiterspielen - gleichgültig wo, wann und mit wem. Nintendo Switch verbindet also die Mobilität eines tragbaren Systems mit der Leistungsstärke einer TV-Konsole (...) Im heimischen Wohnzimmer steht die neue Konsole in der Nintendo Switch-Station, die das Gerät mit dem Fernseher verbindet - perfekt für das gemütliche Spiel mit Familie und Freunden vom Sofa aus. Nehmen die Spieler Nintendo Switch aus der Station heraus, wechselt die Konsole sofort in den Handheld-Modus. So können die Nintendo-Fans denselben Spielspaß auch unterwegs genießen. Der in die Konsole integrierte, helle HD-Bildschirm sorgt dabei für eine optimale Spielerfahrung wie am Fernseher - auch im Park, im Zug, im Auto oder bei einem anderen Nintendo-Freund zu Hause."


"Und weil geteilter Spielspaß doppelter Spielspaß ist, lassen sich die Joy-Con-Controller, die an beiden Seiten der Konsole angebracht sind, von Nintendo Switch lösen. Das ermöglicht die unterschiedlichsten Spielkombinationen: ein Spieler mit je einem Joy-Con-Controller in jeder Hand, zwei Spieler mit je einem oder viele Spieler mit mehreren Joy-Con-Controllern. So leicht sie sich abnehmen lassen, so leicht kann man die Controller auch wieder anbringen, ob an der Konsole oder an der Joy-Con-Halterung, die einem traditionellen Controller ähnelt. Wer mag, kann neben den Joy-Con-Controllern auch den optionalen Nintendo Switch Pro Controller verwenden. Damit nicht genug, können die Spieler mehrere Nintendo Switch-Konsolen lokal miteinander verbinden."

Im Gegensatz zur Wii U konnte sich die Unterstützung vieler Dritthersteller (Third-Party) sichern, u. a. Activision, Atlus, Bandai Namco, Bethesda, Capcom, Codemasters, Electronic Arts, Epic Games, From Software, Koei Tecmo, Konami, Nippon Ichi, Platinum Games, SEGA, Square Enix, Take-Two Interactive, Telltale, THQ Nordic, Ubisoft und Warner Bros. werden genannt. Im folgenden Video sind darüber hinaus Szenen aus folgenden Spielen zu sehen: The Legend of Zelda: Breath of the Wild, The Elder Scrolls 5: Skyrim (wahrscheinlich Special Edition), Mario Kart 8, NBA 2K17, ein neues 3D-Mario und Splatoon.



"Ich hoffe, dieser erste Blick auf Nintendo Switch gibt unseren Fans eine Vorstellung von der Freiheit, mit der sie künftig spielen können, wann, wo und wie es ihnen gefällt", sagt Satoru Shibata, Präsident von Nintendo of Europe. "Unsere Teams hier bei Nintendo und bei zahlreichen weiteren Entwicklern arbeiten intensiv daran, neue und einzigartige Spielerlebnisse zu erschaffen, und wir freuen uns schon darauf, bald mehr davon zu zeigen."

"Mit den einzigartigen Kapazitäten und dem Design der Nintendo Switch könnte Nintendo die Art, wie wir Spiele spielen, revolutionieren. Die Nintendo Switch ist leicht zugänglich und nutzt außerdem die wachsenden Trends des Teilens eigener Erfahrungen sowie das Spielen an jedem beliebigen Ort zu jeder beliebigen Zeit", sagt Yves Guillemot, Mitgründer und CEO, Ubisoft. "Ubisoft und Nintendo unterhalten eine langjährige Partnerschaft und wir entwickeln zurzeit einige Spiele für die Plattform, unter anderem Just Dance 2017. Wir freuen uns darauf, zu einem späteren Zeitpunkt weitere Informationen zu teilen."


Quelle: Nintendo

Kommentare

CafeSan schrieb am
MrLove hat geschrieben:Wer bitteschön außer Nintendofans werden sich das teil schon kaufen? Richtig kaum jemand.
Ich sehe schwarz für Nintendo. Dieses Konzept wird mit Sicherheit kein nennenswerter Erfolg.
Warten wir doch einfach ab. Niemand weiß was genaues, alle spekulieren.^^ Spekulieren kann ich auch: FALLS und WENN auf dem Teil ein vollwertiges Pokemon und/oder Monster Hunter in den ersten 2 Jahren (neben allen anderen Spielen) erscheint, verkauft sich das von selbst.
Edit: und eines ist so gut wie sicher. Konzeptionell wird das Ding in Japan der Renner. Der Markt ist zwar nicht mehr so groß wie früher, 20 mio Konsolen sind allein dort aber im Bereich des Möglichen.
MrLove schrieb am
Wer bitteschön außer Nintendofans werden sich das teil schon kaufen? Richtig kaum jemand.
Ich sehe schwarz für Nintendo. Dieses Konzept wird mit Sicherheit kein nennenswerter Erfolg.
TheSoulcollector schrieb am
M D Ruffy hat geschrieben:Eine Frage. Da die Spiele werden nur mit einer Controllerhälfte gespielt werden, für was brauch ich dann die zweite Hälfte? Und auf Xbox/PS4 reichen manchmal die 10 Tasten nicht. Wieviele Funktionen sind dann in den Spielen möglich?
Das wird sicherlich in jedem Spiel unterschiedlich sein. Bei einem MarioKart oder Mario Party geht das locker. Bei einem Smash wird es vielleicht schon kompliziert.
Zelda wird den ganzen Controller brauchen, aber das hat ja überhaupt keinen Multiplayer. Wenn FIFA oder NBA Spiele kommen, dann muss sich der Entwickler darum Gedanken machen inwieweit man mit dem halben Controller zurechtkommt. Allerdings sind 1 Stick, 4 Buttons 1 Plus/Minus Button und 2 Schultertasten ja nicht gerade wenig.
Mir macht eher die Haptik Sorgen. Für große Hände kann es ziemlich krampfig werden.
M D Ruffy schrieb am
Eine Frage. Da die Spiele werden nur mit einer Controllerhälfte gespielt werden, für was brauch ich dann die zweite Hälfte? Und auf Xbox/PS4 reichen manchmal die 10 Tasten nicht. Wieviele Funktionen sind dann in den Spielen möglich?
Lumilicious schrieb am
ISuckUSuckMore hat geschrieben:Und ein iPad kostet 800 Euro ;)
Ein iPad kostet 450-500? (64GB). Ein iPad mini sogar "nur" 350-400? (16GB).
Meine Schmerzgrenze bei der Switch sind 300?. Mehr wäre Ich nicht bereit zu zahlen (vor allem im Vergleich zu den relativ Leistungsstarken Tablets), es sei denn man hat nen abartig gutes Spielelineup.
schrieb am

Facebook

Google+