Need for Speed: Nitro: gc-Eindruck: Gib Gummi! - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: EA Montreal
Publisher: Electronic Arts
Release:
05.11.2009
05.11.2009
Test: Need for Speed: Nitro
64
Test: Need for Speed: Nitro
78
Jetzt kaufen ab 14,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

gc-Eindruck: Need for Speed: Nitro

Während man mit Need for Speed: Shift auf offiziellen Rennstrecken vorschriftsmäßig mit viel Feingefühl Gas gibt, bleibt man auf Wii den illegalen Straßenrennen und dem Arcade-Konzept der letzten Jahre treu, aber richtet den Fokus jetzt noch deutlicher auf den Spaß für zwischendurch.

Das wurde auch wieder auf der gamescom deutlich, als ich in Need for Speed: Nitro durch die Stadt geheizt bin, dabei immer wieder Sonntagsfahrern ausweichen musste und durch Drifts sowie Windschattenfahren meine Boost-Anzeige füllte. Das geht schneller als gedacht und so brettert man meist mit wahnwitziger Turbo-Geschwindigkeit über den Asphalt, die dank flüssigen 60 Bildern pro Sekunde für echtes Arcade-Feeling sorgt.

Leider wirkte die Kulisse mit ihren immer gleichen Reihenhäusern etwas generisch, doch dafür gibt es auf den actionreichen Fahrten auch einige schicke Lichteffekte zu sehen, wenn man z.B. über einen Hügel fährt und plötzlich von der Sonne geblendet wird.

In der Präsentation wurde außerdem vorgeführt, wie einfach man man Logos gestaltet und diese auf die Karosserie pappt. Dazu wählt man einfach mit der Wii-Remote aus einem großen Pool vorgefertigter Designs oder zeichnet sich selbst welche. Anschließend bringt man sie einfach an der Karosserie an und ändern dabei kinderleicht die Größe oder rotiert das Bild, wie es einem gefällt - leichter geht's kaum.

Einige NfS-Fans werden Story und Filmsequenzen der letzten Jahre zwar vermissen, aber ich finde EAs Schritt in die Arcade-Richtung mit Nitro genau so sinnvoll wie die Entscheidung, die Serie auf anderen Plattformen mit Shift mehr auf eine anspruchsvollere Simulation zu trimmen. Das Spiel könnte zwar an manchen Stellen etwas mehr Abwechslung und Tiefe bieten, aber macht das, was es sein will, bisher gut: Hier steht der unkomplizierte, flotte Arcade-Fahrspaß ganz oben auf der Liste. Schade ist allerdings, dass man mit mehreren Spielern auf lokale Sessions im Splitscreen für bis zu vier Teilnehmer angewiesen ist und nicht auch online durchstarten kann.

gc-Eindruck: gut   

 

Need for Speed: Nitro
ab 14,99€ bei

Kommentare

Der Chris schrieb am
Crewmate hat geschrieben:"Schade ist allerdings, dass man mit mehreren Spielern auf lokale Sessions im Splitscreen für bis zu vier Teilnehmer angewiesen ist und nicht auch online durchstarten kann."
Das ist doch alles Scheiße. Excitebots und MKWii zeigen doch wies geht.
Und The Conduit zeigt, das auch 3rd Party die gutes Onlinegameplay auf Wii machen können.
EA hätte so locker davon fahren können. Jetzt warte ich auf TrackMania.
ich denke nicht dass das scheisse ist. man hätte es zwar integrieren können/sollen. aber ich rechne hoch an dass man hier nun endlich einmal ein nfs mit 4spieler splitscreen hat. die option ist in rennspielen heutzutage generell schon sehr selten. daher freue ich mich dass nfs scheinbar mit dieser unsitte bricht die besagt "mehr als 2spieler splitscreen haben wa nich und wollen wa nich. lieber alles online machen.".
ich will nicht anonym im internet zocken. das ist ein cooler bonus wenn man in seiner community unterwegs sein kann zweifelsohne aber für mich in keinster weise ein ersatz für offline duelle an einer konsole mit freunden zusammen.
mario kart bleibt von hause aus unangefochten aber nfs nitro steigt beachtlich in meiner gunst momentan. weiter so! das könnte in meinen augen noch ein sinnvolles spiel werden zumal es bisher nichts nennenswertes vergleichbares gibt und die wii so ein spiel echt gut gebrauchen kann wenn schon kein burnout mehr kommt.
btw...shift braucht imo kein mensch. ich weiss nicht wieso diese entwicklung im artikel positiv angemerkt wird. es gibt grid und zig andere gute spiele in der art. der simulations oberhammer wie beispielsweise forza wird es eh nicht und diese arcade pseudo simulationen gibt es mittlerweise imo zu hauf...so viele davon braucht man imo nicht. von daher weiss ich nicht ganz was ich mit shift anfangen soll.
SeniorDingDong schrieb am
Welche Steuerungsmethode(n) wurde(n) verwendet und wie gut haben sie funktioniert ?
Auf der Wii fahre ich sehr gerne mit der Remote (zB in Ferrari Challenge und Excite Truck), habe aber bei NFS:N leichte Zweifel ob sie in so einem schnellen Arcade-Racer so gut funktioniert wie die (langweilige) Remote-Nunchuck Kombo.
crewmate schrieb am
"Schade ist allerdings, dass man mit mehreren Spielern auf lokale Sessions im Splitscreen für bis zu vier Teilnehmer angewiesen ist und nicht auch online durchstarten kann."
Das ist doch alles Scheiße. Excitebots und MKWii zeigen doch wies geht.
Und The Conduit zeigt, das auch 3rd Party die gutes Onlinegameplay auf Wii machen können.
EA hätte so locker davon fahren können. Jetzt warte ich auf TrackMania.
schrieb am

Facebook

Google+