Nintendo Switch: Switch schlägt Wii U: Die Gesamtverkäufe der Wii U wurden in Japan bereits übertrumpft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
03.03.2017
Vorschau: Nintendo Switch
 
 
Jetzt kaufen ab 289,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Nintendo Switch: Die Gesamtverkäufe der Wii U wurden in Japan in knapp zehn Monaten übertrumpft

Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo
Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
In knapp zehn Monaten hat Nintendo Switch die Gesamtverkäufe der Wii U (seit der Markteinführung im Dezember 2012) in Japan übertrumpft. Laut Daten der Famitsu sind im Land der aufgehenden Sonne über 3,4 Millionen Switch-Konsolen seit März 2017 verkauft worden. Die Wii U liegt nach über fünf Jahren nur knapp über 3,3 Millionen.


In Japan gibt es bereits drei Switch-Spiele, die sich über eine Million Mal verkauft haben: Splatoon 2 (1.752.096), Super Mario Odyssey (1.324.280) und Mario Kart 8 Deluxe (1.103.744) - jeweils ohne Digitalverkäufe. Auf der Wii U gab es vier "Millionen-Seller": Splatoon (1.660.291), Mario Kart 8 (1.356.167), New Super Mario Bros. U (1.260.178) und Super Mario Maker (1.076.843).

Erst kürzlich gab Nintendo bekannt, dass Switch die schnellstverkaufte Konsole aller Zeiten in den USA sei (4,8 Millionen Verkäufe bis Ende Dezember 2017; wir berichteten).

Letztes aktuelles Video: System-Software Version 400 Video Capture


Quelle: Famitsu, Resetera, Nibel, Polygon
Nintendo Switch
ab 289,00€ bei

Kommentare

Scorplian190 schrieb am
Vielleicht liegt es daran, dass die Switch einem die alternativen Steuerungen (Motion, Touchscreen, usw.) nicht so aufdrängt wie die WiiU.
Ja, es ist alles noch vorhanden, aber der erste Trailer damals schrie für mich nicht nach "hey, ein Tablet mit Motion-Controllern" sondern "hey, ein Gamboy für Multiplay der dazu auch noch als normale Standkonsole benutzt werden kann".
Anfangs wusste ich nichtmal, dass die Switch Motion-Steuerung hat und den Touchscreen hab ich erst am Samstag bemerkt, als ich das Teil ausgepackt hab :lol:
yopparai schrieb am
Ijon Tichy hat geschrieben: ?
11.01.2018 10:54
Die Leute ohn WiiU konnten aber vor dem Kauf ja noch gar nicht wissen wie ihre Praxis mit so einer Handheld/TV Kombination aussieht. Ganz erklären kann ich mir das Gefälle des Erfolgs von WiiU zu Switch immer noch nicht.
Wesentlich bessere Umsetzung (man ist nicht beschränkt auf 10m Radius um die Konsole), moderner wirkende Hardware (rein vom Anfassen her, wobei die Switch natürlich durch ihre gezwungenermaßen schlankere Bauweise nicht halb so bequem ist wie ein WiiU-Gamepad), viel! besseres und vor allem klareres Marketing, eine Ausrichtung wieder mehr auf eher klassische Zocker, sehr gute Software in Jahr 1 (Titel wie nsmb etc. verkaufen sich häufig, aber sind nicht unbedingt ein Grund eine Konsole zu kaufen), ein um Klassen besseres OS.
Und ganz ehrlich, das sind zwar schon ein paar Gründe, aber dass der Unterschied so eklatant ausfällt, das versteh ich auch genauso wenig. Ich denke bei der U hätte man schon mit einem etwas moderneren Design, einer neuen Marke ohne ?Wii? und besser geeigneten Starttiteln wohl schon deutlich mehr reißen können. Aber bei dem Ding lief noch viel anderes schief.
ronny_83 schrieb am
Ich erkläre mir das auch durch Technik und Marketing. Mochte meine WiiU auch sehr. Aber vermarktet wurde sie nur auf Kinderkanälen und sah aus wie ein Toys'R Us- Spielzeug. Die Switch sieht zum einen hochwertiger und trendiger aus als die WiiU und bekommt dank anderer Vermarktung auch viel mehr Aufmerksamkeit.
Ijon Tichy schrieb am
Die Leute ohn WiiU konnten aber vor dem Kauf ja noch gar nicht wissen wie ihre Praxis mit so einer Handheld/TV Kombination aussieht. Ganz erklären kann ich mir das Gefälle des Erfolgs von WiiU zu Switch immer noch nicht.
yopparai schrieb am
Jepp, bei mir auch. Ich war mir allerdings nicht sicher, ob ich da nicht ein Einzelfall bin, deswegen hab ich das nicht auf die Masse übertragen. Ich konnte mir schon vorstellen, dass dieser Punkt unterschätzt werden würde, aber in welchem Maße war nicht vorhersehbar. Richtig skeptisch war ich dann (wie wohl die meisten) wegen des Preises. Ich dachte, ohne eine 2 vorne könnte das nichts werden. Ich glaube auch immer noch, dass eine Preissenkung um 10% dem Ding nochmal einen richtigen Tritt geben würde, denn das ist eine psychologische Grenze. Klar, wenn man eh am Limit produziert, dann kann man sich den Effekt natürlich auch für ruhigere Zeiten aufheben und nicht für die Vorweihnachtszeit...
schrieb am