Nintendo Switch: Hat sich in Japan mehr als 500.000 Mal verkauft und liegt deutlich vor den PS4-Verkäufen im gleichen Zeitraum, aber hinter der Wii U - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
03.03.2017
Vorschau: Nintendo Switch
 
 
Jetzt kaufen ab 303,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Nintendo Switch hat sich in Japan mehr als 500.000 Mal verkauft und liegt deutlich vor den PS4-Verkäufen im gleichen Zeitraum, aber hinter der Wii U

Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo
Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
In Japan sind nach vier Wochen mehr als 500.000 Exemplare von Nintendo Switch verkauft worden. Laut den Daten von Media Create via Gematsu wurden 519.504 Exemplare der Konsole seit dem 3. März 2017 abgesetzt. Gerade in der letzten Woche (20. bis 26. März) stiegen die Verkäufe auf 78.441 an (Vorwoche: 49.913); unter Umständen konnte Nintendo für mehr Nachschub sorgen. Damit liegt die neue Nintendo-Konsole deutlich vor der PlayStation 4 (Februar 2014) im gleichen Zeitraum. Die PS4 brauchte acht Wochen für 519.773 Verkäufe, wobei beide Konsolen (Switch und PS4) nicht mit einem starken Launch-Software-Lineup punkten konnten. Trotzdem verkaufte sich die Wii U im Land der aufgehenden Sonne schneller als Switch. In nur drei Wochen wurden knapp 558.000 Geräte verkauft. Jedoch profitierte die Wii U vom Verkaufsstart in der damaligen Weihnachtssaison (Dezember 2012).

Die erfolgreichsten Switch-Spiele (Box-Versionen; ohne Digitalverkäufe) in Japan sind The Legend of Zelda: Breath of the Wild (302.080), 1-2-Switch! (137.384), Super Bomberman R (57.708) und Dragon Quest Heroes I & II (41.419).

Letztes aktuelles Video: Neuigkeiten


Quelle: Gematsu, Dualshockers
Nintendo Switch
ab 303,00€ bei

Kommentare

yopparai schrieb am
Da gibt es keinen künstlichen Engpass. Das waren 3mio Geräte für den ersten Monat. Die Zahlen sind gut, insbesondere wenn man bedenkt, dass das ohne Weihnachten vonstatten ging. Die Preisfrage ist eher, wie sie sich bis Ende des Jahres entwickeln. Die Preise bei eBay sind kein Indikator für den Bedarf, die sind höchstens ein Indikator dafür, dass die Zahl der Möchtegernscalper zugenommen hat. Die sind inzwischen zum Glück zahlreich genug, dass sie sich ihre Preise selbst kaputt machen.
RealMK schrieb am
Nun, ob viele an Nintendo glauben wag ich nicht zu bezweifeln, aber die Preise bei Ebay sind doch recht human. Also so gut kann dass für Nintendo aber nicht laufen trotz künstlichem Engpass.
Wenn in Japan schon 500k verkauft wurden wäre ja nach inoffiziellen Quellen auch nur 1.5M Einheiten für den rest der Welt übrig.
Ich denke, dass die negativen Meldungen über Verbindungsprobleme der Cons und die vielen Dedignfehler auch schnell für Ernüchterung gesorgt haben.
Traditonell ist aber in Japan der Run auf neue Gadget sowieso sehr hoch. Daher auf andere Märkte zu schließen sehr schwierig.
an_druid schrieb am
Im endeffect ist es noch ein Zeichen das viele an Nintendo glauben. Ich hoffe das Nintendo die treue Fangemeinde nicht zu sehr hängen lässt. Klar Japan! aber die Konsole hat sich auch außerhalb gut durchgesetzt. Nintendo hat gutes Marketing bewiesen aber auf lange sicht sollte N mehr Programm bieten.
DEMDEM schrieb am
Dizzle hat geschrieben: ?
01.04.2017 10:50
Weiß jemand wann Nintendo die Zahlen für den amerikanischen und europäischen Markt veröffentlicht? Ich bin wirklich gespannt wie die Switch angenommen wurde.
Das letzte Geschäftsjahr ist um und demnächst sollten die Geschäftsberichte kommen. Also nicht mehr lang.
Dizzle schrieb am
Weiß jemand wann Nintendo die Zahlen für den amerikanischen und europäischen Markt veröffentlicht? Ich bin wirklich gespannt wie die Switch angenommen wurde.
schrieb am