Spintires: MudRunner: Offroad-Simulation wird für Nintendo Switch umgesetzt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Entwickler: Saber Interactive
Release:
30.10.2017
30.10.2017
2018
30.10.2017
Jetzt kaufen ab 17,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Spintires: MudRunner - Offroad-Simulation wird für Nintendo Switch umgesetzt

Spintires: MudRunner (Rennspiel) von Focus Home Interactive / astragon Entertainment
Spintires: MudRunner (Rennspiel) von Focus Home Interactive / astragon Entertainment - Bildquelle: Focus Home Interactive / astragon Entertainment
Spintires: MudRunner wird für Nintendo Switch erscheinen, dies ist im Februar-Community-Update bestätigt worden. Konkrete Details zur Umsetzung wurden nicht genannt. Entwickelt wird die Offroad-Schlammschlacht-Simulation direkt bei Saber Interactive. Als Publisher fungiert erneut Focus Home Interactive. Angaben zur Auflösung und der Bildwiederholrate konnte der Community-Manager von Focus Home nicht machen. Aber James Bartholomeou versicherte, dass das Spiel inhaltsgleich mit den anderen Versionen (PC, PS4 und Xbox One) sein soll - abgesehen vom Mod-Support.

Spintires: MudRunner lässt den Spieler das Steuer leistungsstarker Offroad-Fahrzeuge übernehmen. Die Entwickler versprechen - gegenüber dem Vorgänger (Spintires) - eine überarbeitete Grafikkulisse und verbesserte Physik in einer sibirischen Sandbox-Umgebung.

Publisher astragon erklärt: Spintires: MudRunner fordert den Spieler "heraus, nur mit Karte, Kompass und seinen eigenen Fahrkünsten ausgestattet, extreme Sandbox-Umgebungen zu erkunden. Hier können sie sich austoben und völlig frei ihre eigenen Pfade durch schwieriges Terrain, über Flüsse, durch Sümpfe, Wälder oder Gebirgszüge wählen. In zahlreichen Missionen und Aufgaben dürfen sich Offroad-Fans zudem an Bord von Allrad-Jeeps, Trucks sowie widerstandsfähigen Transportfahrzeugen darauf freuen, tiefen Schlamm, reißende Flüsse und steile Abhänge zu überwinden. Dank einer fortschrittlichen Physik-Engine erleben sie dabei ein äußerst realistisches Fahrgefühl inklusive Kraftstoffverbrauchs-Simulation, Differentialgetriebe-System, Reifen-Simulation sowie die realistische Interaktion des Fahrzeugs mit seiner Umgebung wie Vegetation, Schlamm und Wasser."

Letztes aktuelles Video: Trailer zum Verkaufsstart


Quelle: Focus Home Interactive, Resetera
Spintires: MudRunner
ab 17,99€ bei

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Speziell für dieses Spiel könnte ich mir auf der Switch sogar vorstellen wie genial es wäre das ganze mit Kipp und Neigungssteuerung über die Bewegungssensoren der Joycons zu steuern. Vor allem mit Vibrations-Feedback der Motoren.
Aber wahrscheinlich lässt es sich dann auch nicht so fein und akkurat umsetzen.
ronny_83 schrieb am
Crimson Idol hat geschrieben: ?
01.03.2018 13:31
Und ja, früher war man es gewohnt das Analogfeeling durch das Antippeln zu simulieren, aber ich würde auch behaupten, dass die meisten Rennspiele von früher auch nicht so ein feinfühligens Handling erfordern wie solche Simulationen a lá Spintires.
Analoge Eingabe ist bei solchen Sachen sicher besser als nicht analoge. Ich spiele Spintires auf PC auch mit Gamepad und das Spiel ist da sehr verzeilich, finde ich. Von daher sehe ich es erstmal nicht unmöglich, das Spiel nur mit digitalen Buttons spielen zu können.
Levi  schrieb am
Ryo Hazuki hat geschrieben: ?
01.03.2018 12:44
Man kann sich aus den Nintendo Pappkartons sicher was basteln. Könnte ulkig werden. :lol:
So sehr du dich darüber auch lustig machst... Warum eigentlich nicht :)
Ansonsten: ich habe Jahre lang Gran Turismo 4 mit analog-stick-gas-bremse gespielt. Ist problemlos machbar.
Crimson Idol schrieb am
ronny_83 hat geschrieben: ?
01.03.2018 12:53
Mit Gamepad reagiert die Steuerung selbst auf PC dermaßen verzögert, dass man auch durch Tippeln der Schultertasten ziemlich leicht das Gas dosieren kann. Hat ja früher bei vielen Spielen auch ohne Analogtasten funktioniert. Eine Option für einen Analogstick wäre natürlich positiv. Dann muss man allerdings auch eine Alternative für die Kamera haben.
Gut zu wissen, dass es auch mit leichtem Antippeln möglich ist. Und ja, früher war man es gewohnt das Analogfeeling durch das Antippeln zu simulieren, aber ich würde auch behaupten, dass die meisten Rennspiele von früher auch nicht so ein feinfühligens Handling erfordern wie solche Simulationen a lá Spintires.
ronny_83 schrieb am
Krass. Ich spiele das in letzter Zeit oft mit meinem Bruder und Kumpels am PC. Ist immer mal wieder für ne Runde gut, vor allem mit mehrere Leuten. Es macht viel Spaß für Zwischendurch.
Allerdings lebt das Spiel ungemein von seinen detaillierten Effekten, die ein Mittendringefühl erzeugen. Wenn wichtige Dinge wie physikalische Effekte für Terrain, Vegetation und Wasser, sowie Partikeleffekte für die verschiedenen Oberflächen und Beschaffenheiten fehlen, befürchte ich, dass es nur den halben Spielspaß bedeutet. Bin gespannt, ob die Switch das stemmen kann.
Crimson Idol hat geschrieben: ?
01.03.2018 12:31
Mal ganz ehrlich: Macht es Sinn, dieses Spiel auf die Switch rauszubringen? Im Hinblick auf die Steuerung stelle ich es mir nicht gerade leicht vor, nur mit digitalen Triggern das Gas und die Bremse richtig zu dosieren.
Mit Gamepad reagiert die Steuerung selbst auf PC dermaßen verzögert, dass man auch durch Tippeln der Schultertasten ziemlich leicht das Gas dosieren kann. Hat ja früher bei vielen Spielen auch ohne Analogtasten funktioniert. Eine Option für einen Analogstick wäre natürlich positiv. Dann muss man allerdings auch eine Alternative für die Kamera haben.
schrieb am