PlayStation VR: Hat laut IDC-Analyst noch eine lange Zukunft vor sich

von Jan Wöbbeking,
PlayStation VR (Hardware) von Sony
Bildquelle: Sony
Sony wird seine Plattform PlayStation VR noch lange unterstützen - das sagt zumindest IDC-Analyst Lewis Ward voraus, der sich für sein Unternehmen mit dem Spiele-, VR- und AR-Markt befasst. Anders als seinerzeit beim Move-Controller werde das Unternehmen die Technik nicht fallen lassen, sondern zu einer "Langzeit-Plattform" werden lassen - auch wenn sie eher langsam zünde, erläuterte der Analyst gegenüber Gamingbolt.com:



"ich will wirklich mal Doom in VR spielen - nur um zu sehen, ob es großartig ist oder ob ich schon in der ersten Stunde kotzen muss. Ich denke, es wird ein paar Jahre dauern, bevor PSVR in Nordamerika eine Attach-Rate von 10% im Vergleich zu PS4-Konsolen erreicht, aber ich denke, diese Technik wird in der zweiten Revision besser werden - und die Inhalte besser und variantenreicher, und Sony wird mindestens bis zum Ende des PS4-Lebenszyklus daran festhalten."



Auch andere Themen kamen im Interview mit Gamingbolt.com zur Sprache: Von "Co-Branding Deals" wie die Partnerschaft zwischen Call of Duty und PlayStation oder ähnlichen exklusiven Bundles oder Marketing-Deals hält Ward wenig. Sie seien lediglich ein Weg, um das Wort "exklusiv" nutzen zu können, ohne große Summen zu investieren - was vom Großteil der Spieler schnell durchschaut werde und kaum Kaufentscheidungen beeinflusse.

Video: PlayStation VR, Paris Games Week Showcase


Quelle: Gamingbolt.com


PlayStation VR
ab 198,99€ bei

Hierzu gibt es bereits 4 Kommentare im Forum.
Mach mit und schreibe auch einen Kommentar!

Zum Forum 


Mehr zum Spiel
PlayStation VR